Donnerstag, Juni 01, 2017

Ausflugsziele in die Umgebung

button


Hohenaspe / Brokdorf Juni 17

Mit dem Rad an Stör und Elbe unterwegs

 Das Wetter schwächelt seit dem 24.6. und so schaue ich mir die Fotos meiner letzten Radtour nach Brokdorf bei bessern Temperaturen an.
Meine Tour ging von Hohenaspe nach Heiligenstedten (vor dem Fraunhofer Institut links durch den Wald) und von da ab ein langes Stück direkt an der Stör entlang. Stördorf heißt die Straße, an der es tolle Häuser und Gärten zu entdecken gibt. Bei Kasenort (über die Schleuse) geht es geradeaus auf der Straße / dem Radweg Klein Kampen weiter.
Der Radweg ist hier nach Brokdorf ausgeschildert. (Straße Neumühlen /Beesen). Das Atomkraftwerk ist von weitem zu sehen.
Die Hauptstrecke für Pkws nach Brockdorf besitzt einen gut zu fahrenden Radweg, aber die Strecke ab der B5 ist in diesen Wochen wegen Straßenarbeiten gesperrt und so sollten Autofahrer vielleicht auch teilweise meine beschriebene Strecke nutzen.

 Für mich steht fest, es gibt in den Sommermonaten keine schönere Region. Wir werden in SH bleiben.


Im " Cafestuv in de Hörn" in Brokdorf gibt es tolle Torten und ich genieße die Landschaft an der Elbe.
--------------------------
den 28.5. 2017
 

 Ein langes Wochenende vor Ort genossen

 Bei diesem schönen Wetter lockt der Nord-Ostsee- Kanal.
Immer wenn sich etwas Zeit findet, setze ich mich auf mein Rad und fahre an den Kanal nach Hochdonn.
Mit der Fähre übergesetzt sind es nur wenige Kilometer bis zum Burger Fähranleger. ( Insgesamt von Hohenaspe eine Tour ca. 24 Kilometer).
 Auf und am Kanal gibt es immer etwas zu entdecken.
Auf dem Weg gibt es jede Menge Möglichkeiten Rast zu machen.
Mir persönlich gefällt das Lokal Burger Fähranleger sehr. In der Sonne sitzen und Schiffe beobachten, ist "Urlaubsfeeling" pur.
Auch die Familienmitglieder konnte ich von meinem liebsten Ausflugsziel begeistern.

Wir sind geradelt: Hohenaspe, Kaaks, vorbei linker Hand Muldsberger Tongrube (also vorbei an der Erdbeerplantage),Nutteln, Vaale und Hochdonn auf der anderen Kanalseite Richtung Burg -Fähranleger.
------------------------
Hohenlockstedt den 16.4.2017

Geschichte und Geschichten in Zinn

Bei Zinnfiguren muss es sich nicht ausschließlich um Regimente von Zinnsoldaten handeln, die einen Kriegsschauplatz aus früheren Zeiten nachstellen. In einer Sonderausstellung im Museum am Wasserturm in Hohenlockstedt wird dies deutlich.
Der Verein für Kultur und Geschichte in Hohenlockstedt stellt bis zum 25.Juni 2017 in der  Wechselausstellung Zinnfiguren von Sammlern der Landesgruppe SH - organisiert auf Bundesebene von KLIO vor.
Die Exponate mit z.B. Szenen aus Struwwelpeter, Robinson Crousoe und Star Wars sind liebevoll inszeniert.
Auch die Schlacht bei Hemmingstedt wurde in Zinn gegossen und historisch dargestellt.
Ständige Ausstellungen im Museum am Wasserturm wie die "Finnischen Jäger" und "Lockstedter Lager" bieten Infos aus alter Zeit.
Den alten Wasserturm Baujahr 1901 zu erklimmen ist ein Muss.
Öffnungszeiten vom Museum am Wasserturm immer Sonntags von 14-16:30 Uhr
-------------------------------------
Kollmar an der Elbe den 8.1.2017

Spaziergang an der Elbe 

 Die Baumkraken bei Kollmar in der Nähe des Hafens faszinieren, egal zu welcher Jahreszeit.
 Nach meiner Kenntnis sind es Weiden, deren Wurzeln von den Elbfluten im Laufe der Jahre frei gelegt wurden, die aber trotz aller Feindseligkeit des Wassers standhalten und ein bizarres Bild bieten.
Das Sturmtief Alex muss sie vor ein paar Tagen erneut unter Wasser gesetzt haben, denn die Ablagerungen im Wasser wurden bis zum Deichfuß geschwemmt.
Im "Krakenwald"

----------------------------------

Hohenaspe / Elbmarsch den 27.11. 2016

 Der erste Advent begrüßte unsere Region mit reichlich Sonne und milden Temperaturen. Das Wetter zog zahlreiche Ausflügler wie mich an die Elbe.
 Grün- und Rosenkohlanbau im Kreis Steinburg - Blomesche Wildnis
 Erntezeit
 In einem Hofladen erwarb ich einen Kilo Rosenkohl, um ihn anschließend gleich zum Mittagessen zu verarbeiten.
Das köstliche Gemüse hat seinen Preis: 3 € pro Kilo sind schon happig und da ich es eilig mit dem Essen hatte, kaufte ich schon fertig geputzten Rosenkohl - also für 3,90 €.
Frisch vom Feld auf den Tisch
------------------------
November 2016

Die Advents- und Weihnachtsmärkte starten in diesen Wochen
Info auf diesem Blog HIER

--------------------------------------

Ende August 2016

Spätsommer bei Kremperheide 

 Um blühende Heide in diesen Wochen zu finden, muss man nicht ins Umland von Lüneburg fahren.
Hier eine Heidefläche in den Binnendünen bei Kremperheide.
 Es ist das ehemalige Militärgelände, dass inzwischen als Freizeitgelände für Naturliebhaber mit den Deckmannsche Sandkuhlen genutzt wird HIER
Heideflächen auch im Kreis Steinburg stehen in der Blüte.
Der Name des Kruges macht in Kremperheide Sinn.
----------------------------------
7.8.2016

Ausflug nach Husum 

In diesem Sommer hatte ich geplant, die Nordseeküste in SH (auch allein) abzuradeln. Dieser Küstenabschnitt zieht sich weit und so wollte ich immer ein kleines Stück auch mit Bett & Bike -Übernachtung schaffen. Leider war das Wetter nicht durchgängig gut, sodass ich in Begleitung nur Tagestouren einplanen konnte.
An diesem Wochenende war der Küstenabschnitt Husum geplant, obwohl eigentlich die nächste Tour vor St. Peter Ording starten müsste, da mein Mann und ich bei der letzen Radtour bis hinter Büsum gekommen waren.
Die 35. Hafentage in Husum versprachen an diesem Wochenende sehenswert zu werden und so kam Plan B zum Einsatz. 
Der Wetterbericht hatte eine Woche vorab heißes Sommerwetter für den Sonntag angekündigt und so überredete ich meinen Mann mit mir die Tour anzutreten.
Tja, das Wetter war wie an sämtlichen Tagen zuvor: gemischt - herbstlich - windig - regnerisch.
Als wir ein paar Kilometer vor Husum unsere Räder fahrklar machten, schien vorerst noch die Sonne, nur der Wind nervte.
Husum zeigte sich mit den Hafentagen von seiner schönsten Seite. Erst bei der Rücktour war die Stadt überfüllt und ohne Sonne grau in grau.

Tolle Bühnenprogramme in der Altstadt am Hafen. 
Hier die Tanzgruppe Evolution - wenn ich die Ankündigung richtig verstanden habe, ist sie aus Itzehoe angereist. 
Das Riesenrad auf dem Marktplatz nutzte ich, um ein paar Fotos in der Übersicht zu machen.
Tatsächlich konnte man von oben die Nordsee sehen.
Mit dem Fahrrad ging es weiter in Richtung Nordstrand. 
Zu Beginn führte der Radweg an der Bundesstraße längst, also nicht sooo  toll.
Aber irgendwann wurde es ruhiger und ich überlegte, wie man im Mittelalter in einer so verlassenen Gegend wohl gelebt hat. Alle Höfe weit von einander entfernt. Es muss sehr einsam gewesen sein.

Inzwischen sind hier überall Ferienwohnungen für Ruhesuchende entstanden. 
Der starke Wind nervt immer mehr und so traten wir den Rückweg an, um noch einmal eine kleine Rast in Husum einzulegen.


--------------------------------------

Juli 2016

 Bei sommerlichen Temperaturen lockt die Nordsee

Die Anfahrt zum Neuen Meldorfer Hafen ist kurz und ohne Stau. 
Von hier aus starten wir eine Radtour am Deich entlang Richtung Büsum. Es gibt viel zu schauen und nur an den Strandabschnitten, an denen gebadet wird, dürfen die Radwege augenblicklich nicht genutzt werden.

Es gilt also hier, vor dem Deich zu radeln.
Austernfischer macht Pause

In Büsum selbst ist "der Bär los". Natürlich treffen wir auf Hohenasper. 
Die 113. Büsumer Kuttertage locken große Menschenmassen und mit dem Rad ist es schwer, durch sie hindurch zukommen. Mit einem Fischbrötchen in der Hand geht es weiter.

Hinter Büsum wird es leiser, fast menschenleer. Die Nordsee ist hier durch die Landgewinnung plötzlich weit entfernt. Wir kommen mit einem Radfahrer-Ehepaar ins Gespräch, die uns reichlich Insidertipps über Radwege geben. "Bis Dänemark können sie auf diesem Weg radeln." 
Wir haben nicht vor (jedenfalls heute nicht) bis ins Nachbarland zu radeln und treten den Rückweg im Inland an. Die Dithmarscher Kohlköpfe und riesige Flächen von Möhrenanbau ziehen hier mein Interesse auf sich.

Felder mit Kleeanbau der  Zwischenfrucht und als Futterpflanze angebaut wird.
 Rotklee
 Man riecht ihn schon aus der Entfernung:  Kohl gehört zu Dithmarschen. Im letzen Jahr lagen die Preise dafür im Spitzenbereich. Ob er in diesem Jahr auch wieder so gewinnbringend geerntet werden kann?
 Die riesigen Möhrenfelder waren für mich neu im Anblick.

 Zwischen den Möhrenfeldern  Abschnitte mit Phacelia-Anbau.
Die Phacelia wird zur Bodenverbesserung und zur Gründüngung angebaut. Die Bienenweide ist Anziehungspunkt für zahlreiche Insekten.
Der Geruch von Vanille geht von ihr aus.

Es war ein super Sommertag an der Nordsee!

