Dienstag, Januar 05, 2021

Januar 2021

button

den 31.1.
Meldung vom Kreis:
Im Kreis Steinburg gibt es aktuell insgesamt 1212 positiv bestätigte COVID-19-Fälle. Von diesen 1212 Fällen sind 1051 wieder genesen und leider 22 Personen verstorben.
Derzeit positiv sind 139 Personen. 
Bei den neuen Positivfällen handelt es sich überwiegend um Personen, die als Kontaktpersonen der Kategorie I von anderen Positivfällen ermittelt wurden und deswegen bereits in Quarantäne sind.
Zur Zeit sind 736 begründete Verdachtsfälle (inkl. der Hausarztmeldungen) in Bearbeitung. 7866 Personen sind wieder aus der Quarantäne entlassen.
-------------------
den 29.1.

👉Heute-show führt Planung für LNG-Terminal in Brunsbüttel vor

Ab der 33. Minute in der Übertragung HIER mokiert sich Oliver Welke in seiner Sendung über das Gelände mit geplanten Flüssigerdgasterminal. 
😁Hallo Herr Welke, Brunsbüttel liegt nicht in Niedersachsen!
----------------

den 31.1. 

Der Winter macht erfinderisch

... gesehen bei Besdorf

Wenn kein Hügel zum Rodeln und kein Schlitten vorhanden ist, gibt es Alternativen zum Rodelvergnügen, wie im Foto zu sehen ist. 
Z.B. ein Traktorreifen hinter einem Trecker gehängt, als lustiger Winter-Spaßfaktor.
-------------------

 den 30.1. Meldung vom Kreis zu den Fallzahlen

Im Kreis Steinburg gibt es aktuell insgesamt 1203 positiv bestätigte COVID-19-Fälle. Von diesen 1203 Fällen sind 1051 wieder genesen und leider 22 Personen verstorben.
Derzeit positiv sind 130 Personen.

Zur Zeit sind 736 begründete Verdachtsfälle (inkl. der Hausarztmeldungen) in Bearbeitung. 7866 Personen sind wieder aus der Quarantäne entlassen.
--------------------

Hohenaspe den 30.1. 

Unverkennbar: Der Winter ist da


Nach langer Zeit kommen die Schlitten wieder zum Einsatz
Aber auch die Tiere wundern sich über die neue weiße Landschaft
Die aus dem Stall ausgebüxten Hühner entdecken den ersten Schnee in ihrem Leben
.. und auch diese Katze in der Brunnenstraße ist vorsichtig bei der kalten weißen Pracht 
.. was für ein hübsches Tier, das sich vor der Kamera zu präsentieren weiß. Den Besitzer nach der Rasse gefragt, sagt, dass er sich auch zum Beispiel über die Puschel am Ohr wundert.

------------------------------

Sinkende aktuelle Fallzahlen


Am 29.1. Mitteilung vom Kreis 
"Im Kreis Steinburg gibt es aktuell insgesamt 1196 positiv bestätigte COVID-19-Fälle. 
Von diesen 1196 Fällen sind 1036 wieder genesen und leider 22 Personen verstorben.
Derzeit positiv sind 138 Personen. 
Zur Zeit sind 730 begründete Verdachtsfälle (inkl. der Hausarztmeldungen) in Bearbeitung. "

-----------------------
den 29.1.

Schneeankündigungen

 Schnee soll auch in Kürze in Schleswig-Holstein fallen.
Falls der Wetterbericht recht hat, werden die Schneeflocken sicher liegen bleiben, denn der Boden ist leicht gefroren.
Als vor einigen Wochen schon einmal eine leichte Schneeschicht lag, musste der Boxberg wegen Menschenmassen gesperrt werden. Mit Rodelhügeln ist unsere Region nicht sonderlich gut bestückt, aber mein Tipp unter uns - fahren sie mit dem Rodelschlitten im Gepäck, falls es eine Schneedecke geben wird,  an den Nord-Ostsee- Kanal.
Zum Beispiel bei Grünental (Grünentaler Hochbrücke) gibt es auf beiden Seiten des Kanals einen steilen Wander- und Radweg, der zum Kanal führt. Auch das alte Denkmal am Kanal hat dort einen recht steilen Auf- Abstieg. 
Kommen da die ersten Schneeschauer?
... und tatsächlich am späten Nachmittag fällt der Schnee auch an dieser Stelle im Schlossweg bei Drage

---------------------
den 28.1.

Im Kreis Steinburg gibt es aktuell insgesamt 1193 positiv bestätigte COVID-19-Fälle. Von diesen 1193 Fällen sind 999 wieder genesen und leider 22 Personen verstorben.
Derzeit positiv sind 172 Personen. Zur Zeit sind 742 begründete Verdachtsfälle (inkl. der Hausarztmeldungen) in Bearbeitung. 7738 Personen sind wieder aus der Quarantäne entlassen.
----------------
den 28.1. 

👉 Gemeinsamer Neujahrsgruß des Kreises Steinburg und der Stadt Itzehoe 

Im YouTube-Kanal HIER
--------------
den 28.1.
Nonnengänse bei Hodorf im Kreis Steinburg

Blick auf Wewelsfleth

An der Stör und Elbe im Kreis Steinburg gibt es immer etwas zu entdecken.
Die Peters-Werft scheint nach der Restaurierung der Peking wieder genug neue Aufträge erhalten zu haben. 
Eine edle Jacht und ein Marineschiff sind in der Werft zu erblicken.
 Die Megajacht gehörte einst dem inzwischen verstorbenen Microstoft-Mitbegründer Paul Allen und wurde 2001 für geschätzte 100 Millionen Dollar verkauft.  Info HIER
Tatoosh-Jacht und Tender A512 in der Peters-Werft
-----------------------------

 den 27.1. Meldung  vom Kreis 


Im Kreis Steinburg gibt es aktuell insgesamt 1181 positiv bestätigte COVID-19-Fälle. 
Von diesen 1181 Fällen sind 982 wieder genesen und leider 22 Personen verstorben. 
Derzeit positiv sind 177 Personen.
Zur Zeit sind 788 begründete Verdachtsfälle (inkl. der Hausarztmeldungen) in Bearbeitung. 7522 Personen sind wieder aus der Quarantäne entlassen.

👉Die Allgemeinverfügung des Kreises Steinburg vom 13.01.2021 über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 bei Überschreitung der 7-Tage-Inzidenz von 70 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner wird aufgehoben. 
------------------

 27.1. Aus dem Pottkieker vom Februar 1995

Heute werden Artikel der alten Zeitschrift online gestellt, die vielleicht interessant sind.
Da es seit der letzten Gemeinderatssitzung eine Änderung im Hohenasper Klärwerk gibt, zur Erinnerung an eine Zeit, in der es noch nicht die heutigen Auflagen für den Klärschlamm gab.



den 27.1.

Bauernproteste in Berlin 

Am Morgen treffen Fotos aus Berlin vom Vortag ein: Zahlreiche Landwirte demonstrieren in Berlin gegen die Agrarpolitik und niedrige Erzeugerpreise.
 Auch Bauern aus dem Kreis Steinburg sind am Brandenburger Tor in direkter Nachbarschaft vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft in Berlin mit ihren Traktoren dabei. Landwirtssohn Magnus Fischer aus Kaaks übermittelt seine Eindrücke
.. auch heute am frühen Morgen sind die Landwirte vor Ort und wollen bleiben. INFO zu den Forderungen HIER

--------------------------

den 26.1.

Meldung vom Kreis mit den Corona-Fallzahlen

Im Kreis Steinburg gibt es aktuell insgesamt 1167 positiv bestätigte COVID-19-Fälle. 
Von diesen 1167 Fällen sind 949 wieder genesen und leider 22 Personen verstorben.
Derzeit positiv sind 196 Personen. Zur Zeit sind 783 begründete Verdachtsfälle (inkl. der Hausarztmeldungen) in Bearbeitung. 7442 Personen sind wieder aus der Quarantäne entlassen.

den 26.1. Meldung vom Kreis
👉Die Wertstoffhöfe im Kreis Steinburg bleiben geöffnet, aber auch dort herrscht FFP2-Maskenpflicht. INFO HIER
----------------- 
den 25.1. Meldung vom Kreis

Corona-Fallzahlen mit zwei weiteren Todesfällen 

Im Kreis Steinburg gibt es aktuell insgesamt 1154 positiv bestätigte COVID-19-Fälle. 
Von diesen 1154 Fällen sind 912 wieder genesen und leider 22 Personen verstorben.

Derzeit positiv sind 220 Personen. Leider gibt es zwei weitere Todesfälle. Die Personen waren bereits vorerkrankt. Zur Zeit sind 758 begründete Verdachtsfälle (inkl. der Hausarztmeldungen) in Bearbeitung. 7379 Personen sind wieder aus der Quarantäne entlassen.

