Dienstag, Mai 01, 2018

Mai 2018

button


Hohenaspe den 31.5.
29,2 ° zeigt das Thermometer am letzen Maitag an und ich kann mich nicht erinnern, einen solch warmen Tag im letzten Sommer erlebt zu haben.
"Sommergruß" von der Tonkuhle bei Mehlbek
--------------
Itzetown den 30.5.

Beim diesjährigen Flohmarkt in Itzehoes Innenstadt werden Schattenplätze knapp

Die Warnapp NINA zeigte eine Warnung für Unwetter in unserer Region an, aber in Hohenaspe fiel kein einziger Tropfen Regen und ich glaube auch, dass Itzehoe nicht betroffen war. 
Als ich am frühen Morgen durch die Innenstadt schlenderte, waren Schattenplätze bei den Besuchern des Flohmarktes im Rahmen der Itzehoer Woche jedenfalls begehrt. 
Obwohl noch früh am Morgen (die Geschäfte hatten noch nicht geöffnet) war schon reichlich Andrang von Schnäppchenjägern  in der Fußgängerzone.
Gute Laune auf dem Flohmarkt in Itzehoe bei der jungen Frau wahrscheinlich auch, weil der junge Mann im Bild links mit seiner Klampfe ein Lied für sie schmettert.

In der Feldschmiede werden bei Setar's Kiosk frische köstliche Säfte angeboten. Bei den fast tropischen Temperaturen genau das Richtige. 
Toller Blickfang in einer Seitenstraße, denn auch den Rosen scheint das Wetter zu gefallen.

Trotz bester Stimmung musste ich mich dann doch ein klein wenig aufregen.
Ein professioneller Händler (also kein privater Standbetreiber) (leider werden es von Jahr zu Jahr nach meinem Eindruck auf diesem Flohmarkt immer mehr), stellte seine Ware mit Verkaufsständern soweit in die Mitte der Fußgängerzone, dass sich deswegen ein Stau mit Menschengedränge bildete. Eltern mit Kinderwagen hatten extreme Schwierigkeiten diese Stelle zu passieren.
Außer mir ließen es sich alle gefallen und blieben geduldig in der Schlange stehen. Ich glaube, ich hatte den gleichen Händler mit seiner fiesen Taktik schon einmal in Hohenlockstedt ermahnt.

----
Hohenaspe den 30.5.

Neues Feuerwehrgerätehaus nun bezugsfertig

 Seit Freitag den 25.5. wird umgezogen. Über einen Termin für die Einweihungsfeier wird demnächst entschieden.

------------------
Ankündigung:
Am Freitag den 1. Juni haben Mitglieder vom Landfrauenverein Hohenaspe und Umgebung eine tolle Radtour vorbereitet. Start ist an der Friedenseiche in Hohenaspe um 13 Uhr
------------------------------------
Hohenaspe

Wo ist die Wäschespinne geblieben?

Als Andreas Buchholz in der Dorfstraße 1  in Hohenaspe am Montag seinen Rasen mähte, musste er sich die Augen reiben. 
Da wo einst eine zwei Meter hohe Wäschespinne stand, ist nur noch die Bodenhülse zu sehen
Auch seine Ehefrau weiß nichts vom Verbleib und so gehen Buchholz von einen dummen Scherz aus.
Der Verlust wurde der Polizei gemeldet. 
Das schwer von der Straße einsehbare Grundstück muss am Wochenende (vom 25.-27.5.) von Unbekannten betreten worden sein. Bis auf die Wäschespinne fehlt ansonsten nichts.
Wer Hinweise zum Verbleib der zusammenklappbaren Spinne geben kann, bitte melden.
-------------------------
Drage den 27.5.

Ringreiterturnier mit Beiprogramm bei super Wetter

Bei Temperaturen wie im Hochsommer traten 65 Teilnehmer aus einer großen Region zum diesjährigen Ringreiterturnier in Drage an.
Ein Spielprogramm plus Tombola mit tollen Preisen für Jung und Alt dazu ein Getränkeausschank / Kaffee und Kuchen/ Grillwurst fand auch in diesem Jahr sein Publikum / seine Abnehmer.
 Pferdefans kamen auf ihre Kosten: Lina mit Pony Tino und Carlson vom Hof Egge
Auf dem Gelände der Gastwirtschaft Herbst wurde in diesem Jahr das Ringreiterturnier erstmalig eine Woche nach dem Pfingstfest ausgetragen.