---------------------
den 3.7. 2016

Fahrradausflug mit vielen Motiven

Nach einer langen Fußballnacht wollten wir frische Luft tanken und machten uns mit den Rädern in Richtung Brunsbüttel auf dem Weg. Wobei eigentlich der Weg das Ziel war. 
Über Huje, Moorhusen, Neuendorf-Sachsenbande ging es über den Nord-Ostsee-Kanal nach Burg und von hier aus am Kanal entlang nach Brunsbüttel.
Es gab bei der Radtour zahlreiche Fotomotive und ein kräftiger Regenschauer startete erst, als wir in Brunsbüttel ankamen. Zurück ging es mit dem Pkw.

Auf dem Nord Ostsee Kanal gibt es immer etwas zu beobachten:
Nilgans und Segelboot

Das Kreuzfahrschiff Ocean Princess auf dem Weg von Amsterdam nach Stockholm war ein Hingucker und schon kam Fernweh auf.
Wann richtig große Schiffe auf dem Kanal zu beobachten sind, ist HIER einsehbar.
Dieses Wetter ist zum Verzweifeln! Das Schlimme daran ist, dass laut Wetterprognose, noch keine Änderungen in Sicht sind. In der gesamten Region steht Wasser auf den Wiesen und Feldern.

--------------------------------

18.Juni 2016

Panoramafotos von Kiel

Aufnahmen aus dem City-Skyliner: 360-Grad-Blick über Kiel, in über 80 Metern Höhe.
Der Mobile Aussichtsturm auf  der Kieler Woche steht in diesen Tagen im Schlosspark und bietet einen Blick auf die Förde mit Kreuzfahrtschiffen und Seglern, das Rathaus und die gesamte Innenstadt. 8,- € kostet die zirka 10 minütige Reise und zu sehen gibt es viel.
Leider hatte ich nicht das richtige Objektiv für diese Fernaufnahmen dabei und trotzdem ist einiges zu sehen.


Weitere Fotos der Kieler Woche auf diesem Blog HIER
--------------------------------------------
5.6. Hochdonn 2016

Hochsommeridylle Anfang Juni mit bis zu 30 °

Badespaß am Kanal bei Klein Westerland
 Wer irgendwie konnte, suchte sich ein Plätzchen am Wasser und genoss den Tag.
Uns verschlug eine Fahrradtour an den Nord- Ostsee- Kanal
Das Wahrzeichen der Gemeinde Hochdonn ist schon von weitem zu sehen. Die 42 Meter hohe Eisenbahnhochbrücke wurde von 1915 bis 1920 erbaut.
Mit ihrer Länge von 2218 Metern und einem Gewicht von ca. 14900 Tonnen ist sie ein Teil der Eisenbahnlinie Hamburg- Westerland.

N-O- Kanal mit Blick auf die Brücke der A23

-----------------------------
Ankündigung:

Tag der offenen Gärten im Kreis Steinburg teilweise am 1.Mai  HIER

--------------------------------------
Eutin den 27.4. 2016

Landesgartenschau in Eutin öffnet ihre Tore für Besucher


Geschäftsführer der LGS v.r. Bernd Rubelt und Martin Klehs vor dem Eutiner Schloss: " Jetzt kann es losgehen" Ein Bericht mit zahlreichen Fotos auf diesem Blog HIER 

-------------------

Alte Gärtnerei in Heide mit Accessoires, Pflanzen, Kaffee und Kuchen

Auf einem Familienausflug im Dezember 2015 lernten wir das Café "Alte Gärtnerei" in Heide kennen.

Leider hatte das Café  Winterpause und somit nicht geöffnet.
Aufs Kosten der berühmten und weit bekannten leckeren Torten mussten wir also verzichten.

Trotzdem durften wir einen Blick ins Gewächshaus werfen.
Inhaberin Judith Oesterreich führte uns durch die weitläufige Alte Gärtnerei und wir sind begeistert von der gebotenen Vielfalt an Pflanzen, Vögeln und Accessoires.
Für uns steht fest, wir kommen wieder und freuen uns auf den 16. März 2016 zur Erlebnisgastronomie in der Tivolistr. 22 in Heide - wenige Gehminuten vom Marktplatz entfernt.

Die Garten – und Cafèsaison beginnt mit einem bunten Frühlingserwachen am 16.März 2016.




---------------------

An der Elbe bei Wefelsfleth den 10.1. 2016

Auf unseren Ausflügen lasse ich meinen Mann immer ungern ans Steuer, weil er nie stoppt, wenn ich ihn darum bitte.
Als ich die aberhunderte von Weißwangen-/ Nonnengänse entdecke, hält er netterweise.
 Sind es nicht besonders hübsche Vögel? Sie überwintern bei uns in der Nähe der Elbe und fliegen bald zurück in ihr Brutgebiet nach Russland, Skandinavien oder Grönland.
-------------------------------------
Itzehoe den 26.12. 2016

Spielzeugkaufläden erzählen Geschichten

Im Kreismuseum Prinzeßhof bestimmt in diesen Wochen eine Spielzeugwelt die Ausstellungsräume.
Kaufmannsläden aus der Nachkriegszeit mit Produktverpackungen in den Regalen, die unweigerlich Erinnerungen wecken.
Die Tante-Emmaläden hielten ab den 1960er in Kleinformat Einzug in die Kinderzimmer. 
Liebevoll nachgebildete Einzelhandelsgeschäfte für Lebensmittel und anderen Waren des täglichen Bedarfs, spiegeln die Konsumwelt aus vergangenen Zeiten wieder.
Zeitreise der Warenversorgung 
Die Exponate sind allesamt eine Leihgabe von Jörg Bohn aus Rheinberg  (Nordrhein-Westfalen).
Auf seiner Webseite beschreibt er seine Sammelphilosophie als ein Anliegen, alte Spielsachen in ihrem Zusammenhang mit Mensch und Zeit zu sehen.

Die im Itzehoer Kreismuseum ausgestellten Kaufläden sind aus Ost- und Westdeutschland, wobei viele Spielzeuge für den Export in der DDR hergestellt wurden, um in Westdeutschland (mit dem Sortiment der "Westläden" ausgestattet) verkauft zu werden.
Die Ausstellung "Konsum im Kinderzimmer" wird im Kreismuseum in Itzehoe bis zum 28.2.2016 zu sehen sein.
-----------------------------------------

Hohenaspe den 12.9.2016

Auf Entdeckungstour 

Die diesjährige Radtour der SPD-Ortsgruppe Hohenaspe führte nach Hohenlockstedt zum Wasserturm.

Hier wurden die Radfahrer von Helmar Dorka und Ursel Kreuzmann vom Verein für Kultur & Geschichte von Hohenlockstedt e.V herzlich in Empfang genommen. 
Anschaulich berichteten die Vorstandsmitglieder des Kulturvereins die Entstehungsgeschichte vom Lockstedter Lager / Hohenlockstedt  im Museum am Wasserturm.
Die Ausstellungsstücke mit den Fotos sind Zeugen einer bewegten Vergangenheit. 
Die vorgestellte Dauerausstellung über die finnische Unabhängigkeitsbewegung und die Ausbildung der finnischen Jäger im Lockstedter Lager ermöglichen einen Einblick in das Leben einer längst vergangenen Zeit in Hohenaspes Nachbargemeinde.
Der Wasserturm ist auf 100 Stufen besteigbar. Auf den Treppenstufen sind die Namen eingrafiert, die für die Sanierung von Hohenlockstedts Wahrzeichen gespendet haben.


Radweg um den Kaiserlichen - Übungsplatz


--------------------------
Graul/ Altenjahn im August 2015

Eine Führung durch eine Gartenkunst

Der berühmte Kräutergarten von Traute Struve liegt zwar nicht mehr im Kreis Steinburg, ist aber nahe an der Kreisgrenze und nur 14 Kilometer von Hohenaspe entfernt.


Nach Absprache können sie eine Führung erhalten.
Für Pflanzenliebhaber ein Muss!
Etliche Fernsehteams und Fotografen für zahlreiche Zeitschriften inspirierte der 5000 qm große Kräutergarten in Graul/ Altenjahn im Naturpark Aukrug bereits.
Es ist ein ganz besonderer Fleck Erde, der mit seiner malerischen Hügellandschaft seine Reize hat.
Der Kräutergarten gegenüber eines Bauernhofes ist das I-Tüpfelchen in dieser Region.

Traute Struve in ihrem Garten Eden, der aus einer blumigen Mischung aus Kräutern, Gemüse, Stauden und Rosen besteht. Durch verzweigte Wege, Beeteinfassungen und Themen wie zum Beispiel ein Pfad der Sinne oder der Barfußgang. 

Die Gärtnerin, die in meinen Augen eine Künstlerin ist, nennt ihre Natur-Schaffens-Kulisse "Garten der Vielfalt". Und Vielfalt gibt es hier im lebendigen "Pflanzenmuseum" zu sehen.   Überall trifft man auf Garteninstallationen mit Witz und Geschichten in den unterschiedlichsten Themenbereichen.
Es ist eine wilde Natur, die mit ihrer Kräutervielfalt von Frau Struve mit reichlich Fachwissen in ein außerordentliches Licht gesetzt wurde.



Falls sie eine Fahrradtour nach Altenjahn planen noch ein Tipp von mir.
In Hohenwestedt (zirka 4 Kilometer vom Kräutergarten entfernt) hat ein neues Kaffee eröffnet.
Frau Agnes Ringwelska bietet im hübschen Café köstlich selbstgebackene Torten an.

----------------

Juli 2015

  Sommer bei uns im Kreis Steinburg

Ob an der Elbe - hier bei Brokdorf - 
 mit dem Badesandstrand, dem Freibad und dem kleinen Kaffee gleich nebenan, Brokdorf hat was. 
Einfach gemütlich am Wasser entlang bummeln - auch mit Hund - es gibt immer etwas zu entdecken. 
an der Wilster-Au mit ihrer jährlichen Wilster-Au Rallye 
 oder zum Beispiel auf dem Gelände Hungriger Wolf bei Hohenaspe - zu sehen und zu erleben gibt es immer etwas. 
 Motocrossfahrer, Festivals und Fallschirmspringer auf dem Gelände Hungriger Wolf 

Wandern im Kreis Steinburg

Bei heißen Temperaturen bis 36 ° kann man sich in der freien Natur nur am Wasser oder im Wald aufhalten.

Für Naturfreunde bietet das Ranzau-Tal bei Hohenlockstedt beides.

Das einträchtige Wanderpaar darf ich fotografieren
An der Försterei (gegenüber vom Gelände Hungriger Wolf) geht es direkt in den Wald. Der Pkw kann in diesem Weg abgestellt werden (aber bitte keinen Müll liegen lassen, denn die Bewohner der Försterei ärgern sich schrecklich darüber).
Die Wanderroute ist HIER zu finden.
Der Bach - die Ranzau - wurde aufwendig renaturiert und so ist jede Menge Leben zu beobachten. 
Bei dem untern Foto ist ein Eisvogel durchs Bild geflogen, leider war er zu schnell für meine Kamera und mich.