-----------------------------
den 25.1. Landwirte auf dem Weg nach Berlin

... übermitteltes Video von Land schafft Verbindungen

   

Am Dienstag den 26. Januar 2021 findet ab ca. 10 Uhr vor dem Bundeslandwirtschaftsministerium, Wilhelmstraße 54 in Berlin, eine Kundgebung statt. Auch Landwirte aus der Region sind auf dem Weg nach Berlin:




--------------------
den 25.1.

Gefragt: Baumärkte in Zeiten von Corona

Baumärkte sind in Zeiten vom Lockdown sowohl für Privatkunden als auch für Handwerker seit dem 16.12.2020 geschlossen.

 Eine Chance, trotzdem an Handwerkerbedarf zu kommen, gibt es in Schleswig-Holstein. 

Die meisten Baumärkte bieten den Kunden im Lockdown die Möglichkeit, benötigte Materialien und Produkte online auch im Kreis Steinburg zu reservieren und dann in den Filialen abzuholen oder gar liefern zu lassen.

Diese Möglichkeit bedeutet viel Aufwand für die Mitarbeiter der Märkte, aber da die strengen Corona-Maßnahmen nun bereits seit 41 Tagen anhalten, spielt sich der Verkauf mit Online-Bestellung und Abholung ein. - Sollte es jedenfalls, tut es das auch wirklich? 

Viele Menschen nutzen die eingeschränkte Freizeit, um ihr Haus/ Wohnung zu verschönern. Von den Baumärkten heißt es, "Jetzt online reservieren und im Markt abholen!"

Welche Baumärkte im Kreis haben die neue Herausforderung der Logistik im Griff und welche Unternehmen schwächeln?

 Schon im Dezember schalteten verschiedene Baumärkte Anzeigen, in denen angekündigt wurde, dass telefonische Bestellungen oder Bestellungen im Internet nach Verfügbarkeit in den Märkten abgeholt und bezahlt werden können. Das scheint aber nicht immer und auf Anhieb zu funktionieren. 

Obi und Hagebau nehmen sich nichts in der Umsetzung des Angebots und es gibt Verbesserungsbedarf.

So waren Renovierungsbedarf oder Ersatzteile für den Haushalt oft erst nach mehreren Versuchen, nach einigen Tagen oder gar nicht zu erhalten.

 Dies ist ein auffälliger Unterschied zu den früheren Zeiten, in denen Farben, Glühbirnen oder Gartenbedarf sich in einer halben Stunde schnell abholen ließen. Da die Corona-Zeiten von vielen als Gelegenheit genutzt werden, ihr Heim zu verschönern, fällt dieser Nachteil besonders auf.

Richtig rund läuft es im Moment nur für Baumaterialien, die von Handwerkern und Privatkunden im Schröder Baumarkt wie immer bestellt, geliefert oder abgeholt werden können.     

-----------------------------

den 24.1. Meldungen vom Kreis


Im Kreis Steinburg gibt es aktuell insgesamt 1145 positiv bestätigte COVID-19-Fälle. Von diesen 1145 Fällen sind 858 wieder genesen und leider 20 Personen verstorben.
Derzeit positiv sind 267 Personen. Zur Zeit sind 746 begründete Verdachtsfälle (inkl. der Hausarztmeldungen) in Bearbeitung.


👉Die Allgemeinverfügung für die Test- und Nachweispflicht für Grenzpendler und Grenzgänger zum Zwecke der Bekämpfung des neuartigen Corona-Virus SARS- CoV-2 auf dem Gebiet des Kreises Steinburg. HIER (Dithmarschen - gilt auch für den Kreis Steinburg.)
Die Allgemeinverfügung tritt ab morgen, den 25.01.2021 in Kraft.

------------------
den 24.1.

👉Corona- Aktueller Stand in den Kreisen  HIER

👉Neue Regeln ab dem 25.1. HIER

--------------------
den 23.1. Meldung vom Kreis
Im Kreis Steinburg gibt es aktuell insgesamt 1141 positiv bestätigte COVID-19-Fälle. Von diesen 1141 Fällen sind 858 wieder genesen und leider 20 Personen verstorben.
Derzeit positiv sind 263 Personen. Zur Zeit sind 746 begründete Verdachtsfälle (inkl. der Hausarztmeldungen) in Bearbeitung. 7264 Personen sind wieder aus der Quarantäne entlassen.
-----------
den 23.1.

Riesiger Schwarm Goldammern

Letztens hatte ich von den badenden Goldammern berichtet. Heute, fast an der gleichen Stelle im Hohenasper Feld am Waldrand konnte ich erneut einen Schwarm Goldammern ausmachen. Es war ein riesiger Schwarm mit hunderten von Vögeln, die an mir vorbeizogen. 
Sie flogen am Knick entlang.
----------------------------------------------
den 23.1. 
Vor ein paar Tagen erhielt ich eine Mail aus Leipzig mit der Anrede "Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin" :-) . Trotzdem werde ich nicht auf die virenfreie Anfrage antworten.
Es geht darum, um eine Postkarte aus der Gemeinde zu erhalten, um eine Sammlung zu vervollständigen. Falls jemand den Part übernehmen möchte, bitte melden, die Daten des Schreibers liegen vor.
-----------

den 23.1.

Naturdenkmäler im Kreis Steinburg

Wenn sie einmal durch Hennstedt fahren, achten sie doch bitte einmal auf dieses Naturdenkmal:
Die Stieleiche ist 200 bis 250 Jahre alt. 
Sie gehört zu den 35 eingetragenen Naturdenkmälern im Kreis
Die Flatterulme (450 Jahre) bei Oelixdorf wurde unter https://hohenaspe.blogspot.com/2020/10/november-2020.html  auf diesem Blog vorgestellt.

------------------------------
den 23.1.

Erste Blüte im Winter

Unser Wintergarten ist nicht geheizt und wenn es nachts sehr kalt ist, decke ich die Pflanzen ab. 
Der Kamelie scheinen die Temperaturen zu gefallen, sie hat viele Knospen und die ersten davon springen bereits auf. Im Herbst hatte ich die Pflanze aus dem Garten unter Dach geholt und so wie es aussieht gefällt ihr der Platz.
-------------------------
den 22.1. Meldung vom Kreis

Im Kreis Steinburg gibt es aktuell insgesamt 1128 positiv bestätigte COVID-19-Fälle. Von diesen 1128 Fällen sind 858 wieder genesen und leider 20 Personen verstorben.
Derzeit positiv sind 250 Personen. Zur Zeit sind 746 begründete Verdachtsfälle (inkl. der Hausarztmeldungen) in Bearbeitung. 7264 Personen sind wieder aus der Quarantäne entlassen
-------------------

Nortorf den 21.1.

Auf Sightseeing-Tour in der Region

In Nortorf wurde zum Beispiel die St. Martin-Kirche besichtigt. 
In einer Sage zwischen 950 und 1150 hieß es: Ein Riese wollte einen gewaltigen Stein von Jevenstedt nach Nortorf (rund 15 Kilometer) zum Bauen einer Kirche schleudern. Die Schleuder riss und der Stein blieb in Heinkenborstel liegen. 
Die Steinsplitter wurden nach Nortorf geschafft und es entstand 1150 erstmals eine Feldsteinkirche in Nortorf. Der Bau stand unter Aufsicht des Bischofs von Hamburg und ging 1441 durch Schenkung an das Kloster Itzehoe. (Mein Mann sagt, die Geschichte stimmt so nicht, da es zu der Zeit keinen Bischof in Hamburg gab). 
Um 1540 wurde die Kirche evangelisch. 1872 wurde die alte Feldsteinkirche abgerissen und im neugotischen Stil neu erbaut. 
Wie auch immer, anschaulich ist die Kirche - auch von innen. Sehr lobenswert ist, dass sie jederzeit betreten werden kann.
Wir schlenderten durch den Stadtpark mit den zahlreichen Skulpturen.



In der Stadt gibt es einen Schlachter, der ziemlich gut besucht ist und eine lange Schlange bildet sich vor dem Geschäft. 
In der Auslage sind Gläser mit Gerichten aller Art zu entdecken.
Da ich in der Familie die einzige Grünkohlesserin bin und so sich das aufwendig Kochen nicht lohnt, außerdem ein Restaurantbesuch derzeit nicht möglich ist, griff ich zu beim Grünkohlschmaus. Endlich konnte ich das traditionelle Grünkohlessen dieser Zeit genießen. 

----------------

den 21.1.

Seltener Gast am Futterhaus

In seinen großen Schnabel passen eine Menge Körner zum Spalten

Der Kernbeißer zählt allgemein zu den eher seltenen Gästen am Futterhaus, aber in den letzten Tagen ist er wieder ab und an zu beobachten und der riesige hübsch gezeichnete Vogel sorgt für Aufsehen.
Selbst die frechen Amseln und Spatzen ziehen sich zurück, wenn der Kernbeißer im Futterhaus verweilt.
Aber auch in der Feldmark ist Vogelauftrieb angesagt. 
An den gebildeten Wasserflächen auf den Feldern versammeln sich Graureiher, Silberreiher, Stockenten, Nilgänse und Graugänse. Alle hocken ziemlich dicht beieinander, obwohl die Wasserflächen nicht gerade klein sind. Jedenfalls am Morgen. Tagsüber mit der Sonne schrumpfte das Wasser wieder zusammen.