Der Vorstand vom Ringreiterverein Drage freute sich auch in diesem Jahr darüber, dass es Meldungen der jüngsten Teilnehmern gab. 
11 "Minis" versuchten im Schritttempo per Führung den Ring auf das Stecheisen zu bekommen.
 Charlotte Fröhlich vom Ringreiterverein Drage schaffte 15 Ringe und platzierte sich damit auf Platz 1, auf Platz 2 folgte Mia Ferch vom Verein Drage mit 14 Ringen und auf Platz 3 qualifizierte sich Jule Lehmann (Verein Drage) mit 13 Ringen. Stolz präsentierten die Erstplatzierten ihre Pokale. Alle (auch die nachfolgenden Sieger) erhielten tolle Preis, die sie glücklich mit nach Haus nahmen.

12 Junioren waren gemeldet und gingen ehrgeizig an den Start.
Anna Nickels vom Verein Hochdonn musste den verdienten Pokal von 2017 an Marvin Schrade vom Verein Ecklak weiterreichen.
Marvin erzielte 14 Ringe und belegte in der Wertung bei den Junioren damit den 1. Platz.
2. wurde Finja Backhaus (Ostrohe) mit 12 Ringen  und den 3. Platz konnte Samira Herrmannsen (Verein Dückerstieg) mit 11 Ringen im wahrsten Sinne des Wortes - erringen.
Bei den Senioren siegten 
Platz 1. Jennifer Gloe, (Verein Hochdonn) mit 19 Ringen, 2. Uwe Bruhn (Verein Buchholz 19 Ringe) und 3. Carolin Golin 18 Ringe (Verein Westensee).

Knobeln mit Sofortgewinn kam an, bei der Tombola konnte auch in diesem Jahr ein riesiger Schinken als Hauptgewinn gezogen werden, den die Versicherung Provinzial spendete

---------------------
Hohenaspe den 26.5.

In Hohenaspe sagt man Tschüss, das heißt auf Wiedersehen

... schreibt Thomas Fuchs im HSC Blitz  und kündigt den Abschied von der 3. Fußballmannschaft an.
An diesem Samstagnachmittag tritt die Mannschaft zum Saisonende noch einmal gegen TSV Breitenberg 2 an. 
Das Abschiedsspiel:
      Hier wird das 1:1 von der 3. Herrenmannschaft vom HSC vorbereitet.
                                 
Die Austragung endet mit 5:3 für die Hohenasper 

Später trat die 1. Herrenmannschaft vom HSC (Kreisklasse A) gegen SV Peissen (3:1) an und danach wurde der Saisonabschluss gefeiert.
 Die 3. Mannschaft wurde offiziell mit viel Wehmut verabschiedet.
 Sommerliche Spielatmosphäre auf dem Sportplatz zum Saisonende

 Mannschaftsfotos der 3. Herren vom 26.5.2018 übermittelt von Holger Bolten-Söhren (Spieler der 3.Herrenmannschaft, sowie Vorstandsmitglied der Sparte Fußball)
Mannschaftsfoto mit Anhang Foto: Holger Bolten-Söhren

Entscheidend waren die Heimspiele für die Mannschaften an diesem Nachmittag nicht mehr. Es war nach sieben Jahren für die 3.Herren (auch genannt die dritte Dimension 3D) das letzte Spiel, denn die Mannschaft kann aus Mangel an Spielern nicht mehr gemeldet werden. Einige der Spieler werden zu den anderen Mannschaften vom HSC wechseln, andere ganz und gar aus beruflichen Gründen aussteigen. 

Spiel 1. Herren HSC : SV Peissen  endet 3:1
Egon Kunzmann in der Vip-Lounge darf nicht fehlen

Die Fussballabteilung hatte Ihren letzten großen Spieltag vor der Sommerpause und das wurde gefeiert, denn die Saison wurde sportlich erfolgreich beendet und zum Anlass konnte noch einmal danke gesagt werden.
 Ein Dankeschön an Vereinsmitglieder, die sich für den HSC großartig und  tatkräftig eingesetzt haben, wurden an diesem Abschluss ausgesprochen in Ansprachen gewürdigt und ausgezeichnet.



Bei einem Rückblick auf sieben Jahre 3 D wurden Erfolge und Niederlagen in Erinnerung gerufen. 
Alles in allem eine "super Zeit", wie alle Redner beim Abschied feststellten, denn der gute Zusammenhalt der Mannschaft und die zahlreichen gemeinsamen Aktionen ließen jede Menge Spaß mit ihrem Trainer "Schappi" durchblicken, der mit Abschiedsgeschenken von seiner Mannschaft und Verein überhäuft wurde.  
Trainer der 3. Mannschaft Sven Schaper wird verabschiedet 

Verabschieden musste sich der Verein außerdem verletzungsbedingt von Michel Eicke, der nach vielen Jahren aktiver Fußballzeit geht. 
Auch aus der 1. Herren musste vom Trainer Abschied genommen werden. Andre Wiechmann geht zurück nach Dithmarschen zum SG Geest. Spieler Malte Sobottka (1. Herren) verlässt aus beruflichen Gründen den HSC.