-----------------------------------------
Mölln/Ratzeburg den 9.6.2015

Schleswig-Holstein erleben 

Auf den Spuren vom klugen Narr

Niemand schaut später auf sein Leben zurück und erinnert sich an die Tage, an denen er nichts erlebt hat.

Ausflug zur Eulenspiegelstadt Mölln und  zur Inselstadt Ratzeburg im Kreis Herzogtum Lauenburg

In Mölln gibt es Informationen zur Stadt mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten.
Die mittelalterliche Stadt mit den 18.500 Einwohnern liegt am Rande des Naturparks Lauenburgische Seen, in dem hauptsächlich Wälder und Seen das Aussehen der Landschaft bestimmen.
Eine Kette aus acht Seen um die Stadt führt bis in das Stadtzentrum, in der die Altstadt mit der St. Nicolai ein Augenschmaus ist. 
Mölln die Stadt am Wasser
Die alten Fachwerkhäuser aus dem 15. - 16. Jahrhundert mit ihrer alten Handwerkskunst begeistern.

Mölln nennt sich auch die "Eulenspieglestadt", obwohl nie nachgewiesen wurde, ob der berühmte Narr wirklich hier gelebt/ beerdigt wurde.
Immerhin gibt es an der St. Nikolai Kirche ein historisches Denkmal von Eulenspiegel, dessen Schalk-Geschichten 1511 das erste Mal aufgeschrieben wurden.
Auf dem Gedenkstein von 1530 ist Eulenspiegel zu erkennen, der in einer Hand eine Eule trägt, mit der anderen hält er einen Spiegel empor. Auf diesem Stein ist Eulenspiegel ohne Schnabelschuhe abgebildet, denn der Schuh mit der auffälligen langen Schuhspitze ist eine Mode aus dem 14.-15. Jahrhundert, die nur den Reichen vorenthalten wurde.
Informationen zum Grab von Eulenspiegel gibt es in diesem anschaulichen Youtube-Video:

Unter dieser Linde soll Till angeblich beerdigt worden sein
Ob Till Eulenspiegel wirklich unter dieser Linde 1350 stehend begraben wurde, ist fraglich. 
Die Linde sieht kaum 150 Jahre alt aus und tatsächlich finde ich heraus, dass sie zwischendurch (wahrscheinlich mehrfach) abgeholzt wurde.
Zufällig trifft eine Gruppe auf einen lebendigen Till Eulenspiegel , der ziemlich im Stress ist bei den zahlreichen Führungen an diesem Tag. Trotzdem nimmt er sich Zeit und informiert uns über seine Garderobe mit der Kappe und den Schnabelschuhen, die beide nicht wirklich das Outfit von Till gewesen sein sollen.
Die St. Nikolaikirche in Mölln ist nicht nur von außen wunderschön anzuschauen.
Der Backsteinromanik-Bau aus dem 13. Jahrhundert.


Stadtführer Jürgen Petri zeigt auf einen Pflasterstein, der das Motiv von Eulenspiegel besitzen soll.
Wenn man sich lange genug das Foto anschaut, kann man vielleicht auch einen solchen erkennen oder war es ein "Eulenspielgel-Schalk"?


Die Inselstadt Ratzeburg

Stadtführerin Susanne Paul informiert auf Platt über die Geschichte Ratzeburgs.
Über die Ruderstadt Ratzeburg wird die Gruppe am Küchensee aufgeklärt.
Gut gelaunt folgt ein Gruppe Frau Paul (links im Bild) zum Ratzeburger Dom.
Das imposante Backsteingebäude wurde von Heinrich dem Löwen um 1165 begonnen und  1220 wurde der Bau vollendet. Er prägt die knapp 14.000 Einwohnerstadt. 
Die Kreisstadt von Herzogtum Lauenburg hat eine eindrucksvolle Geschichte hinter sich und diese ist an zahlreichen Denkmälern zu finden. 
Der Dom mit seinen vielen unterschiedlichen Backsteinfarben.

Kunstschätze auch im Dom

Mir persönlich kommt der Löwe ziemlich bekannt vor. Als geborene Braunschweigerin sollte er das auch. 


Sehenswerte historische Häuser sind in fast jeder Straße zu finden.
Ein Haus im mecklenburgischen Stil gebaut.
In den vielfältigen Museen gilt es u.a.  A. Paul Weber und Ernst Barlach zu entdecken.

.
-------------------------------

den 5.6.2015

Der erste richtig warme Tag in diesem Jahr

..und so lockt die Natur vor der Haustür von Hohenaspe
Die Tongrube Muldsberg mit dem schönen Spazierweg lockt an diesem Tag.
Die wilden Lupinen sind schon fast am Verblühen und so noch schnell ein paar Aufnahmen von den lila Schmetterlingsblütler gemacht.

Die Kormoran- Siedlung auf der gefluteten Tongrube wird längerfristig umsiedeln müssen. 
Nicht etwa, weil sie hier nicht geduldet werden, sondern weil die Zweige der im Wasser abgestorbenen Bäume morsch werden und so die Nistquartiere nicht auf ewig halten können
Wohnen am Wasser mit Gefahren

------------------------------
Itzehoe den 3.5.2015

Ausflug Bismarcksäule in Itzehoe 

 Bismarcksäule im Lübischem Gehölz in Itzehoe wieder ein Ausflugsziel

 Anfang 1900 wurde die Säule in Gedenken an den früheren Reichskanzler mit schwarzen Granitsteinblöcken aus Schweden gebaut. 
Studenten riefen nach Bismarcks Tod am 30.7.1898 zum landesweiten Turmbau auf. Es entstanden
weltweit rund 240 Bismarck-Türme und Bismarck-Säulen.
In Itzehoe setzte sich ein gegründeter Verein 1899 für den Bau der Bismarck-Säule ein.
 Lange Jahre wurde das Denkmal nach Fertigstellung als Aussichtsplattform in 18 Metern Höhe von Besuchern aus ganz Schleswig-Holstein an Wochenenden und Feiertagen genutzt. Mit einem Kioskbetrieb war es bis 1926 das Ausflugsziel schlechthin.
Zu Kriegszeiten wurde die Säule von der Wehrmacht als Beobachtungsturm genutzt.
Ab 1970 ließ das Interesse an dem Turm nach. Buchen verhinderten die Fernsicht auf Elbe und Stör. Das Gebäude wurde sanierungsbedürftig und die  Stadt Itzehoe ließ den Eingang verschließen.
1999 wurde das Gebäude als Kulturdenkmal von der Denkmalpflege erkannt und erhielt einen neuen Auftrieb.
Der ins Leben gerufene "Bismarcksäule Verein" unter Leitung von Lars Bessel konnte mit zahlreichen Spenden bereits große Sanierungsarbeiten im Gebäude durchführen.
Für die Sanierung Teil 2 (Außensanierung) benötigt der Verein weitere 70.000,- €.
 Inzwischen gibt es auf dem Gelände vor der Bismarcksäule  wieder einen mobilen Kiosk.
"Mario Möller - der Mann mit Melone" bietet hier jeden Sonntag von 14 - 17 Uhr Snaks und Getränke für Ausflügler.

 Jede Menge Betrieb an der Bismarcksäule
Vorsitzender des Vereins Bismarcksäule Itzehoe e.V Lars Bessel
----------------------------------------------------

Ende Dezember 2014

Ausflug nach Stade

 Wenn die Familie am Jahresende zum Weihnachtsfest zusammenkommt, ist traditionell ein gemeinsamer Kionbesuch und ein Ausflug genauso angesagt wie das Fondue am Heiligabend.
In diesem Jahr hatte ich Stade auf der anderen Elbseite als kleinen Trip vorgeschlagen und niemand gab ernsthafte Einwände - was für mich so viel wie "Tolle Idee" hieß.
 Immerhin konnten wir fast vor der Haustür (also in Glückstadt) mit der Fähre ablegen.
Die Überfahrt kostet je nach Größe des Pkws 8,- € plus 2,-€ a Erwachsener.
Die Elbüberquerung nach Wischhafen dauert  mit der Fähre ca. 25 Minuten. Warten mussten wir auf die Fähre zu dieser Jahreszeit nicht. Die Elbe ist an dieser Stelle 3,5 Kilometer breit, die Fährstrecke beträgt allerdings 4,5 Kilometer.
Wenn der geplante Tunnel (Elbquerung Glückstadt /Drochtersen) gebaut wird, werden die Fähren hier überflüssig, aber das wird noch dauern.
 Wir hatten nicht das beste Wetter für unseren Ausflug ausgesucht, aber es gibt kein falsches Wetter nur falsche Kleidung ...
Die Elbe schien an diesem Tag nicht nur alle Geräusche, sondern auch alle Farben geschluckt zu haben.
 Als ich mir später die Fotos von den Hunderten Weißwangengänsen (Nonnengänse) an der Elbe anschaue, überlege ich, ob ich die Kamera auf "Schwarz-Weiß" eingestellt hatte. Nein, das war nicht der Fall.
"Dicke Pötte" auf der Elbe können im Nebel von der Fähre aus beobachtete werden.
 Na wenigstens die Tafelenten lassen etwas von ihren roten Köpfen erkennen.
Von Wischhafen nach Stade sind es noch einmal 26 Kilometer und bei schönem Wetter empfiehlt es sich einen Zwischenstopp bei Krautsand einzulegen. Hier ist der Elbstrand besonders beschaulich.
Und dann sind wir schon in der Innenstadt in Stade angekommen.
Die Altstadt mit den malerischen Fachwerkhäusern am Fluss Schwinge. Die meisten Häuser stammen aus dem 17. Jahrhundert und sind historische Sehenswürdigkeiten.
Das Hafenbecken nun wieder mit Wasser gefüllt. Die Hudebrücke wurde rund ein Jahr lang saniert und während der Bauphase wurde das Hafenbecken trocken gelegt.

Ein Großteil der Stadt  wurde 1659 bei einem Brand zerstört. Sehr schnell und mit barockem Gesicht wurde Stade wieder aufgebaut.

Das Museum Schwedenspeicher
Die mittelalterliche Stadt mit ihrer 1000 jährigen Geschichte, ist geprägt aus der Schwedenzeit.
Die Schweden nahmen die Stadt Ende des 30-jährigen Krieges ein.

Nach einem Bummel durch die Altstadt mit den vielen hübschen Geschäften stand eine Pause an.
Das Café im Goebenhaus kam da gerade recht. Selbstgebackene Tortenspezialitäten vom Feinsten in gemütlicher Atmosphäre rundet einen Ausflug ab.