---------

den 21.1. Aktuelle Fallzahlen

Im Kreis Steinburg gibt es aktuell insgesamt 1118 positiv bestätigte COVID-19-Fälle. Von diesen 1118 Fällen sind 858 wieder genesen und leider 20 Personen verstorben.
Derzeit positiv sind 240 Personen.

Zur Zeit sind 703 begründete Verdachtsfälle (inkl. der Hausarztmeldungen) in Bearbeitung. 

---------------

Hohenaspe den 20.1.

Verendeter Untermieter 

Als ich heute meinen Pkw aus der Werkstatt Buttenschön vom TÜV abholte, verwunderte mich die Ansage vom Meister: " Frau Dudde, wir mussten leider einen Untermieter aus ihrem Pkw entfernen".
Zuerst dachte ich an einen Scherz und dann einen Marder, aber beides war falsch.
Eine verendete Ratte wurde bei der Inspektion gefunden.
Was das Tier wohl dazu brachte, in meinem Pkw ein neues Domizil zu suchen und dort zu verenden? Die Katze oder die Tatsache, dass ich im letzten Sommer sehr häufig mein E Bike nutzte? 
Foto vom vertrockneten Kadaver einer Ratte in meinem durch den TÜV gekommenen Pkw
------------------------------

den 20.1. Meldung vom Kreis mit weiteren Todesfall


Im Kreis Steinburg gibt es aktuell insgesamt 1105 positiv bestätigte COVID-19-Fälle. Von diesen 1105 Fällen sind 858 wieder genesen und leider 20 Personen verstorben.
Derzeit positiv sind 227 Personen. Es gibt leider einen weiteren Todesfall. 
Die Person war bereits vorerkrankt.
Zur Zeit sind 712 begründete Verdachtsfälle (inkl. der Hausarztmeldungen) in Bearbeitung. 7119 Personen sind wieder aus der Quarantäne entlassen.
-------------------------------

Krempe

Weiße Villa mit trauriger Historie

Als wir neulich bei Krempe wanderten, führte der Weg auch durch die kleinste Stadt Holsteins und hier wurde ich auf eine Villa aufmerksam. 
Bei einer Frau, die sich mit ihren Kindern vor dem Gebäude aufhielt, erkundigte ich mich nach dem auffälligen Haus und sie erzählte sehr ausführlich über die alte Villa.

Das Gespräch machte mich neugierig auf das Anwesen und ich googelte nach den einstigen Bauherren.
Auskunft zur jetzigen Besitzerin erhalte ich von der Kremperin vor Ort: "In der großen Villa schaut ab und an eine betagte feudale Dame vorbei und wenn sie erscheint, wird die Flagge vor dem Haus gehisst", so die Info vor der Villa.

Zu den Fakten: Die Villa Baroda mit dem Park gehört zu den Kulturdenkmälern von Krempe. Sie wurde 1889 von den einstigen Besitzern der Lederwerke erbaut. Die jüdische Unternehmerfamilie Hallenstein beschäftigte zu der Zeit 200 Arbeiter. Ein Artikel über das traurige Schicksal der Familie ist in der SZ HIER zu lesen.

-------------------------------------------------

den 19.1. Meldung vom Kreis

Im Kreis Steinburg gibt es aktuell insgesamt 1095 positiv bestätigte COVID-19-Fälle. 
Von diesen 1095 Fällen sind 854 wieder genesen und leider 19 Personen verstorben.
Derzeit positiv sind 222 Personen. 
 Zur Zeit sind 749 begründete Verdachtsfälle (inkl. der Hausarztmeldungen) in Bearbeitung. 7042 Personen sind wieder aus der Quarantäne entlassen.

---------------

den 18.1.

Meldung vom Kreis

Im Kreis Steinburg gibt es aktuell insgesamt 1080 positiv bestätigte COVID-19-Fälle. 
Von diesen 1080 Fällen sind 832 wieder genesen und leider 19 Personen verstorben.
Derzeit positiv sind 229 Personen. 
Zur Zeit sind 708 begründete Verdachtsfälle (inkl. der Hausarztmeldungen) in Bearbeitung. 6908 Personen sind wieder aus der Quarantäne entlassen.

------------------

den 18.1.

Mit dem Förster im Mariengrund unterwegs

Aufforstungsflächen von Plant my Tree mit Förster Holger Grimm besucht
Wie bereits auf diesem Blog berichtet, erhielt ich vor einiger Zeit Anfragen zu den Aufforstungsflächen bei Hohenaspe, die von Plant my Tree im Internet mit Baumspenden angeboten werden.
Ich bin dem nachgegangen. Im Gespräch mit dem Geschäftsführer von Plant my Tree Sören Brüntgens, der vom Projekt berichtet, erhalte ich erste Informationen.
 Es geht laut Brüntgens seinem Unternehmen darum, "Treibhausgas in großen Mengen zu speichern und Wälder sind für das Klima unerlässlich".
Es scheint ihm sehr ernst zu sein, denn vom nötigen Klimaschutz ist die Rede, gegen das Waldsterben hat er sich bereits seit 1980 eingesetzt.
Rund 250 000 Bäume haben Brüntgens und Team bereits an unterschiedlichen Standorten auch in anderen Ländern  gepflanzt.
 Inzwischen spenden nicht nur Privatleute die Forstpflanzen, sondern auch Unternehmen. 
Je nach Bodenart werden unterschiedliche Bäume gepflanzt. 
Auf der Suche nach zu bepflanzenden Flächen, lernte Sören Brüntgens den Förster Holger Grimm der Forstverwaltung vom Adligen Kloster Itzehoe  kennen, denn hier stehen rund 5 Hektar Freifläche zur Bepflanzung zur Verfügung. 18 Hektar sollen laut Plant my Tree im Mariengrund bepflanzt werden.

Durch die trockenen Sommer musste laut Grimm, der 80 bis 100 jährige Fichtenbestand abgeholzt werden, da die Bäume als Flachwurzler unter der Dürre litten und arge Probleme hatten.
Inzwischen wurden laut Auskunft von Plant my Tree die Freiflächen mit 115.000 Bäumen vor Ort aufgeforstet, weitere Pflanzungen sollen folgen.
Vor allem tiefwurzelnde Klima angepasste Baumarten finden hier einen neuen Standort.

Die Waldfläche Mariengrund liegt zu großen Teilen im Gebiet von Hohenaspe mit 110 Hektar.

Das Land wurde im 19 Jahrhundert von Otto Friedrich 'Alsen gekauft, der Wald wurde später vom Schwiegersohn Peter Grund nach dessen Mutter Maria Grund benannt. Wann der Wald an das Kloster Itzehoe überging, ist nicht bekannt. 

Die Führung durch den Wald startet Holger Grimm mit den Worten: " Hier wächst der Baustoff der Zukunft, denn die Ressourcen für andere Baustoffe werden in naher Zukunft knapp". 
Als Beispiel für ein langsames Umdenken im Baugewerbe nennt der Förster das Projekt in HH Wildspitze.
Das Subunternehmern aus Osterstedt - die Baumschule Stoldt - war hier bereits fleißig.
Baumarten wie Stieleichen, Sumpfzypressen, Ulmen, Esskastanien, Kastanien, Roteiche, Schwarznuss, Tulpenbaum, Douglasien, Orientalische Buchen, Flatterulmen und und und wurden in den vorgemulchten Boden gepflanzt. 
Einige alte verbliebene Fichten stehen als Beschützer über den 2 bis 4 jährigen Baumpflanzen. Ein roter Stab markiert immer den Wechsel der Baumarten. 
Wer welchen Baum gespendet hat, ist nicht erkennbar, "es würde zu viel Aufwand sein, die Bäume zu markieren", so Grimm.
Um die jungen Zweige vor Wildverbiss zu schützen, wurden sie teilweise mit Wildvergrämungsmittel bestrichen. Das Wild wird vor Ort "klein gehalten" und so hofft der Förster darauf, dass 95 % der Bäume anwachsen werden. 
Förster Holger Grimm an einer Küstentanne, die trotz ihrer erst 80 Jahre bereits einen Umfang von 3,20 Meter hat. " Dieser Baum hat sich klimatisch angepasst", so Grimm.