Zum Inhalt dieser inzwischen ziemlich lang gewordenen Blogseite, die überarbeitet wird

Ausflüge im Kreis Steinburg: Wacken und Umland, Kollmar an der Elbe, Amönenhöhe bei Itzehoe, Rethwisch, Wilster Au, Wilster, Heiligenstedten, Glückstadt, Störsperrwerk, Kellinghusen, Schloss Breitenburg, Schlotfeld, Hungriger Wolf, Aukrug, Mehlbeker Tongrube, Radeln an der Stör, Mühlenbarbek mit der Stör, DIE STÖR, DIE ELBE, Brokdorf, Törperhof-Cafè Westermühlen,
Ausflüge an den Nord-Ostsee-Kanal: Breiholz, Fischerhütten, Fährhaus in Burg, Brunsbüttel,
Ausflüge an die Nordsee: Friedrichs Koog Spitze, Büsum, St. Peter-Ording,
Ausflüge an die Ostsee: Travemünde, Surendorf, Schwedeneck, Hohwacht,
Ausflüge nach Niedersachsen: Stade
Ausflüge Kiel und Umgebung: Kieler Woche, Kiel Holtenau,
Ausflüge Hamburg und Umgebung: Hamburg City,
Ausflüge nach Dithmarschen: Hanerau-Hardemarschen ein Hochseilgarten,Grüntaler Hochbrücke bei Hanerau Hademarschen, Steinzeitpark Alversdorf, Kohltage in Marne, Meldorf, Husum,
Ausflüge Schleswig-Flensburg: Schloss Gottorf in Schleswig, Kappeln,
Ausflüge Aukrug und Umgebung: Landhauscafè Wasbek, Fitzbek, Willenscharen,
Ausflüge Kreis Pinneberg: Barmstedt,
Ausflüge Kreis Segeberg: Wildpark Eekholt, Bad Bramstedt
Ausflüge Weihnachtsmärkte: Gut Stockseehof,
-------------------

Kreis Steinburg mit den Ausflugszielen:

Haben sie ein Zimmer frei? Eine weltweite Buchung und Vermietung ist über das Airbnb möglich.

Es heißt: "Entdecke großartige Unterkünfte - Finde Gastgeber mit freien Zimmern, ganzen Häusern und einzigartigen Unterkünften wie Schlössern und Iglus. "
Im Kreis Steinburg gibt es bereits etliche Anbieter, die dort eine Zimmer oder gar ein ganzes Haus für Urlauber oder nur für Übernachtungsgäste anbieten. In Hohenaspe ist bislang noch niemand auf die Idee gekommen, dort ein Zimmer anzubieten. Schade eigentlich.
Die Gründer des Konzepts sind Millionäre geworden.
Vom Preis für die Unterkunft berechnet Airbnb 6–12 % zusätzlich vom Gast ein.
Unsere Tochter (Studentin) hat durch dieses Angebot wunderschöne Unterbringungen in Florenz gefunden und so gut die Stadt in Italien kennengelernt.

Der Kreis Steinburg aus der Vogelperspektive (Aug. 2013)


Der Itzehoer Luftsportverein bietet Schnupperflüge vom Flughafengelände Hungriger Wolf aus an.
Welch faszinierende Welt wir von dieser neuen Perspektive aus vorfinden, hielt ich in einem kleinen Video fest. Falls sie Interesse haben, den Flug mitzuerleben, lehnen sie sich zurück und schnallen sie sich an Guten Flug!
 -------------------
Wilster Au - Zufluss der Stör
Die Wilstermarsch im Dez. 2011 mit Hochwasser
Die Wilster-Au ist für Naturliebhaber mit ihren vielen Wasservögeln ein Muss

Nachdem der November 2011 fast ohne Niederschlag war, kam Anfang Dezember Hochwasser und setzte auch die Wilstermarsch unter Wasser, wie der Schleusenwärter von der Schleuse in Kasenort anschaulich berichtete. Nach 4 Tagen konnte am 3. Advent nun endlich die Schleuse geöffnet werden, da der Pegelstand der Stör etwas gesunken war. In Wilster standen schon einige Keller unter Wasser.
 

Die Klappbrücke bei der Schleuse in Kasenort musste total saniert werden und war lange Zeit gesperrt. Ab Sept. 2011 sind die Arbeiten nun beendet und die Brücke erfüllt frisch saniert alle ihre Aufgaben. An der Wilster Au bei Kasenort. Hier gibt es eine Binnenschleuse zu besichtigen. Zu empfehlen ist ein netter Spazierweg von Kasenort nach Wilster an der Au entlang. In Wilster dann über die Brücke und zurück.Ca. 5 km in einer reizvollen LandschaftAuf/an der Wilster Au gibt es viele verschiedene Wasservögel zu beobachten. Hier im Vordergrund die Tafelenten - zu erkennen an Ihren roten Köpfen
WIlSTER AU im Winter 2010 Wintererlebnis pur bei Sonnenschein am 26.1.2010 kilometerweites Eislaufvergnügen auf der Wilster Au
Eine ebene Eislauffläche bietet die Wilster Au in diesen Wintertagen. Viele Eisläufer (ob jung oder alt) freuen sich sichtlich über die Möglichkeit einmal wieder auf der 19 km langen Au mit den Kufen unter den Füßen sich fortbewegen zu können. Wie bereits berichtet, bietet die Wilsterau bei Kasenort mit der Binnenschleuse eine idyllische Landschaft. Zu empfehlen ist die zugefrorene Au über einen Steg zu betreten. Da am Ufer das nachlaufende Wasser aus der Stör steht.
-------------

Am Störsperrwerk im Februar 14


Nonnengänse oder auch Weißwangengans genannt, haben sich hier wo die Stör in die Elbe mündet, auf einer Weidefläche zum Grasen niedergelassen.

Spazierweg an der Elbe

Zum Jahresende 2013 möchte ich ihnen meinen Elb-Stör-Rundweg vorstellen. Er dauert ca 1 Stunde und ist sehr  zu empfehlen. Ich habe ihn mir selbst erwandert und so ist der Weg ein "Geheimtipp". :-) In Brokdorf fährt man mit dem PKW am Schwimmbad und Atomkraft vorbei Richtung Hollerwettern immer an der Elbe längst. An einer scharfen Kurve hinter dem Deich ist ein Parkplatz ausgeschildert. Von hieraus geht man an die Elbe (ca 2 km) bis zum Störsperrwerk und überquert dort die Straße. Nun steigt man zum alten Störhafen die Treppe abwärts.
Hier hält man sich links und durchquert die Straße nun wieder durch einen kleinen Tunnel. Immer geradeaus kommt man direkt wieder zum Parkplatz.
für einen Spaziergang mit richtiger Wetterkleidung unbedingt zu empfehlen.


Die Elbe am Störsperrwerk. Das milde Klima an diesen Tagen lockt sogar Radfahrer an die Elbe.
Auch hinterm Deich gibt es immer etwas zu entdecken: Sehr sehenswert die alten Bauernhäuser Der Haustyp Barghus mit der seitlich angeordneten großen Einfahrt (hier unverkennbar Nähe Brokdorf)  Dank Züchtung benötigt der Grünkohl keinen Frost mehr vor der Ernte.
Letztes Wintergemüse auf den Feldern im Kreis Steinburg - Am Neuendeich. Die "Palme des Nordens" kann den ganzen Winter über geerntet werden. Grünkohl ist reich an Vitalstoffen sowie hochgradiger Eisenlieferant. Die Mündung der Stör Nach so vielen "Grau in Grau Tagen" und Sturm am Vortag, lud am 28.11. das Wetter zu einem langen und ausgiebigen Spaziergang bei Sonnenschein und milden Temperaturen ein: Unter Febr. 2011 wurde auf diesem Blog das Quellgebiet der Stör in Willingrade vorgestellt. Heute (Fotos vom 28.11.) möchte ich ihnen die Mündung der Stör zeigen. Auch bei dieser kleinen Dokumentation werden Land und Leute vorgestellt.
Nach ca 87 km mündet die Stör Nähe Glückstadt (Blomesche Wildnis - Wewelsfleth) in die Elbe. Das 1975 gebaute Störsperrwerk schützt die Marsch an dieser Stelle vor den Sturmfluten der Nordsee.
 
Auf den Störsperrwerk verläuft die Bundesstraße (zwischen Krempermarsch und Wilstermarsch) 

Da hat sich  nun unser gutes Störwasser mit dem Elbwasser vermischt.
  Ein idyllisch - romantisches Landschaftsbild an Stör und Elbe mit schönen Wanderwegen sollen mich aber nicht davon abhalten, hinterm Deich die "Blomesche Wildnis" kennen zu lernen.
Der fruchtbare Elbmarschboden im Kreis Steinburg  ist hier vom Gemüseanbau geprägt. 
a` Hektar Land werden ca. 25 -30 Tonnen Rosenkohl in diesen Wochen geerntet. Die größte Konkurrenz der Gemüsebauern unserer Region sind die Holländer.
Eine Erntemaschine für dieses Gemüse wird  vom  Landwirt und Junior-Chef Simon Busch vorgestellt.  125.000,- € kostet eine selbstfahrende Erntemaschine für Rosenkohl. Im Bauernblatt habe ich bei meinen Recherchen über die Erntebedingungen beim Rosenkohl einen Artikel von diesem Betrieb entdeckt. HIER  Die Buschs beziehen die Gemüsepflanzen, die Ende April - Anfang Mai gesetzt werden, von der Konkurrenz in Holland. Die unterschiedlichen Sorten sorgen für eine unterschiedliche Erntezeit und bieten eine Resistenz gegen Krankheiten am Kohl. Der Rosen- und Grünkohl hat nicht wie das Getreide unter dem nassen Sommer gelitten. Es wird eine durch und durch gute Ernte eingefahren. Allerdings sind dadurch Zurzeit die Preise auch nicht überdurchschnittlich hoch für das Kohlgemüse. Der große Absatzmarkt Hamburg liegt für das Gemüse direkt vor der Haustür, aber das Familienunternehmen Busch besitzt auch einen Hofladen, auf dem die eigenen Anbauprodukte angeboten werden. Seniorchefin Busch (die dank der Kost ihres guten Gemüses gar nicht nach "Seniorin" aussieht), hat jede Menge zu tun, da es an Kunden nicht mangelt.
 
 Die Sortiermaschine (nach Größe) für Rosenkohl auf dem Betrieb Busch:
Auch die Grünkohlernte ist in diesen Wochen beim Familienbetrieb Busch im vollen Gange. 
Erntehelfer entfernen den Strunk vom frisch geernteten Grünkohl und verpacken ihn für den Hamburger Wochenmarkt.
 