--------------------------------
den 17.1. 😊Dank des gefragten EDV-Fachmanns aus HH hat mein PC nun eine neue Festplatte und so ist er wie neu und ich kann wie gewohnt posten.
Danke dir Heiko!
-----------------
den 17.1.
Aus dem Pottkieker August 1978

HIER auf diesem Blog 

-------------------------------------------

den 17.1. Meldung vom Kreis zu den neuesten Fallzahlen 
Im Kreis Steinburg gibt es aktuell insgesamt 1060 positiv bestätigte COVID-19-Fälle. Von diesen 1060 Fällen sind 827 wieder genesen und leider 19 Personen verstorben.
Derzeit positiv sind 214 Personen. 
Zur Zeit sind 721 begründete Verdachtsfälle (inkl. der Hausarztmeldungen) in Bearbeitung. 6815 Personen sind wieder aus der Quarantäne entlassen.
--------------------
den 17.1.

Elche im Kreis Steinburg?

Bei Krempe an einem Wanderweg verwundert dieses Schild, aber dann ist da auch schon ein Elch zu entdecken. Zwar nicht lebendig, aber keine Frage - er ist ein Hingucker. Die Besitzer berichten,
"Norwegische Nachbarn vom Ferienhaus haben uns das besondere Vogelhaus geschenkt, als in Norwegen die Silberhochzeit gefeiert wurde". 
Im Frühjahr nisten regelmäßig Meisen im lustigen Elchkopf.
----------------------

den 17.1.

Am Vogelhaus 

Die kleinen niedlichen Schwanzmeisen sind eher selten und wenn dann meist im Winter bei uns zu beobachten.
Vielleicht sind sie aus dem tiefen Norden auf der Durchreise bei uns gelandet?
Das Rotkehlchen ist dagegen täglich zu Gast, sucht aber nicht das Körnerfutter, sondern eher etwas zu trinken. Das Vogelbad halte ich zweimal am Tag eisfrei, aber immer wieder ist es zugefroren.

------------------------

den 16.1. Meldung vom Kreis:
Im Kreis Steinburg gibt es aktuell insgesamt 1056 positiv bestätigte COVID-19-Fälle. Von diesen 1056 Fällen sind 820 wieder genesen und leider 19 Personen verstorben.
Derzeit positiv sind 217 Personen.
Zur Zeit sind 688 begründete Verdachtsfälle (inkl. der Hausarztmeldungen) in Bearbeitung. 6814 Personen sind wieder aus der Quarantäne entlassen.

--------------------
den 15.1. Meldung vom Kreis mit weiter steigenden Fallzahlen:

Im Kreis Steinburg gibt es aktuell insgesamt 1047 positiv bestätigte COVID-19-Fälle. Von diesen 1047 Fällen sind 804 wieder genesen und leider 19 Personen verstorben.
Derzeit positiv sind 224 Personen. Zur Zeit sind 673 begründete Verdachtsfälle (inkl. der Hausarztmeldungen) in Bearbeitung. 6811 Personen sind wieder aus der Quarantäne entlassen.

-------------------
den 15.1.

👉Der NDR kündigt an:„Allens anners“ - Plattdeutscher Schreibwettbewerb „Vertell doch mal“ startet mit Botschafterin Ina Müller HIER

------------------------------
👉den 15.1.  Erleichterte Impfterminabgabe der über 80 jährigen  HIER

------
den 14.1.

Ältere Bürger der Gemeinde sind unzufrieden mit der Impfsituation


Eine 83 jährige Hohenasperin ist empört darüber, dass sie keinen Impftermin bekommt.
Sie hätte immer wieder die Nummer gewählt, die dem Zuschauer im Schleswig-Holstein Magazin genannt wurde, aber erreicht hat sie niemanden und so noch keinen Termin erhalten.
Empört fuhr sie (Name der Redaktion bekannt) zum Impfzentrum und traf noch andere weit ältere Leidensgenossen an, die ebenfalls hier vergeblich einen Impftermin erhalten wollten.

Terminvereinbarungen für die Impfung im Impfzentrum in Itzehoe sind ausschließlich unter Webseite Willkommen | Impfzentren Schleswig-Holstein (impfen-sh.de) oder über die Rufnummer 116 117 möglich.  Das Impfmaterial ist derzeit noch nicht ausreichend, wurde den Damen und Herren vor dem Impfzentrum erklärt.
Das wusste R.H. bereits, sie wollte lediglich einen Termin, um dann auf ein Ende ihrer Isolation entgegen sehen zu können. 
👉"Meine Verwandtschaft in Mecklenburg hat es da einfacher, dort erhalten alle Post, wann ihr Impftermin sein wird", berichtet die resolute Dame.
Sie erzählt weiter, wie ihr 90 jähriger Leidensgenosse immer wieder am Telefon weitergeleitet wurde und Nummern drücken sollte. Da es etwas dauerte, wurde die Verbindung wieder beendet.

 Es wird die betagte Dame freuen, inzwischen wurde eine erleichterte Impfterminabgabe der über 80 jährigen  HIER verkündet.

Frau H. meinte, dass ich doch endlich einmal darüber schreiben sollte. Liebe R., bereits unter Hohenaspe - eine Gemeinde stellt sich vor!: Dezember 2020 habe ich über das Thema Impfen vor Ort ausführlich berichtet.
---------------

den14.1.
Meldung vom Kreis
im Kreis Steinburg gibt es aktuell insgesamt 1036 positiv bestätigte COVID-19-Fälle. 
Von diesen 1036 Fällen sind 801 wieder genesen und leider 19 Personen verstorben.
Derzeit positiv sind 216 Personen. 
Leider ist eine weitere Person verstorben. 
Die Person war bereits vorerkrankt.
Zur Zeit sind 534 begründete Verdachtsfälle (inkl. der Hausarztmeldungen) in Bearbeitung. 6761 Personen sind wieder aus der Quarantäne entlassen.

☝Eine weitere Nachricht vom Kreis: Bitte die Biotonnen an frostfreien Plätzen aufstellen. Info HIER
---------------------

den 14.1. .... so wie es aussieht, ist mein PC schrott und ich muss meinen Laptop neu einrichten, um damit hier Meldungen posten zu können. Es dauert alles ewig lange und ich hoffe sehr, dass mein Sohn das Problem am Weekend (wenn sie ihn aus HH rauslassen) hinbekommt.

Knickarbeiten in Hohenaspes Feldmark

Die Knickarbeiten gehören in dieser Zeit zum Jahresablauf
Die "Windbremse" in unserer Region muss alle paar Jahre zurückgeschnitten werden, damit sie im Frühjahr wieder austreibt.  

An der Spurbahn Am Sportplatz wird es hell: Die Gemeindearbeiter sind nach dem Streudienst am frühen Morgen am Knicken. Das Wetter mit dem leichten Bodenfrost ist ideal für die Arbeiten.
-------------------------------

🚒🚒🚒
👉 den 14.1. Sirenenalram gegen 10:45 Uhr gilt einem Einsatz in Hohenlockstedt.

Starker Qualm wurde aus einem Kellerraum rigistriert, die Feuerquelle wird derzeit ermittelt.
---------------------

den 13.1. Medungen vom Kreis 

Im Kreis Steinburg gibt es aktuell insgesamt 1017 positiv bestätigte COVID-19-Fälle. Von diesen 1017 Fällen sind 775 wieder genesen und leider 18 Personen verstorben.
Derzeit positiv sind 224 Personen. 
Zur Zeit sind 668 begründete Verdachtsfälle (inkl. der Hausarztmeldungen) in Bearbeitung. 6702 Personen sind wieder aus der Quarantäne entlassen.

👉 mit neuer Allgemeinverfügung über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 auf dem Gebiet des Kreises.
HIER Sie tritt ab morgen, den 14.01.2021 in Kraft. 

In der AV wird geregelt, dass erwachsene Personen in Angeboten der Kindertagesbetreuung eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen sollen.

------------------------
Hohenlockstedt den 13.1.

Ehemaliges Seniorenheim weicht dem Abrissbagger

In der  "Breite Straße" in Hohenlockstedt hängen dicke Staubwolken in der Luft. Mit Getöse wird das Dach abgetragen, als ich mit der Kamera vor dem Grundstück stehe.
Eine Pflegekraft im einstigen Gebäude, die ebenfalls den Abriss verfolgt, erzählt, dass zu viele Baumängel im Haus registriert wurden und so sich das ostdeutsche Unternehmen dafür aussprach, das Gebäude komplett abzutragen, um wieder ein neues Pflegeheim aufzubauen. Der Plan, die rund 51 Bewohner des Hauses im gegenüberliegendem Trakt übergangsweise unterzubringen, zeschlug sich, denn auch dieses zum Objekt gehörende Haus, muss aufwendig saniert werden, um den Anforderungen der Pflege gerecht zu werden. 
... auch das Nebenhaus muss saniert werden.
28 Senioren aus der Pflegeinrichtung samt Personal wechselten vorrübergehend nach Bad Bramstedt in ein Pflegeheim.
Der Ruinenanblick muss sicher nicht lange angeschaut werden. 
Zügig gehen die Arbeiten voran. 