(Fotos Anfang Febr.2012) An der Stör bei Mühlenbarbek (im Ort rechts in den Wischendamm abbiegen - immer gerade aus ) entsteht dieser Tage auf den gefluteten Weideflächen eine riesige Eislandschaft. Wenn der Wetterbericht stimmt, wird bei Minusgraden in der nächsten Woche hier eine Eislaufbahn der Superlative zur Verfügung stehen.
 Auf der noch nicht zugefrorenen Wasserfläche tummeln sich hunderte von Wasservögel
Sind diese wilden Schwäne nicht faszinierend? In den letzten Tagen sammelten sich an dieser Stelle aberhunderte von den edlen Wasservögeln, denn das Nahrungsangebot auf den gefluteten Wiesen war ideal. Am 3. Febr. wurde das Foto aufgenommen, in der kommenden Nacht wird die letzte offene Eisfläche zufrieren und so ist die Nahrungsaufnahme auf der gefluteten Fläche hier für die Tiere nicht mehr möglich.
 ---------------------
  Heidelandschaft bei Kellinghusen

Ca 1 km vor dem kleinen Ort Störkathen an der K2 hinter Kellinghusen, gilt es eine reizvolle Heidelandschaft zu entdecken. Der Waldlehrpfad bietet Unterhaltung für die ganze Familie. Nähe Störkathen bei Kellinghusen hat sich am Störtal auf sandigem Boden eine Heidefläche mit einem Hochmoor gebildet. Die ca 20 ha große Fläche wurde bereits1938 als Naturschutzgebiet ausgeschrieben und besitzt einen Waldlehrpfad, der in 40 Minuten zu meistern ist. Der Weg führt durch eine - auch in dieser Jahreszeit - sehenswerte Landschaft  und bietet somit ein attraktives, naturnahes Ausflugsziel.
Heidschnucken werden auf der Heidefläche bei Kellinghusen zur Landschaftspflege eingesetzt, denn die Tiere sind anspruchslos und geben sich mit der kargen "Heidekost" zufrieden. ----------

Radeln an der Stör

Im Kreis Steinburg gibt es Ortsnamen mit "Fleth" am Ende. Die Rede ist von Borsfleth, Wewels-, Beiden-, Bahren- und Dammfleth. Der Fleth ist eine Bezeichnung für einen natürlichen Wasserverlauf in den Elbmarschen, der in die Elbe oder in deren Nebenflüssen - also hier der Stör - mündet. Diese natürlichen Wasserstraßen sind durch die Bedeichung im Mittelalter verschwunden. Geblieben sind die Ortsnamen.
Auf einer Radtour im Sommer radelten wir die "Flethorte" ab und haben den Ausflug sehr nett in Erinnerung.
Gestartet sind wir mit der Tour in Bahrenfleth an der Treckerscheune , einem kleinen Museum für Oldtimer.
Von dort aus gibt es einen Radweg an der Stör entlang mit wunderschönen Aussichtspunkten.
 Nach wenigen Kilometern erreicht man Borsfleht. Es ist eine Gemeinde mit vielen alten Fachwerkhäusern und jeder Menge historischer Kulturbauten und Sehenswürdigkeiten.
Hier gibt es Möglichkeiten zu rasten.
Weiter an der Stör längst gelangt man zur Mündung des Flusses mit dem Störsperrwerk (auf dieser Seite wurde es bereits vorgestellt - (ein Stück nach unten scrollen). An dieser Stelle überquerten wir die Stör und sind gleich hinter dem Sperrwerk wieder rechts abgebogen um durch eine abwechslungsreiche Landschaft weiter nach Wewelsfleth (Ort mit der Werft in der 110 Menschen beschäftigt sind) zu gelangen.

Später in Beidenfleth haben wir mit der Fähre Else wieder die Stör überquert und sind direkt am Strom längst, zurück nach Bahrenfleth geradelt. Eine kilometermäßig nicht so anspruchsvolle Radtour, dafür aber mit jeder Menge attraktiven Sehenswürdigkeiten, die einen bleibenden Eindruck der Region hinterlassen.
 
--------------------------------------------------------------

Die Parkanlage am Schloss Breitenburg  im Juli

Fotos: 14.7.2012


Die Bekau bei Krummendiek im Mai 

  ... auch in diesem Monat ideal zum Paddeln geeignet. Einen Kanuverleih finden man z.B.in Huje
--------------------
   Westermühlen - bei Ottenbüttel - das Törperhof-Cafè
------------------------

Tower Bistro auf dem Gelände vom Flugplatz Hungriger Wolf

Seit März 2012 ist das Bistro unter neuer Führung. Bärbel Passenheim (links im Bild) freut sich auf Kunden, die sie mit einer gut sortierten Speisekarte sowie mit einer Kaffee und Kuchenauswahl überraschen kann. Es wird geboten: Frühstück, Mittagsmenü, Baguette, Salate, Kuchen und vieles mehr. Öffnungszeiten Mo-Do 8 - 18 Uhr  Fr - Sa 8 - 22 Uhr So 8 -18 Uhr  Tel 04826 - 3765005
-------------------- Wacken ist einmal im Jahr die Metropole der Metal-Szene  Einmal im Jahr (Anfang August) findet das legendäre W:O:A - also das Wacken Open Air Heavy Metal Festival statt. Der reguläre Vorverkauf für das 23. Wacken Open Air 2012 exclusiv auf www.metaltix.com oder telefonisch unter 04627 - 18 3838 - Infos zu der Veranstaltung HIER

BrokdorfIn Brokdorf kann man schöne Spaziergänge an der Elbe entlang unternehmen.

Das Elbe Eis Stadion ist eine ganz besondere Attraktion 

----------------------------

An der Elbe den 20.7. 2014

 Den Sommer im Kreis Steinburg genießen

 An der Elbe - hier bei Kollmar- kann man es auch bei Temperaturen über 30° gut aushalten.


 Bei den Radtouren muss man ab und an den Schafen am Deich ausweichen, aber die Strecke am Elbufer ist  beschaulich. Die Elbe schluckt zwischen Glückstadt und Haseldorfer Marsch allen Lärm. Hier zu radeln oder zu wandern, ist eine Therapie für die Seele.
Kollmar an der Elbe läd ein zu schönen Spaziergängen - egal zu welcher Jahreszeit!+++++++++++++
---------------------------------------

Mit dem Rad am 26.10.2014 in unserer Region unterwegs

Ferienlandschaft mit Restrisiko

 Wacken und Umland mit Nutteln, Vaale bis Hochdonn bieten für Radfahrer und Spaziergänger eine besonders schöne Landschaft. 
Radfahrergruppen, die ich nun dank meines E-Bikes überholen kann, sind einige bei den milden Herbsttemperaturen unterwegs. Als ich allerdings an einer besonders schönen Stelle halte, um ein paar Aufnahmen zu machen, höre ich Schüsse in unmittelbarer Nachbarschaft.
Auch ein Pilzsammlerpärchen ist darüber erschreckt und wir machen uns lieber wieder "vom Acker"
Unweit der Knallerei stehen diese Warnhinweise:
Windwurf? In diesem "Waldabschnitt" stehen gerade mal kleine Bäumchen.

Mir fiel zu diesem Schild ein anderes Verbotsschild ein: "Zutritt verboten - Zeckengefahr". Es wird von Jägern aufgestellt, die in ihrem Waldgebiet in der Regel lieber unter sich sind.
Die Pilzsammler, mit denen ich ins Gespräch kam, hatten übrigens den gleichen Verdacht wie ich.

--------------
Bild hinzufügenAusflugsziel Heiligenstedten mit ihrer Klappbrücke über die Stör, mit der sehr alten Kirche, dem kleinen Hafen und dem Schloß.
Ein idyllischer Flecken an der Stör.
Schloss Heiligenstedten im Porträt
Wenn man keine Angst vor Schafen und deren Hinterlassenschaften hat, kann man hier bis zur neuen Autobahnbrücke spazieren.
--------

Jagdhaus Amönenhöhe mit neuem Pächter

Bereits im Januar 2014 hatte Alexander Mühl mit seinem "Chili event house" das in der Nähe von Itzehoe gelegene Anwesen übernommen. Aus Edendorf ist der Catering-Unternehmer mit seinem Team an die Stör gezogen.
 Umbauarbeiten im Küchenbereich ließen erst jetzt die hier geplante Eröffnung des Restaurants zu.
Das idyllisch und abseits gelegene Anwesen an der Stör (ganz in der Nähe von Itzehoe an der L116)  öffnete am 10. Juli seine Türen.
Außer bei geschlossenen Veranstaltungen gibt es folgende Öffnungszeiten:
Donnerstags, Freitags und Samstags von 17:30 Uhr -22:00 Uhr à la carte
Sonntags Kaffeespezialitäten und hausgebackener Kuchen von 14-18 Uhr
Chili event house Breitenburger Weg 1   Itzehoe  Tel: 04821 - 40 939 40



Kaffeegarten mit Blick auf die Stör
-----------------------------------------------------

Neumühlen ist nur eine kleine Ansiedlung im Kreis Steinburg bei Kellinghusen - Was es dort alles zu entdecken gibt, ist unter Sept. 2012 auf diesem Blog (nach untern scrollen) zu finden.


------------------------
12.7. 2014
Am Wegesrand im Wald bei Heiligenstedten
Ein zirka 3 jähriger Rehbock bettet sich zur Ruhe, bevor er mich als Radfahrerin wahrnimmt.
So dicht an einem Radweg zu pausieren, kann nur bedeuten, dass er kein anderes Revier gefunden hat, in dem er sich aufhalten darf. Also spricht es für ein eher junges Tier.
Das Gehörn ist gut ausgebildet und lässt darauf schließen, dass der Bock über 2 Jahre alt ist.
Wir Radfahrer wollten dagegen eine Pause im Gasthof zur Erholung  einlegen.
Bei den sommerlichen Temperaturen sitzt man natürlich gern draußen und am Wasser.
Sehr romantisch gelegen und mit einer umfangreichen Speisekarte bietet sich das Lokal an der Stör in Heiligenstedten an.
 Leider gab es für uns keinen Platz mehr auf der Terrasse (es hieß: "nur auf Voranmeldung") und so mussten wir ohne Pause nach Hohenaspe zurückradeln
 Sogar eine Badestelle bietet der Gasthof.
-----------------------

Freitag den 13.12.2013

Neulich in Glückstadt

In Glückstadt ist an diesem Wochenende Weihnachtsmarkt. Klein aber fein - umrahmt von eindrucksvollen alten Häusern

11 000 Einwohner hat die Stadt an der Elbe im Kreis Steinburg. Sehr hübsch anzuschauen, sind die Hafenanlagen. Da glänzt der Binnenhafen mit sehenswerten Häusern und auch ein Spaziergang weiter durch den Außenhafen lohnt sich. 
Am Industriehafen kann man lange Wanderungen am Elbdeich unternehmen. An den kilometerlangen ruhigen Wegen an der Elbe in Richtung Kollmar trifft man vor allem Hundehalter. 