----------------
😮Beim Brötchenholen habe ich mich komplett auf dem eigenen Grundstück langgelegt.
Hohenaspe den 13.1. gegen 9 Uhr 
Es ist sehr glatt auf den Straßen und wer meint, trotzdem schnell fahren zu müssen, sollte aufpassen:

👉Blitzer bei der Feuerwehr 

---------------
Hamburg den 13.1. Unser Sohn meldet Probleme, zu seiner Arbeitstelle zu kommen

Großbrand in Wilhelmsburg HIER

----------------------
den 12.1. Meldung vom Kreis: 

Im Kreis Steinburg gibt es aktuell insgesamt 996 positiv bestätigte COVID-19-Fälle. 
Von diesen 996 Fällen sind 775 wieder genesen und leider 18 Personen verstorben.
Derzeit positiv sind 203 Personen. Die neuen Positivfälle sind überwiegend auf Kontakte im privaten Bereich zurückzuführen.
Zur Zeit sind 588 begründete Verdachtsfälle (inkl. der Hausarztmeldungen) in Bearbeitung. 
6623 Personen sind wieder aus der Quarantäne entlassen.
-------------------------
den 12.1.

Wir haben Spaß!

Winter-Badesaion in Hohenaspes Feldmark eröffnet. 
Ganz offensichtlich hat die Schar Goldammern einen riesigen Badspaß. Die Geräuschkulisse am Bad ist enorm. Lustig an der Gesellschaft ist, dass mitten unter ihnen auch ein Buchfink mitmischt. Hat er sich von der Badefreude anstecken lassen?
Goldammern sind in Deutschland Standvögel und finden sich im Winter in kleinen Trupps zusammen, um gemeinsam Schlafplätze und Nahrung zu suchen. Manchmal besuchen uns die lustigen Gesellen im Winter aus Skandinavien. 

Video von der Badefreude HIER
--------
den 11.1. Meldung vom Kreis zu de Coronafallzahlen 
Im Kreis Steinburg gibt es aktuell insgesamt 974 positiv bestätigte COVID-19-Fälle. Von diesen 974 Fällen sind 774 wieder genesen und leider 18 Personen verstorben.
Derzeit positiv sind 182 Personen. Zur Zeit sind 565 begründete Verdachtsfälle (inkl. der Hausarztmeldungen) in Bearbeitung. 
---------------------
den 11.1.

Der Umgang mit der Corona-Pandemie in Indien

Varuna Singh aus Hohenaspe wurde bereits mit ihren indischen Kochkünsten z.B. in der Norddeutschen Rundschau vorgestellt und so möchte ich ihr heute ein paar Fragen zu ihrem Heimatland stellen.
Ihre Verwandten leben in Aligarh Nähe Neu Dehli / Indien. 

Wie sind die derzeitigen Maßnahmen gegen das Virus in eurer Heimat im Gegensatz zu Deutschland?
Varuna schreibt: "Im Allgemeinen ist die Situation aufgrund Corona und ihrer Auswirkung auf die Wirtschaft nicht so gut, aber irgendwie sind die Leute optimistisch und freuen sich darüber, dass die Regierung zwei Impfstoffen zugestimmt hat.
Die Maßnahmen sind derzeit im Vergleich zu den Anweisungen von April bis Mai 2020 nicht so streng.
 Damals sahen sowohl die Regierung als auch die Bevölkerung die Fälle in Europa und die Regierung erzwang eine der strengsten Sperren.
Fast zwei Monate lang haben sie 1,3 Milliarden Menschen gesperrt.
Wie in jedem Land konnte die Sperrung jedoch nicht lange fortgesetzt werden.
 Heutzutage setzt die Polizei Beschränkungen (Masken, Distanzierung usw.) hauptsächlich in den großen Städten oder auf Flughäfen durch und zwingt die Menschen, Masken zu tragen, wenn sie sich außerhalb ihrer Häuser befinden, aber die Corona Angst ist nicht mehr vorhanden."

Wird ein Impfstoff angeboten? Wie sind die Zahlen der Infizierten derzeit? Ist deine Familie betroffen?
"Indien plant, vor Juli 300 Millionen Menschen zu impfen. Die Impfung beginnt am 16. Januar.
Unter den beiden Impfstoffen stammt einer aus Oxford-AstraZeneca und der zweite wird von einer lokalen indischen Firma hergestellt.
 Die Regierung plant, zuerst die alten Leute, die Angestellten des Gesundheitswesens und dann die Angestellten an der Front (Polizei, Militär usw.) zu impfen.
Mein Vater arbeitet für das Militär und bekommt möglicherweise früher als die anderen seinen Impfstoff.
Meine Eltern und Verwandten sind alle gesund.
Fast alle Schulen und Universitäten im ganzen Land sind seit März letzten Jahres noch geschlossen. In absoluten Zahlen sind die Zahlen sehr groß, aber, wenn man die Anzahl der Infektionen und die Anzahl der Todesfälle pro Million Menschen vergleicht, dann hat Indien nicht sehr schlecht und sogar viel besser abgeschnitten als die europäischen Länder.
 Ein Grund dafür könnte der viel niedrigere Altersdurchschnittswert der Menschen dort sein (Ende der 20er Jahre)."

Wie verläuft der Alltag in diesen Monaten bei deinen Angehörigen? Gibt es noch ein öffentliches Leben?
"Jetzt leben die Menschen dort normal und ich denke, dass sie keine Angst mehr vor Corona haben.
Nur die ältere Bevölkerung  trägt zur eigenen Sicherheit Masken. In kleineren Städten kann man nicht erkennen, dass die Corona Pandemie andauert. Die Leute feiern Feste und Hochzeiten finden statt."

Vielen Dank liebe Varuna für die Auskunft! 
-------------------------

 10.1.Meldung vom Kreis:

Im Kreis Steinburg gibt es aktuell insgesamt 963 positiv bestätigte COVID-19-Fälle.
Von diesen 963 Fällen sind 752 wieder genesen und leider 18 Personen verstorben.
Derzeit positiv sind 193 Personen.
Zur Zeit sind 493 begründete Verdachtsfälle (inkl. der Hausarztmeldungen) in Bearbeitung. 
-----------------------------
den 10.1.

Umdekorierter Weihnachtsbaum

------

Meldung vom Kreis den 9.1.

Im Kreis Steinburg gibt es aktuell insgesamt 962 positiv bestätigte COVID-19-Fälle. Von diesen 962 Fällen sind 739 wieder genesen und leider 18 Personen verstorben.
Derzeit positiv sind 205 Personen. Bei den neuen Positivfällen handelt es sich weiterhin überwiegend um Einzelfälle im privaten Bereich, ohne erkennbare Bildung eines neuen Schwerpunktes. Zur Zeit sind 493 begründete Verdachtsfälle (inkl. der Hausarztmeldungen) in Bearbeitung. 
----------------------------------
Wilstermarsch den 9.1.

Hühnerhaltung zu Zeiten der Vogelgrippe am Elbdeich

Am Vormittag fuhr ich nach Hollerwettern, um die Hühnerhaltung zur Zeit der Vogelgrippe zu dokumentieren. Mit Familie Krey hatte ich mich verabredet, denn hier werden in drei Hühnermobilen 700 Hühner gehalten.
Mit der derzeitigen Stallpflichtverordnung ist es problematisch, Hühnern mit gewohnter Freilandhaltung tiergerecht nachzukommen. Landwirt Sven Krey hat eine Lösung gefunden. 

Ganz offensichtlich befinde ich mich im Marschland. Wellige Straßen trotz ebener Landschaft, Schafe, die auch einmal die Gegend außerhalb ihrer Weide erkunden wollen und Massen von Nonnengänse sind zu registrieren.
Die riesigen Schwärme auftretender Gänse in dieser Jahreszeit sind ein Problem für die Landwirtschaft.
 Landwirt Krey vermutet, dass jedes Jahr zu den geschätzten 10.000 Nonnengänse seit Jahren 15 % dazukommen. Er glaubt, dass sich der Bestand in 6 Jahren verdoppeln wird. 
Vor allem der Weizenanbau lohnt sich in der Region nicht mehr. Auch die Grasflächen auf denen sie fressen sind inzwischen braun. 
Der Vertragsnaturschutz löst Nutzungskonflikte mit der Landwirtschaft und leistet damit einen Beitrag zur Umsetzung der europarechtlichen Verpflichtungen des Landes. 
Auch Kreys haben Bewirtschaftungsverträge mit der Landesregierung abgeschlossen. 
"Fakt ist, ob wir einen solchen Vertrag abschließen oder nicht, die Gänse sind sowieso da", so Sven Krey.