Die farbenfrohen Häuser am Binnenhafen sind bis ins kleinste Detail allesamt stilvoll . 
(An eine Türklinken in dieser Straße darf man nicht mal eben eine Plastiktüte hängen, der ganze Eindruck des Straßenzuges wäre zunichte)

 Im Außenhafen werden Stückgutschiffe beladen. Zellulose aus fernen Ländern wird  an diesem Nachmittag per Kran verladen und zur Papierherstellung in verschiedene Städte verschifft.
 An der Flutmauer im Hafen sind riesige Graffiti- Fischbilder in Szene gesetzt:
Sehr kreativ - die Gestaltung der riesigen Tore. Man muss sich die  Bilder ca 4 Meter mal 4 Meter vorstellen. Der Wal als Erinnerung an die Fangzeit vor 200 Jahren. In Glückstadt starteten damals viele Schiffe zur blutigen Jagd nach Robben und Wale. Zieht der Taucher den Stöpsel?

und dann steht man auch schon direkt an der Elbe
Glückstadt an der Elbe ...
-läd ein zum Radeln- ein Parkplatz kurz steht zum Beispiel vor der Fähre /Wischhafen zur Verfügung.
Von hier kann man in Richtung Brunsbüttel radeln oder spazieren, bis einem die Beine abfallen und nebenbei noch ca 30 Reetdachhäuser der Luxusklasse betrachten.
Am Hafen in Glücksstadt
---------------------------------------
Schlotfeld den 23.9.2013
  
 La Donna an der B 206 bei Schlotfeld Inhaberin vom Antik Café - Rosi Boccardo- führt ihr Restaurant mit einem Saal für große Veranstaltungen vor. Seit April 2013 ist das Lokal mit neuer Geschäftsidee eröffnet.

Ausstellungen im Museum Kellinghusen 

  Informationen zu den Künstlern mit  Öffnungszeiten vom Museum  HIER  - Weitere Auskünfte zur "Keramikstadt" Kellinghusen  HIER

(von links) Museumsleiter Hans-Georg Bluhm und der stellvertretende Bürgermeister von Kellinghusen Rüdiger Wehrhahn laden sie recht herzlich ein, das Bürgerhaus mit dem kleinen Museum, der Bücherei und der Tourismusinformation zu besuchen. Der im Haus befindliche Veranstaltungssaal mit Bühne wird für kulturelle Events genutzt.

Die Stadt Kellinghusen war viele Jahre ein Zentrum für Keramikherstellung. Ausstellungsstücke von Fayencen (also eine kunsthandwerklich hergestellte Keramik) aus dem 18. und 19. Jahrhundert geben den Schwerpunkt der Sammlungen im Museum mit vielen Sonderausstellungen.
--------------------------------------------

Natur erleben in Rethwisch
Ein schmaler Weg gegenüber der Holcim-Zementfarbrik am Ortsrand von Rethwisch führt auf den Parkplatz zum Rundwanderweg des Feuchtgebiets Nord. Der erste Teil des Weges führt am Breitenburger Kanal entlang. Der kleine Wanderweg ist ca 3-4 km lang und in 1 Stunde zu schaffen, wenn man sich nicht von der zahlreichen Tier- und Pflanzenwelt ablenken lässt. Info zum Moorgebiet HIER
--------------------------------

AUSFLÜGE an den Nord-Ostsee-Kanal:

Der Nord-Ostsee-Kanal mit den unterschiedlichsten Schiffen und Booten weckt in vielen Menschen Fernweh. 


Schiffe gucken

Termine für Kreuzfahrtschiffe, die in Kürze den Nord-Ostsee-Kanal passieren werden, sind HIER einsehbar.
Riesige Luxus-Liner kreuzen in den nächsten Wochen den Nord-Ostsee-Kanal 
Blick von der Holtenauer Hochbrücke in Kiel 

Im Mai 2014 

 Gerade aus der Schleuse in Brunsbüttel kommt hier die Explorer ISE, die nun den Kanal passieren will.
Weitere Kreuzfahrschiffe, die den Kanal in dieser Saison passieren werden, sind HIER zu sehen.


-------------------
Grüntaler Hochbrücke bei Hanerau Hademarschen
Von hier aus (ein großer Parkplatz ist direkt vor der Brücke) gibt es wunderschöne Radwege (zu Fuß ist alles zu weitläufig) nicht nur am Nord-Ostsee-Kanal entlang. Mit der Kanalfähre kann man zum Beispiel bei Hohenhörn wieder übersetzen.Riesige "Pötte" sieht man hier zu jeder Jahreszeit. Nett anzuschauen sind aber auch die kleinen Orte am Kanal mit den hübschen Häusern. Überall werden Übernachtungsquatiere für Radfahrer angeboten. Bei einer Radtour Ende April habe wir den Kuckuck rufen hören. Es war das erstmal in diesem Jahr, dass wir den Ruf dieses selten gewordenen Vogels vernahmen und so fiel uns ein, dass wenn man den Kuckuck das erste mal im Jahr hört und man am Leib Geld trägt, hat man das ganze Jahr über reichlich davon. Also: nur mit Geld in der Hosentasche dort in der Frühlingszeit radeln!


Lichterfest am Nord-Ostsee-Kanal am 3. Sept.
Auf einer Strecke von 100 km gab es an diesem Abend Romantik pur. Es waren nicht einmal die vielen künstlichen Lichter, die für dieses 5. Lichterfest in fast allen Gemeinden (Foto Fischerhütte) am Kanal längst aufwendig organisiert waren: Der Sonnenuntergang an diesem Abend (nach so vielen Regentagen) war im Grunde wirkliches Highlight. Die vielen Gäste am Kanal, gut ausgestattet mit Picknick-Utensilien, Brennholz, Fackeln und Kerzen ,  machten den Kanal zu einer Lichterflut. Bratwurst und Getränkeverkauf an den Fährstationen, die meistens auch ein Musikprogramm boten. Ab 22 Uhr fuhr dann die Fähre nicht wie gewohnt bei Fischerhütte über den Kanal. Ein Schauspiel der FFW, die ihre Löschfahrzeug auf der Fähre bereitgestellt hatten, folgte mit einer bunten Licht- Wasseraufführung.
Radtour am Nord-Ostsee-Kanal
Am Nord-Ostsee-Kanal lässt es sich gut radeln. Die Spurbahnen sind manchmal etwas anstrengend zu befahren, aber der Vorteil, selten starken Wind zu haben und die Strecken ohne Steigungen abfahren zu können, gleicht alles aus. Es gibt immer etwas zu sehen und so wird die Tour jedesmal zu einem Erlebnis. An einem Augustwochenende hatten wir zum Beispiel eine kleine Tour ab der Grünentaler Brücke geplant. Wir hatten Glück, denn ein riesiges Kreuzfahrschiff "The World" passierte den Kanal in Richtung Brunsbüttel, als wir mit der Radtour starteten.

Kennen sie den Gieselaukanal? Wir kannten ihn nicht. Die Wasserstraße wurde 1936 als Verbindung zwischen Eider und dem Nord-Ostsee-Kanal gebaut und besitzt eine hübsche Klappbrücke.
Man muss die Brücke passieren um wieder an den Nord-Ostsee-Kanal zu gelangen.
----- 

Juli 2013

Burger Fährhaus am Nord-Ostsee-Kanal

Neueröffnung des Fährhauses an der Fähranlage bei Burg

Der NO-Kanal ist um ein Ausflugsziel reicher geworden. Das neu sanierte Restaurant und Hotel bietet ein tolles Ambiente am Kanal. Es ist geschmackvoll mit alten Stilmöbel eingerichtet und das Angebot an Speisen ist optimal. Die großen Bogenfenster im 30 er Jahre Stil lassen den Blick in die Ferne zu. Das Ausflugslokal ist perfekt als Stop für Fahrradtouren. Zu den Öffnungszeiten geht es HIER
--------------------
Spaziergang am Nord-Ostsee-Kanal/Elbe bei Brunsbüttel


Auf dem Nord-Ostsee-Kanal ist trotz klirrender Kälte auch zwischen den Jahren (2010/2011) reger Betrieb
Hochdonn Anfang Mai
Badespaß am Nord-Ostsee-Kanal bei Klein-Westerland (Hochdonn)


















Am 15. August organisierte die Gemeinde Hochdonn ihre alljährliche "Beachparty". Mit wenig Aufwand eine optimale Feier für Groß und Klein.
Zum Beispiel wurde eine Wasserrutsche erstellt: Mann nehme eine dicke Plastikfolie und pumpt Wasser mit einem Schlauch der Feuerwehr auf die Folie - schon war ein tolles Rutschvergnügen für die Kleinen fertig.
Am Nord-Ostsee-Kanal im Winter
Weitere Tipps über den Kanal findet man auf dieser Internetseite 

Breiholz zwischen Nord-Ostsee-Kanal und Eider
Wenn man in Breiholz an der Fähre parkt und sich am Kanal links hält, kommt man nach einem Kilometer zu diesem netten Kaffee, das selbstgebackene Torten anbieten. Ab 14 Uhr hat das Lokal am Wochenende geöffnet. Hier der Link zu der"Scheune"
----------------------------------------------

AUSFLÜGE AN DIE NORDSEE 

Büsum zum Jahresanfang 2013

... und Luft zum Durchatmen. Mit der richtigen Kleidung kann man es auch in dieser Zeit an der Nordsee genießen. Weitläufige Strandspaziergänge bieten sich an.
Viele Hohenasper schätzen das Seebad an der Nordsee sehr.  Die Entfernung von unserer Gemeinde beträgt 60 km und ist so in 40 Minuten zu erreichen. Die Einkaufszone im Ort ist gerade am Wochenende recht überfüllt. Am Strand selbst  - Platz ohne Ende.
Der beschauliche Hafen in Büsum. Die Einheimischen geben sich typisch norddeutsch.
Die Frage meines Mannes in einem Fischgeschäft nach frischen Krabben zum Puhlen wurde kurz mit "nein" beantwortet. Die Frage, ob es woanders Krabben gäbe, wurde ebenfalls kurz und schmerzlos mit der vorherigen Auskunft erwiedert. Mit Müh und Not konnten wir später in einem anderen Geschäft in Erfahrung bringen, dass die Krabbenfischer zwischen Weihnachten und Neujahr nicht rausfahren.
Rundumsicht: 

Was sich gerade in Büsum so tut, kann man HIER nachlesen
Büsum an der Nordsee



13.7.2014 Friedrichskoog Spitze

Pack die Badehose ein ....

Meine spontane Idee, einmal wieder Friedrichskoog an der Nordsee zu besuchen, kam bei der verbliebenen Familie an und wir machten uns auf den Weg. Es war, als unsere Kinder noch klitzeklein waren, ein beliebtes Ausflugsziel unserer Familie.
Nach einer Wattwanderung empfiehlt es sich, die Schlick-Füsse zu säubern.

Wenn man nicht lange Strecken bis zum nächsten Strand fahren möchte, bietet sich aus unserer Region Friedrichskoog -Spitze an. 
Gleich ein kleines Stück hinter Marne hat man das Nordseebad erreicht.
Die Ebbe gibt hier 2 mal am Tag den Meeresboden auf ca. 20 km frei. Der Tidenplan ist HIER einzusehen.

Friedrichskook- Spitze ist ein familiäres Bad. Kein Massentourismus - die Kinder hat man hier im Auge.
Eine Strandnutzungsgebühr gibt es nicht, obwohl alles vorhanden ist, was man für einen schönen Strandtag benötigt.
Die Strandkörbe sind neu und nicht mit Gittern verstellt. Ein Strandservice kassiert die Nutzungsgebühr (6,-€) vor Ort ab.
Eigentlich müsste der Strandabschnitt "Friedlicher -Koog " heißen.


Friedrichskoog Spitze 2009
Wenn man es bis Marne geschafft hat, ist es auch nicht mehr weit bis nach FriedrichskoogSpitze. Hier an der Nordsee kann man gut, gerade zu dieser Jahreszeit, den Drachen steigen lassen.
Es gibt noch Luft zum Atmen: Wattenmeer Nordsee -Friedrichskoog-Spitze
Fotos vom 29.8.2010
Auf diesem Steg kann man über 2 km trockenen Fußes ins Watt wandern. Am Weg sind viele Infotafeln aufgestellt.
Ausflugsziel: St. Peter-Ording 
Von Hohenaspe sind es 90 km bis St.Peter-Ording, dem Nordseebad an der Schleswig Holsteinischen Nordseeküste.12 km erstreckt sich der Strand von St. Peter-Ording und falls man den Ort erkunden will, bietet es sich an, einen fahrbaren Untersatz auszuleihen, weil die Entfernung für einen Fußmarsch immer zu weit sind. Landschaft so weit das Auge reicht - allerdings muss man dem Wasser oft hinterherlaufen. St.Peter-Ording besteht aus 3 Orten: St.Peter-Böhl, St.Peter-Dorf und St.Peter-Ording. Es empfiehlt sich in St. Peter Ording beim Schwimmbad zu parken (Zentrum und Strandnähe)St. Peter-Ording bietet ein gutes Unterhaltungsprogramm für ihre Gäste. Zum Beispiel ist der Spielplatz am Deich eine Attraktion.++++++++++
Von Brunsbüttel nach Cuxhaven fährt eine Fähre 2mal in der Woche. Di + Do -Abfahrt 8 Uhr und 16 Uhr (10€ + 2€ für ein Rad) Wir sind mit dem Rad von Cuxhaven zurück geradelt und bei Wischhafen mit der Elbfähre über die Elbe gesetzt. Eine anstrengende aber auch erlebnisreiche Tour, die man allerdings nur bei gutem Wetter und keinem Gegenwind schaffen kann.
---------------------------------------

AUSFLÜGE AN DIE OSTSEE


Oktober 2014 Travemünde

Travemünde im Herbst

Auch dieses Ostseebad ist ideal für Radler. Wenn mann die Priwallfähre über die Trave nutzt, ist man in wenigen Minuten in Mecklenburg-Vorpommern.
Wir haben uns Räder im Hotel Maritim, dass weit über die geschwungene Bucht zu sehen ist, ausgeliehen und radeln bei schönstem Herbstwetter in Richtung Boltenhagen immer an der Küste längst. Es sind viele Radfahrer unterwegs, aber oft ist man in Abschnitten, an denen kein Mensch weit und breit zu sehen ist.
 In der Süddeutschen Zeitung gibt es einen Artikel über diese Küstenlandschaft: HIER
Sand sonst nichts? 
Ein Kreuz an der Küste bei Groß Schwansee erinnert an  6.400 Tote der Cap Arcona. Am 3 . Mai 1945 wurde u.a. die Cap Arcona in vier Angriffswellen von Jagdbombern der britischen Luftwaffe angegriffen 
Das Schiff mit den Häftlingen der SS sank und die Menschen starben qualvoll. Noch Wochen später wurden an diesem Strand Leichen angespült.

 -------------------------------

Ausflugsziel Kappeln an der Schlei

HeringsTörn um Kappeln

Der Sommer 2014 hat es in sich und die Temperaturen verleiten dazu, ans Wasser zur fahren.
Schon immer wollte ich einmal Kappeln kennenlernen und in Begleitung meines Sohnes mache ich mich Ende Juli auf den Weg. Es war eine gute Idee, wie sich schon bald herausstellte. 
Die Entfernung von Hohenaspe sind 100 Kilometer und man muss Zeit für den Tagesausflug mitbringen.
Wenn man in Eckernförde ist, hat man es fast geschafft.
In der Nähe der Fußgängerzone in Kappeln finden wir den Fahrradverleih "Schmidt" und ich gönne mir zum Spaß für 19,50 € ein E-Bike zum Ausleihen. Ich wollte es einmal ausprobieren und es war ein super tolles Radeln!
Beim Fahrradverleih erhielten wir eine Karte mit einem Radrundweg, der sich "HeringsTörn" nennt.
Wenn man dem Link folgt, kommt man auch zur Kartenansicht des Radwanderweges.
Wir strampelten (mehr oder weniger) also eine ca 45 km lange Strecke ab, die sehr abwechslungsreich ist.
Zuerst ist da nach der Überquerung der Schlei das kleine Städtchen Arnis zu betrachten.
Arnis, kleinste Stadt Deutschlands mit romantischen Häusern und Schifferkirche
Sehr  schön war auch der Strandabschnitt  bei Schönhagen
Trotz Hochsaison ist hier eigentlich wenig los. Dabei bietet auch dieser Strand alles, was man für einen schönen Badetag benötigt. Die Imbisse am Strand mit Getränken und Essen wirken sauber und gepflegt und laden zur Rast ein.

Irgendwann sind wir dann am Hafen bei Olpenitz.
Mir fielen die Nachrichten über das riesige Bauprojekt wieder ein.
Hier sollte einst ein neues Feriengebiet entstehen. Die Naturschutzbehörde machte dem Betreiber mit seinen gigantischen Plänen einen Strich durch die Rechnung. Der Unternehmer musste Insolvenz anmelden.
Nun ist das Projekt in neuen Händen. Ein Immobilienunternehmen aus Berlin will hier nun 1000 Ferienhäuser entstehen lassen. Es ist eine abgespeckte Version vom Vorgänger.
Planungen:
Olpenitz

------------------------------------------------

Juni 2014

An der Strandpromenade in Travemünde 

Das Ostseebad (19 km nordöstlich von Lübeck) lohnt sich für Wanderungen und Radtouren.
Derzeit (Anfang Juni 2014) gibt es dort allerdings ein kleines Problem. Massen von angestrandeten Algen sorgen für einen strengen Geruch.
Nach einem warmen Winter haben sich die Algen ungehindert verbreitet und lagern nun unter anderem am 4,5 langen Sandstrand im Ostseeheilbad mit dem Ortsteil Priwall (einer Halbinsel). Zig-tausend Tonnen Seetang werden in diesen Tagen mit Baggern abgetragen und abtransportiert, um den Besuchern zum anstehenden Pfingstfest ein ungetrübtes Strandfeeling zu geben.Info HIER
Für das Seebad ein kostenintensives Projekt. Mich persönlich würde es interessieren, wo man die Berge von Tang entsorgen wird. 
Foto vom 1. Juni 2014
 Es gibt immer etwas zu entdecken. Info HIER
Ein Austernfischer bei der Arbeit

--------------------

20.7. 2013 Schwedeneck - Surendorf


Eiszeit



Zurück auf dem Parkplatz hat sich Ikea breit gemacht. Ausnahmsweise eine Werbung, die angenehm für viele erschien.


++++++++++++++++++++++

Strand in Hohwacht Ende August: Ideales Wetter zum Drachen steigen lassen.
Eines der schönsten Ostseebäder ist Hohwacht.
30 km östlich von Kiel ist dieses unter Bäumen gelegene Seebad zu finden
---------------------------------------

Kiel und Umgebung:

Kiel mit der Kieler Woche ist ein Muss für erlebnishungrige Menschen 

2012 findet sie vom 15.6. - 24.6. statt. Viele Fotos von der Veranstaltung gibt es HIER auf diesem Blog

  • Eindrücke von der Kieler Woche HIER

Ausflug von Kiel nach Laboe mit der Förde-Fährlinie
Beim Ostseekai in Kiel kann man seinen PKW parken (0.50€ 30min.) Direkt dort von der Seegartenbrücke fährt 2 mal in der Stunde die Förde-Fährlinie nach Laboe. Fahrzeiten HIER
Ca. eine Stunde ist das Schiff bis Laboe unterwegs (das Ticket kostet hin und rück 7,50€). Da es im Kieler Hafen viel zu sehen gibt, vergeht die Zeit schnell. Riesige Containerschiffe sind hier auf dem Weg durch den Nord-Ostseekanal.
Interessant auch die Werft der HDW. U-Boote (ein Auftrag der Türkei) werden dort Zurzeit (Aug.09) gebaut. Die Auftragslage der HDW für den Bau von Handelsschiffen ist dagegen eingebrochen.
Laboe hat viele schöne Seiten und auch als Tagesgast kommt man auf seine Kosten.
Hier die Übersicht der Kieler Förde

----------------------------------------

Ausflugsziel Dithmarschen

Alte Maschinen und dörfliche Lebensweise nacherleben in Meldorf 

 Das Landwirtschaftsmuseum in Meldorf dokumentiert die Landwirtschaft von anno dazumal.
Wenn man durch die Ausstellungsräume geht, ist es wie eine Zeitreise erleben.
Dorfansicht in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts
Dorfansicht in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts
Dorfansicht frühes 21. Jahrhundert