Ich will wissen, ob bei den zahlreichen Gänseschwärmen, die nicht weit vom Hof rasten, bereits verendete Tiere aufgefunden wurden, denn die Nonnengans ist eine der verendeten Wildvogelarten, bei der das Virus auch im Kreis Steinburg nachgewiesen wurde. Um ein Überspringen der Geflügelpest auf weitere Nutztierbestände zu verhindern, wurde die Stallpflicht verordnet. 
Krey verneint meine Frage, "bislang wurde noch keine tote Gans vor Ort gefunden". 
Ab Februar bis Mai fliegen die Gänse wieder zu ihren Brutplätzen: Also Grönland, Spitzbergen und an die russischen Eismeerküste und darüber ist der Landwirt froh, denn wenn die Gänse auch noch den ausgebrachten Mais vernichten würden, wäre es verheerend. 
Auf dem Krey-Hof werden zu den Legehennen 130 Milchkühe und Mastbullen in einem geschlossenen System gehalten. Die Ferienwohnungen sind derzeit von Montagearbeitern belegt. 

Familie Krey hält 700 Hühner in drei Mobilien. Je Mobil mit rund 230 Hühnern sind 5 Hähne untergebracht. 
Damit die Hühner auch weiterhin einen Auslauf haben, hat Sven Krey ihnen ein überdachtes, abgeschlossenes Domizil gebaut. Hier können sie ganz nach Lust und Laune wie gewohnt scharren. 
Damit die Hühner nicht auf Langeweile kommen, bekommen sie Rote Beete und Kräuter zum Picken. 
Die Eier werden auch von den jungen Töchtern zwei Mal täglich ausgenommen. 
Die Luxus-Nester der Hühner sind mit weichen Dinkelspelzen eingestreut. 
Auch das Konzept vom Entmisten ist durchdacht. 
Alles in Allem läuft die Hühnerhaltung mit dem Verkauf der Eier im Hofladen optimal und wirkt eingespielt. Seven Krey ist zufrieden. Für das Ei bezahlen die Abnehmer 35 Cent. 
Von weit her kommen zahlreiche Kunden vorbei und als ich das Gespräch führe, ist es ein Kommen und Gehen - immer mit Bedacht den Abstand nach Corona-Auflage zu wahren und sich trotzdem mit einem Gespräch auf dem Laufenden zu halten. Thema heute: Wann dürfen die Kinder wieder zur Schule.

Anstehen vor dem Hofladen der Kreys
Beim Eierkauf werden Hofhund Walli und Kater Leo mit Streicheleinheiten begrüßt. 

-------------------------------------
Hohenaspe den 9.1.

 Abschied

Wie heute aus der Norddeutschen Rundschau zu erfahren ist, hat uns Erich Harders mit 91 Jahren verlassen.
Mir fiel bei dieser Nachricht ein, dass ich einmal einen Artikel über ihn geschrieben habe, der 2013 auch im Bauernblatt veröffentlicht wurde. Es war ein Stück Hohenasper Geschichte, die ich dank seiner Info festhalten konnte. Erich Harders hatte sich damals über den Bericht sehr gefreut.

Im Foto wurde Erich Harders mit seinem Sohn am Ofen zum Tabaktrocknen in den 70er Jahren abgelichtet



-------------------------------------

den 8.1. 
Harter Lockdown für SH beschlossen HIER

Trotz hoher Fallzahlen hat der Kreis Steinburg aktuell den niedrigsten Wert im Vergleich zu anderen Kreisen in Schleswig Holstein. Info vom NDR mit Schautafel etwas nach unten scrollen HIER 
den 8.1. Meldung vom Kreis
Im Kreis Steinburg gibt es aktuell insgesamt 943 positiv bestätigte COVID-19-Fälle. 

 Von diesen 943 Fällen sind 739 wieder genesen und leider 18 Personen verstorben.
Derzeit positiv sind 186 Personen. Bei den neuen Positivfällen handelt es sich überwiegend um Einzelfälle im privaten Bereich, ohne erkennbare Bildung eines neuen Schwerpunktes.
Zur Zeit sind 493 begründete Verdachtsfälle (inkl. der Hausarztmeldungen) in Bearbeitung. 
6496 Personen sind wieder aus der Quarantäne entlassen.
------------------------------------------
den 8.1.

Amaryllis kopfüber 

Amaryllis als Deko im Wintergarten

Neulich erfuhr ich, dass die Amaryllis auch kopfüber aufgehängt werden kann und als Fan der Winterblume testete ich nach Anweisung die etwas andere Deko, stelle aber fest, dass es mir zu befremdlich wirkt und so werden die Blumen wohl ihren klassischen Platz erhalten.
Für nicht so konservative Pflanzenliebhaber: Die Amaryllis wird schräg angeschnitten und mit einem Tesaband unten fest umklebt, damit sich der Stiel nicht spalten kann.
 Ein Zahnstocher wird am Ende durch den Stiel geschoben, um ein Band zum Aufhängen daran zu befestigen. Der Röhrenstiel der Pflanze wird mit Wasser gefüllt. Alle paar Tage muss die Flüssigkeit nachgegeben werden.

----------------------------------
den 8.1. der Kreis teilt mit: 

🚌Keine Änderungen im Busfahrplan

Trotz der geänderten Rahmenbedingungen an den Schulen wegen des Lockdowns gibt es für den ÖPNV im Kreis Steinburg zurzeit keine Fahrplanänderungen. Die starken Einschränkungen des Präsenzunterrichtes haben aktuell auf den Busverkehr keinen Einfluss.
-------------------------
den 8.1.
❄❄❄❄❄
👉 Die Kreisjägerschaft Steinburg veröffentlichte an diesem Morgen ein Video, in dem eine Ricke im Schnee mit frisch geborenen Kitz zu sehen ist. Die frühe Geburt ist außergewöhnlich HIER
❄❄❄❄❄❄❄

Meldung vom Kreis den 7.1. mit neuen Fallzahlen 


Im Kreis Steinburg gibt es aktuell insgesamt 920 positiv bestätigte COVID-19-Fälle.
Von diesen 920 Fällen sind 711 wieder genesen und leider 18 Personen verstorben.
Derzeit positiv sind 191 Personen. Es gibt leider einen weiteren Todesfall. Die Person war bereits vorerkrankt.
Zur Zeit sind 497 begründete Verdachtsfälle (inkl. der Hausarztmeldungen) in Bearbeitung. 6413 Personen sind wieder aus der Quarantäne entlassen.

Meldung vom Klinikum Itzehoe den 7.1.

Angespannte Situation: 

Notfallversorgung für die gesamte Region

 Die Zahlen bleiben hoch: Derzeit werden 39 Covid-Patienten im Klinikum Itzehoe behandelt, fünf davon auf der Intensivstation. 
 Doch auch über Corona hinaus stellt sich die Situation für das Klinikum angespannt dar: „Die Patientenentwicklung in der umliegenden Region ist so gravierend, dass wir nun unmittelbar davon betroffen sind“, erklärt der Ärztliche Direktor Dr. Michael Kappus. 
Im Kreis Pinneberg können derzeit überhaupt keine Notfallpatienten mehr aufgenommen werden. 
Und in den Hamburger Krankenhäusern herrscht inzwischen ein weitestgehender Aufnahme-Stopp für Patienten aus Schleswig-Holstein.
 „Als Notfallversorger der obersten Kategorie sind wir jetzt gefordert“, so Kappus. 
„Wir sind rechtlich verpflichtet, Notfallpatienten zu behandeln.“ 
Es gehe nicht nur darum, Patienten aus dem eigenen Kreisgebiet zu behandeln, sondern es müssen auch Patienten aus der umliegenden Region aufgenommen werden.
 „Das bedeutet, dass wir alle verfügbaren Bettenkapazitäten ausnutzen müssen“, betont Kappus. „Das wird dazu führen, dass in einigen Bereichen auch dritte und vierte Betten in den Zimmern stehen werden.“ .
 Die Lage zwinge das Klinikum auch dazu, alle Eingriffe und Behandlungen, die nicht zwingend kurzfristig medizinisch notwendig sind, konsequent auszusetzen. „Wir behandeln weiterhin dringende Notfälle und Tumorpatienten und es finden natürlich auch weiterhin Geburten in unserem Haus statt“, so Kappus. 
Ambulante Operationen seien zurzeit ebenfalls noch möglich. „Alles andere muss jedoch heruntergefahren werden.“ 
------------
 den 7.1. 
Der Schneemann gehört inzwischen in unserer Region zum Aussterben bedrohten Winterhelden
 In Hohenaspe ist  heute die selten gewordene Spezies zu entdecken, auch wenn Schneemannvater am Abend bereits Mund und Augen verloren hat, bietet das Wetter vielleicht eine Chance für ihn und Familie, für eine Existenzverlängerung. 
Eine Schneemannfamilie entdeckt im Charlottenburger Weg 
Inzwischen ist ein Foto mit noch intakten Schneemännern eingegangen:

Nach leichtem Schneefall Landschaft und Ort im neuen Licht





------------------------------------------------------

den 6.1.Meldung vom Kreis mit neuen Infektionsfällen:

Im Kreis Steinburg gibt es aktuell insgesamt 911 positiv bestätigte COVID-19-Fälle. 
Von diesen 911 Fällen sind 704 wieder genesen und leider 17 Personen verstorben.
Derzeit positiv sind 190 Personen. 
Zur Zeit sind 483 begründete Verdachtsfälle (inkl. der Hausarztmeldungen) in Bearbeitung. 
-----------------
Kiel den 6.1. gegen 15:15 Uhr 
Pressekonferenz von Finanzministerin Monika Heinold, Gesundheitsminister Dr. Heiner Garg und Bildungsministerin Karin Prien zur Wiederaufnahme des Unterrichts

🌲🌲🌲🌲🌲🌲🌲🌲🌲?

Wo sind all die Bäume hin?


Gerade habe ich beim Wertstoffhof in Hohenlockstedt angerufen und gefragt, ob ich ein Foto von den angefahrenen und ausgedienten  Weihnachtsbäumen machen dürfte. Ich erhielt die Erlaubnis, aber mit der Mitteilung, dass noch gar nicht viele Bäume angefahren wurden. 
Diese Meldung verwundert mich, wenn ich bedenke, dass allein in Hohenaspe nach Weihnachten vor Corona von der Jugendfeuerwehr zahlreiche Hänger voller Tannenbäume zusammengefahren wurden.
Wie bereits berichtet, findet in diesem Januar keine Tannenbaum-Einsammelaktion der FFW statt, denn es wurde ein Schreiben vom Ministerium für Inneres herausgegeben, in dem empfohlen wird, sämtlichen Ausbildungs- und sonstigen Dienstbetrieb einzustellen, bis die auf Bundesebene beschlossenen Maßnahmen aufgehoben werden.  Ausgenommen hiervon sind Einsätze. 
Vom Kreis heißt es: 
👉 Auf den Wertstoffhöfen in Kellinghusen, Glückstadt, Hohenlockstedt und Itzehoe werden ausgediente Tannenbäume angenommen. Für jeden Weihnachtsbaum wird eine Entsorgungsgebühr von zwei Euro erhoben. Bitte entfernen Sie Kerzenreste und Lametta, damit keine Störstoffe in den Kompost gelangen.
--------
🌲👉Auf den Wertstoffhöfen werden die Bäume zum Buschwerk in die Container sortiert und so später geschreddert und kompostiert. 
---------------------
den 6.1.

🌨 Regenmenge ausreichend?

Neulich erkundigte ich mich beim Förster Jan-Hinrich Bergmann, ob er wissen würde, wo Plant my Tree die Aufforstungsflächen besitzt. Wusste er nicht und verwies mich an seinen Kollegen von der Forstfläche Mariengrund, die zum Teil zu Hohenaspe gehört. Eine Anfrage wurde abgeschickt.
Des Weiteren erkundigte ich mich nach den Niederschlagsmengen und ob sie für den Wald derzeit endlich ausreichen sind. In einer offiziellen Mail schrieb der Förster:
"Die doch nennenswerten Niederschlagsmengen über den Jahreswechsel waren für die Natur dringend erforderlich.
Selbst tiefere Geländeeinschnitte im Wald mit kleinen Bachläufen, in denen sozusagen „mitten im Winter“ kaum ein nennenswerter Wasserfluss zu erkennen ist, zeigen auf, wie groß das Wasserdefizit in den Böden noch immer ist.
Auch Teiche und Moorflächen haben seit mehreren Jahren einen viel zu niedrigen bzw. überhaupt keinen erkennbaren Wasserstand.
Ich freue mich daher, wenn in den kommenden Monaten kontinuierlich und gleichmäßig weitere Niederschläge zu erwarten wären. In dieser Jahreszeit natürlich gerne auch einmal als Schnee J!"

den 5.1. Neue Maßnahmen 

Zum Beispiel stehen für einige Kreise Einschränkungen der Bewegungsfreiheit an.
Der Radius wird nach Meldung von Bundeskanzlerin Angela Merkel in einer heutigen Video-Pressekonferenz  für 15 km um den jeweiligen Wohnort gelten.
Die Einschränkung steht für Landkreise mit einer 7-Tages-Inzidenz von über 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern. 
Der Kreis Steinburg gehört augenblicklich nicht dazu.
Eine hochansteckende Mutation vom Coronavirus macht zusätzliche Maßnahmen nötig. 
Reduziert werden weiter Kontakte. Alle bis zum 10.Januar beschlossenen Schritte werden bis zum 31.1.2021 verlängert. Die angekündigten Verhaltensmaßregeln müssen noch von den jeweiligen Landesregierungen umgesetzt werden. In Kürze also mehr.
Falls es in Hohenaspe zur Einschränkung der Bewegungsfreiheit kommen sollte, hier schon einmal die Karte mit dem zur Verfügung stehenden Radius. 

----------------------------------------------------------------------

den 5.1. Meldung vom Kreis:
Im Kreis Steinburg gibt es aktuell insgesamt 897 positiv bestätigte COVID-19-Fälle. 

Von diesen 897 Fällen sind 693 wieder genesen und leider 17 Personen verstorben.
Derzeit positiv sind 187 Personen. 
Leider ist eine weitere Person verstorben. 
Zur Zeit sind 489 begründete Verdachtsfälle (inkl. der Hausarztmeldungen) in Bearbeitung. 
------------------------

den 5.1.

Der deftige Gemüse-Winterklassiker hat es in dieser Saison schwer

Foto Blomsche Wildnis Ende Dezember 2020

Das Grünkohlessen als geselliges Beisammensein entfällt in dieser Zeit total, aber die Anbaufläche von 38 Hektar in SH (Statistikamt Nord)  ist überschaubar und so wird Grünkohl in der Region meist direktvermarktet. 
----------------------------------------

den 4.1. Meldung vom Kreis

Im Kreis Steinburg gibt es aktuell insgesamt 889 positiv bestätigte COVID-19-Fälle.
Von diesen 889 Fällen sind 676 wieder genesen und leider 16 Personen verstorben.
Derzeit positiv sind 197 Personen.
Zur Zeit sind 552 begründete Verdachtsfälle (inkl. der Hausarztmeldungen) in Bearbeitung. 
----------
den 3.1. Meldung vom Kreis

Im Kreis Steinburg gibt es aktuell insgesamt 881 positiv bestätigte COVID-19-Fälle. 
Von diesen 881 Fällen sind 644 wieder genesen und leider 16 Personen verstorben.
Derzeit positiv sind 221 Personen. Zur Zeit sind 556 begründete Verdachtsfälle (inkl. der Hausarztmeldungen) in Bearbeitung
----------------------
Hohenaspe den 3.1.

Aus dem Nachlas von Fiete Tiemann wurde mir die ehemalige Hohenasper Zeitung "Pottkieker" - eine Ausgabe der SPD von 1978 bis 2000 überlassen. 

Der Pottkieker ab 1978 erinnert an alte Zeiten

Es sind zwei dicke Aktenordner mit der inzwischen historischen Auflage. Wie ich damit umgehen werde, weiß ich noch nicht. Auf einer Unterseite auf diesem Blog poste ich vielleicht ab und an einige Artikel daraus.👉 HIER mit einer inzwischen 2. Ausgabe von 1978
In dieser dokumentierten Zeit lebten wir noch weit ab von Hohenaspe, aber aus Berichten wurde mir klar, dass es damals noch richtige Grabenkämpfe zwischen SPD und CDU gab. 
Uns wurde überliefert, dass ein CDU ler den Bürgersteig wechselte, wenn ihm ein SPD ler entgegenkam  (und umgekehrt). Wie hat sich die Zeit verändert, inzwischen gibt es kaum noch Unterschiede der beiden Parteien. 

Es sind zwei dicke Aktenordner mit der inzwischen historischen Auflage. Wie ich damit umgehen werde, weiß ich noch nicht.
 Auf einer Unterseite auf diesem Blog poste ich vorerst ab und an einige Artikel daraus.
👉 HIER 

----------------------
den 2.1. Meldung vom Kreis
Im Kreis Steinburg gibt es aktuell insgesamt 877 positiv bestätigte COVID-19-Fälle. Von diesen 877 Fällen sind 644 wieder genesen und leider 16 Personen verstorben.
Derzeit positiv sind 217 Personen. Zur Zeit sind 546 begründete Verdachtsfälle (inkl. der Hausarztmeldungen) in Bearbeitung. 6122 Personen sind wieder aus der Quarantäne entlassen.
------

den 1.1. gegen 17:45 Uhr Meldung vom Kreis 


Im Kreis Steinburg gibt es aktuell insgesamt 867 positiv bestätigte COVID-19-Fälle. Von diesen 867 Fällen sind 644 wieder genesen und leider 16 Personen verstorben.
Derzeit positiv sind 207 Personen. 
Leider beginnt das Jahr mit einer weiteren verstorbenen Person. 