-----------------

Zur Krokusblüte nach Husum (15. März 2012)
Die "graue Stadt am Meer" mit Farbe. Die abertausende wilden Krokusse im Schlosspark sind noch nicht ganz aufgeblüht, da die Temperaturen die Erwärmung des Bodens nicht zugelassen haben, aber die Farbe lila ist schon seit Tagen in der Stadt präsent und lockt zahlreiche Besucher an.
-
Auf dem Schild im Schlossgarten ist zu lesen: 
Husumer Krokusse (Das Blütenwunder des Nordens) Krokusart: Corcus napolitanus Mord. Laun & Lois. Ursprung: Italien und ehemaliges Jugoslawien.
Legende über die Herkunft der Krokusanpflanzungen in Husum: Im 15. Jahrhundert lebten in Husum die sogenannten „Grauen Mönche“. Ihr Kloster befand sich an der gleichen Stelle, an der heute das Schloss steht. Es ist durchaus realistisch anzunehmen, dass sie den Versuch unternommen haben, Krokusse anzupflanzen, um aus den getrockneten Narben der Krokusse Safran zu gewinnen.
Safran wurde zum färben der liturgischen Gewänder benötigt. Der Klostergarten befand sich nachweislich an der Stelle, an der sich heute ein großer Teil des Schlossgartens befindet.
Von 1655 bis 1684 residierte im Schloss vor Husum die Herzogin Marie Elisabeth, die als Kapazität auf dem Gebiet der Zuckerbäckerei bekannt war. Auch sie könnte im Schlossgarten die Krokusse angesiedelt haben, um ebenfalls den für sie wertvollen Safran zu gewinnen. Sie benötigte davon große Mengen für die Zuckerbäckerei.
Wer auch immer die ersten Experimente vorgenommen hat, um Safran zu erhalten – und nur das kann der tiefe Sinn der Anpflanzung sein -, verschwindet im Nebel der Vorzeit. Sicher aber ist, dass die Anpflanzer sehr überrascht gewesen sein müssen, als sie versuchten, Safran aus den Narben des Crocus napolitanuns zu gewinnen – es gelang nicht. Safran erhält man nur aus dem Crocus sativus.
Das Blütenwunder in Husum ist nicht so sehr darin zu sehen, dass es gelungen ist, den Crocus napolitanus hier anzupflanzen, jedoch ein solches Blütenmeer wildwachsender Krokusse der Crokus napolitanus gibt es in Nordeuropa nur noch in Husum. ------------
Husum hat nicht nur die Frühlingsblumen im Schlosspark zu bieten. Bei meinem Besuch in der nordfriesischen Kreisstadt bin ich über das bunte Treiben auf dem Wochenmarkt überrascht. Krabben frisch aus der Nordsee wird in jeglicher Form geboten. Fisch, Obst, Gemüse und Blumen ergeben ein buntes Bild auf dem riesigen Marktplatz in der Innenstadt, die "die graue Stadt" im Norden in einem ganz anderen Licht präsentiert:

---------------------------------
Rosenmontag (20.2.12) in Marne
Einmal im Jahr wird das Rathaus in Marne gestürmt
 Als wir vor ca 19 Jahren aus dem Rheinland nach Schleswig-Holstein zogen, vermissten vor allem unsere Kinder den Karneval. Zwar gab es auch hier das Ein oder Andere Kostümfest, aber das karnevalistische Treiben auf der Straße mit den Umzügen und den vielen Kamelle fehlte. Die Tatsache, dass die Kostümfeste auch nach dem Aschermittwoch stattfanden, irritierte und unsere Freunde aus dem Rheinland fragten: " Wo zieht ihr denn hin?" Hier im Hohen Norden sieht man es mit den vorgegebenen katholischen Terminen nicht so eng und das macht diese Region nicht unbedingt schlechter. Nach so vielen Jahren habe ich nun doch echte Jecken im Kreis Dithmarschen getroffen.
Kühe aus Holstenniendorf
Über 30 Wagen und 30 Gruppen zogen gut gelaunt und mit jede Menge lauter Musik durch die kleine dithmarscher Stadt.  "Marn`hol fast" (also Marne hält zusammen) hieß es immer wieder. Tausende von Menschen mit meist lustiger und aufwendig gestalteter Verkleidung standen Spalier und so war es wie damals im Rheinland
video
Cooler Herrenclub 
Eine Diashow von der Veranstaltung:

----------

Ein Steinzeitpark stellt sich vor
Der Leiter des Archäologisch-Ökologischen Zentrums in Albersdorf Dr. Rüdiger Kelm informierte (im Kreismuseum Prinzesshof IZ) über die Möglichkeiten zur Rekonstruktion von Landschaften die vor 5000 Jahren in Holstein vorherrschten. Dazu gehören Pollenuntersuchungen, bodenkundliche Untersuchungen, Auswertung von topographischen Karten, Katasterkarten und Luftbildern. Gesteine und Fossilien sind Zeitzeugen und Zeitspeicherer.
Durch die Walderhaltung in Albersdorf (Kreis Dithmarschen) ist viel an archäologischen Funden - Denkmälern erhalten geblieben und so konnten die Landschaftshistoriker (Uni Kiel) ein Gelände aus der Steinzeit rekonstruieren. In den 80ern entsteht das Steinzeitdorf in Albersdorf mit dem Park und dem Museum. Alte Werte will man mit diesem Projekt erhalten und die Besucher für Umweltschutz sensibilisieren. 23 000 Besucher kann das Steinzeitpark-Team im Jahr inzwischen registrieren. Infos über den Park mit viel Programm für Schulklassen, Kindergärten und Familien HIER
Laut Dr. Kelm gab es am Anfang der Wald-Vegetation ausschließlich Tannen. Später kamen Birken, Hasel und Erlen dazu. Buchen gab es in den ersten Wäldern in Schleswig- Holstein nicht. Eichen Eschen und Ahorn bestimmten den Mischwald. Erst durch die Rodungen durch Menschenhand wurden das Buchenwachstum gefördert.
Ilex auf dem "Steinzeitgelände" in Albersdorf. Nachweislich wuchs diese Pflanze dort schon vor 5000 Jahren.
Die Kohltage in Marne haben immer einen besonderen Charme! Auch in diesem Jahr verstanden die Marner es wieder, ihre "Kohltage" gebührlich zu feiern! Tolle Musikgruppen auf verschiedenen Bühnen bei spätsommerlichem Wetter rundeten das Fest ab.
Köstlichkeiten wie Kohlbratwurst, Kohleis und Kohlburger wurden angeboten.


In Dithmarschen, dem größten geschlossenen Kohlanbaugebiet Europas, werden jährlich rund 80 Millionen Kohlköpfe geerntet. Die "Dithmarscher Kohltage" beginnen im September.
Meldorf an der Nordsee ist ein beschaulicher Ort in diesem Landkreis. Mit seinem Dom und dem Landesmuseum ein schönes Ausflugsziel! Info hier
--------------
Hanerau-Hardemarschen mit dem Hochseilgarten Info HIER

+++++++++

Ausflugsziel Hamburg und Umgebung 


HH Hafen - hier rollt der Rubel! 9 Millionen Container werden im Jahr umgeschlagen.Tendenz steigend! (-Aussage von 2008!) Eine Hafenrundfahrt ist ein Muss, wenn man den drittgrößten Hafen Europas kennenlernen möchte.

 igs in Hamburg


Info auf diesem Blog HIER

Auflugziel Pinneberg und Umgebung;

Ausflugsziel Arboretum in Ellerhoop - Abfahrt hinter Elmshorn -> Tornesch
Hier findet man einen wunderschön angelegten Botanischen-Garten vor -Eintritt 5 €
Kugellauch - gesehen im Arboretum
+++++++++++++++

Ausflüge Schleswig-Flensburg: 

Ausflugsziel Schloss Gottorf in Schleswig mit dem archäologischem Landesmuseum. Hier gibt es 120 000 Jahre schleswig-holsteinische Landesgeschichte zu entdecken.

Ausflugsziel Kreis Segeberg

Wildpark Eekholt 

Der privat geführte Park ( Richtung Bad Bramstedt -> Bimöhlen an der K 88) zeigt auf einer Fläche von 67 ha über 700 einheimische Tiere in 100 Arten in ihrem natürlichen Lebensraum
Wildpark Eekholt
Das Bleßwild unterscheidet sich nur mit der blassen Stirn vom Rotwild und ist wahrscheinlich weltweit einmalig in Eekholt zu sehen. Jetzt im Herbst sind die Hirsche besonders mit ihrem Imponiergehabe sehenswert, denn es ist Brunftzeit. Falkner Axel Imdahl kann man bei der Ausbildung eines Seeadlers beobachten.

Aber auch jede Menge andere Tiere verbreiten Charm.  Fotografin Anissa Dudde steht auf Schweinemotive und fragt beim Zeigen ihrer 100 Aufnahmen von den Tieren: "Wie kann man solche süßen und intelligenten Tiere nur essen?" 

Radtour um den Westensee HIER

------------------- -

Radtour im Aukrug

Eine Radtour im Mai von Störkathen nach Brokstedt über Fitzbek und Willenscharen hat uns gut gefallen. Der Weg von Brokstedt zurück nach Störkathen vorbei an der Speedwaybahn ist wunderschön zu radeln.
 Fitzbek an der Stör mit einer Bootsanlegerstelle: 
In Fitzbek gibt es viele alte Bauernhäuser zu sehen,die mit ihrer Bauweise dem Ort eine besonders individuelle Ansicht verleihen und eine vielfältige und regionale Eigenart in Kultur und Lebensweise zeigen. Ganz klassisch zum Ortsbild passend ein besetztes Storchennest und eine uralte Eiche (250 Jahre alt), die eines der Naturdenkmäler im Kreis Steinburg ist. Aber auch der Nachbarort Willenscharen ist sehenswert. Eine sächsische Ringwallburg aus dem 9. bis 10. Jahrhundert liegt hier am Westufer der Stör neben der Brücke. Der historische Ort bietet eine schöne Aussicht auf den Naturpark Aukrug.
Hier geht es zu einem kleinen Video von dieser Radtour
Am Ortsausgang von Willenscharen dann das hübsche Landhaus-Cafe' Ansgarius. Hier gibt es nicht nur Torten, sondern auch Kunstwerke jeglicher Art. Leider war das Cafe' geschlossen und so kann ich als Torten-Kennerin, nichts über die Backkünste der Inhaberin sagen.
oder in bei Wasbek (Nähe Neumünster) 
Für Tortenliebhaber ein Muß!
Eine Frau aus Hohenaspe berichtete mir vor einiger Zeit von diesem Cafè, dass vor Neumünster in Wasbek nicht gerade vor der Haustür von Hohenaspe liegt. Sie schwärmte von dem tollen Kuchen, der dort angeboten wird. Ihre Aussage: " Das Beste Cafè in dieser Gegend". Als Kuchenkenner musste ich dem Nachgehen und bin der Meinung, die Dame hat recht! Das Cafè wirkt unscheinbar und auch die Lage ist nicht sonderlich attraktiv, aber was den selbst gebackenen Kuchen betrifft - unschlagbar! (Meine Empfehlung: Marzipan-Rhabarber-Torte)


---------------------

Weihnachtsmärkte bei uns im Norden vorgestellt HIER


 Weihnachtsmarkt Gut Stockseehof im Kreis Segeberg

 Weihnachtsmärkte vorgestellt: Heute bummeln wir über den Weihnachtsmarkt Gut Stockseehof
zur Diashow

Labels: , , , , , , , , , , , , ,

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home