Zur Zeit sind 555 begründete Verdachtsfälle (inkl. der Hausarztmeldungen) in Bearbeitung. 6088 Personen sind wieder aus der Quarantäne entlassen.
------------------------------------------------------
Auch in dieser Silvesternacht wurde zur Begrüßung des neuen Jahres der Himmel über Hohenaspe von Raketen bunt erleuchtet, aber bei weitem nicht so langanhaltend wie in den Jahren zuvor. 
Sehr angenehm konnte registriert werden, dass allein zum Jahreswechsel die Palette der Pyrotechnik um Mitternacht  abgefackelt wurde und nicht lange danach oder gar davor.
Also liegt die Gemeinde mit einem ruhigen Jahreswechsel (Aussage der Polizei und Feuerwehr) voll im Trend.
-----------------------------

Neuer Chef der Amtsverwaltung vorgestellt

Das Amt Itzehoe Land besitzt seit dem 1.12. 2020 einen neuen Leitenden Verwaltungsbeamten.
Mathias Siebenborn ist wie sein Vorgänger Volker Tüxen in Hohenaspe wohnhaft.
In einem Mail-Interview beantwortet Mathias Siebenborn Fragen zu seiner Person
Mathias Siebenborn im Dezember 2020 im Bürgersaal von Hohenaspe 

 Wie begann ihre Laufbahn in der Verwaltung? 
Meine Verwaltungslaufbahn begann am 01.08.1984 im Alter von 17 Jahren mit der Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten bei der Kreisverwaltung Steinburg.Nach meiner Bundeswehrzeit als Zeitsoldat in Itzehoe und Nordoe folgte 1992 bis 1995 die Ausbildung zum gehobenen Dienst bei der Stadt Itzehoe. Am 15.12.2014 bin ich dann von dort zum Amt Itzehoe-Land gewechselt, um Leiter des Ordnungs- und Sozialamtes zu werden.

Was verschlug sie nach Hohenaspe?
 Die Liebe… 2004 bin ich zu meiner damaligen Lebensgefährtin und heutigen Ehefrau von Itzehoe nach Hohenaspe gezogen.

Was wünschen sie sich privat für das Neue Jahr? 
Ich wünsche mir für meine Familie und mich Gesundheit und ein baldiges Ende der Corona Pandemie.

Was wünschen sie sich für das Amt Itzehoe Land für 2021?
Das Amt ist aktuell personell und organisatorisch sehr gut aufgestellt. Das Dienstgebäude ist in baulicher und technischer Hinsicht auf neuesten Stand.
Diesen Status (und das ist meiner größter Wunsch für das Amt) möchte ich erhalten. 
Die Gewinnung neuen qualifizierten Personals ist keine Selbstverständlichkeit mehr.Die Bewerbungen für Arbeits- und Ausbildungsplätze werden weniger.
Der demographische Wandel schlägt immer mehr zu und wir stehen im Wettbewerb mit der Wirtschaft. 
Wir haben es aber in den letzten Jahren geschafft, alle Stellen mit leistungsfähigen Beschäftigten zu besetzen. Zudem haben wir relativ wenig Personalwechsel, zumeist nur im Zusammenhang durch Renteneintritte, zu verzeichnen. 

Wie viele Mitarbeiter hat das Amt Itzehoe Land? 
Das Amt hat 34 Beschäftigte sowie 3 Auszubildende in der Verwaltung (also ohne Juliankaschule und Kindergarten Löwenzahn). 

Wo wird es Veränderungen im Amt geben? 
Die großen Veränderungen im Amt erleben wir gerade bzw. sind gerade mitten im Prozess. Beispielhaft möchte ich die IT-Umstellung nennen. 
Die Amtsverwaltung hat in den letzten Monaten ihre gesamte IT auf Links gedreht. Wir sind jetzt bei einem Rechenzentrum angeschlossen und haben damit die Weichen für den Digitalisierungsprozess, die Aufgaben aus dem Onlinezugangsgesetz, Datensicherheit, Homeoffice/ Mobiles Arbeiten uvm. geschaffen. 
Gerade jetzt im Lock Down, kommen uns die Vorbereitungen für das Home Office sehr zu Gute.
Ferner haben wir nach dem Ausbau für unser Bauamt vor 3 Jahren nochmals das Amtsgebäude erweitert, um weitere Büroflächen zu schaffen. 
Wir haben zudem das Glück, die vorhandene Kubatur unserer ehemaligen Hausmeisterwohnung nutzen zu können. 
Dort entstehen gerade weitere 5 neue Büroräume, die vergleichsweise günstig errichtet werden konnten und bald bezugsfertig sein werden.
So musste nicht neu oder angebaut werden und auch die Planungsleistung und Maßnahmenbetreuung wurde von unserem Amtstechniker selber erbracht. 

Was wird sich für die Bürger ändern?
Es wird sich für die BürgerInnen erst einmal nichts schlagartig ändern. 
In meinen bislang 36 Jahren in der Verwaltung habe ich aber gelernt, dass die Veränderungen und Herausforderungen nie aufhören werden.
 Dem müssen wir uns fortwährend stellen. Nehmen wir beispielhaft das Thema Onlinezugangsgesetz (OZG). Das OZG hat zum Ziel, die BürgerInnen in die Lage zu versetzen, Verwaltungsdienstleistungen digital für sich in Anspruch zu nehmen.
Das OZG hat insgesamt 575 Leistungen für BürgerInnen definiert, die aufgerufen werden können.
 Darin enthalten sind z.B. die Klassiker Personalausweise, Um- und Anmeldungen und Hundesteuer. 

Der Austausch sensibler Daten mit den BürgerInnen in einer geschützten und rechtssicheren IT-Umgebung ist eine Herausforderung, die erst einmal bewältigt werden will. 
Wir dürfen uns dabei keine Fehler erlauben. 
Neben der digitalen Welt werden wir aber nach meiner Überzeugung auch immer noch die altbekannten analogen Kontaktmöglichkeiten anbieten müssen.
Viele BürgerInnen schätzen immer noch den persönlichen Kontakt und nicht jeder ist willens oder in der Lage, Verwaltungsdienstleistungen digital in Anspruch zu nehmen. 
Neben den Themen der Verwaltung wollen wir auch die amtsangehörigen Gemeinden immer weiter entwickeln, aktuelle Trends aufgreifen und die umfangreichen Fördermöglichkeiten Land, Bund und EU zum Wohle der BürgerInnen nutzen. 
Das haben wir bereits in der Vergangenheit schon sehr gut gemacht. 
Außerdem sind wir besser denn je in Verbänden, Trägern jeglicher Art und anderen Verwaltungen vernetzt. Auch wenn dies eine Flut an Informationen auslöst, geht doch kein Trend und keine Entwicklung an uns vorbei. 

Vielen Dank für das Interview. Auch ihnen, ihrer Familie und ihren Mitarbeitern die besten Wünsche für 2021
--------------------------------
Hohenaspe zwischen den Jahren mit Brett- und Kartenspielen erlebt
Spiele wurden in unserer Familie an den Feiertagen  in Massen ausprobiert.
Das bereits angekündigte Spiel "Insel der Katzen" wurde von mir nach einer halben Stunde abgelehnt, denn die Spielregeln waren derart kompliziert, dass ich mich weigerte, darin einzusteigen.

Wie die Spielehersteller sich schnell auf die neue Situation einstellten, zeigten das Kartenspiel Virus oder das Spiel Pandemie. Beide empfehlenswert. Das Kartenspiel Virus ist im Grunde eine Version von UNO, aber lustiger, wenn auch der Diebstahl von Organen recht makaber ist. 
Auch Sushi go soll lustig zu spielen sein.

---------------------
Itzehoe den 1.1.2021 Meldung vom Klinikum Itzehoe

Marie ist das Neujahrsbaby 2021

Marie Bushaj war um 2.01 Uhr das erste Baby, das im Klinikum Itzehoe im Jahr 2021 im Klinikum Itzehoe zur Welt kam. 
Sie hatte es eilig: Zwei Wochen vor dem errechneten Geburtstermin und nur anderthalb Stunden, nachdem Mama Lindita Bushaj in den Kreißsaal gekommen war, erblickte Marie um 2.01 Uhr das Licht der Welt – und ist damit das Neujahrsbaby 2021 im Klinikum Itzehoe. Marie war bei ihrer Geburt 48 Zentimeter groß und 2550 Gramm schwer. Zuhause in Uetersen warten bereits zwei Geschwister im Alter von sechs und acht Jahren auf die kleine Schwester. Dass die Kleine ausgerechnet am Neujahrstag zur Welt kam, findet ihre Mutter gar nicht schlimm. Im Gegenteil: So kann künftig direkt von einer Feier zur nächsten übergegangen werden – der Papa hat nämlich am 31. Dezember Geburtstag. 
----------------------

Ende 2020 überträgt Sendestorch Arthur Signale von der Grenze zum Tschad (Zentralafrika) 

Dem Loofter Storch scheint es demnach gut zu gehen. INFO unter https://blogs.nabu.de/stoerche-auf-reisen/arthur-in-kamerun/