Die 2. Herrenmannschaft vom HSC kommt vom Auswärtsspiel  SG Nindorf / Tappendorf zwar mit einer dicken Niederlage zurück, dafür aber mit reichlich guter Laune im Gepäck. 

-----------------------------------------------------
Oldendorf den 26.5.

Storchennachwuchs auf dem Bekhof

Als ich heute bei schönstem Sommerwetter den Bekhof zwischen Oldendorf und Bekdorf mit dem Rad ansteuere, finde ich den Horst wie erwartet mit Nachwuchs vor. 
  Horst auf dem Hof von Heino Mahn mit Storchennachwuchs 

Am 1. Mai soll er geschlüpft sein, informiert Ehepaar Mahn.
Dass schon so zeitig die Küken schlüpfen konnten, liegt daran, dass das unberingte Storchenpaar die weite Reise ins Winterquartier bereits das 3. Jahr gar nicht erst angetreten ist.
Der späte langanhaltende Wintereinbruch in diesem Jahr konnten das Storchenpaar allerdings wahrscheinlich nur mit Zufütterung der Mahns überstehen.
 Ehepaar Mahn weiß nicht genau, wie viele Küken geschlüpft sind. Sie tippen auf ein Storchenbaby. (In den Jahren zuvor waren es immer 2-4 Küken).
Wenn ich mir meine Fotos genau anschaue, sind da nicht zwei Watteknäule zu entdecken?
Was meinen sie?

----------------
25.5. Itzehoe

Vollbrand in Itzehoe HIER

------------------
 Veranstaltungsankündigung von Planet Alsen 
am 31.5. und 1.6. jeweils 19 Uhr Info HIER
--------------
Kaaks den 24.5.

Erfolgreiche Rehkitzretter in Kaaks

 Mit 22 freiwilligen Helfern wurden 8,5 Hektar Weidefläche vor dem Mähen in knapp zwei Stunden abgelaufen.
Gefunden und somit vor einem grausamen Tod gerettet, wurden an diesem Abend zwei weitere Kitze.
Marten Witten mit gefundenen Rehkitz.
-------------------
Hohenlockstedt den 23.5.

Zeugen nach Raub gesucht HIER

---------------
Itzehoe den 24.5.

Stahlschrott aus dem Kreis Steinburg geht auf Reisen

Als ich in der Nähe vom Hafen zu tun habe, radele ich kurz entschlossen die Hafenstraße entlang und beobachte die Verladung von Stahlschrott und überlege, wo die Schiffsladung wohl abgeliefert wird.
Einen Mann der die Verladung ebenfalls beobachtet, frage ich, ob er wüsste, wo die Ladung hingeht.
Seine Antwort, "ja weiß ich", brachte  mich auch nicht wirklich weiter.
Darauf ich, " Sie sind sicher der Geschäftsführer von diesem Unternehmen" und Bingo!
Wir mussten beide lachen und er fragte mich, wieso ich das wüsste, ob er ein Auftreten wie ein Geschäftsführer hätte? Ich konnte ihm diese Frage nicht beantworten (es war eine Intuition), er aber dafür zu meiner schon zuvor gestellten Frage:
 "Die Ladung geht nach Peine (Niedersachsen zwischen Braunschweig und Hannover)."
Zufällig treffe ich im Hafen den Geschäftsführer von den ISR Itzehoer Schrott und Recycling GmbH & Co, und erhalte Info zum Recyclingvorgang des Altstahls. 

 Es sind zirka 1000 Tonnen Altstahl pro Schiffsladung, die bei der Peiner Träger GmbH eingeschmolzen und zu Tunnelbögen zum Beispiel für den St.- Gotthard- Tunnel gegossen werden.
Im Monat treten zwei Schiffsladungen den Weg von Itzehoe über den Elbe-Seitenkanal / Mittellandkanal an und brauchen für diesen Wasserweg zwei Tage berichtet ISR-Geschäftsführer Peter Hopp

Verladung bei schönstem Sommerwetter.
--------------------------------
Looft den 23.5.

Nachwuchssorgen bei Familie Arthur in Looft

Die Jungen hätten schon längst im Gelege schlüpfen müssen, aber Storch Arthur und seine Lebensabschnittsgefährtin sind immer noch nicht am Füttern und so scheint es in diesem Jahr nichts mit dem Storchennachwuchs zu werden.
Von der Brutzeit (die Anwohner hatten es ausgerechnet) hätten die Küken bereits Himmelfahrt aus den Eiern herauskommen müssen.
Ansonsten verhält sich Arthur zutraulich wie gewohnt. Bei den Dorfbewohnern holt er sich Leckerbissen ab.
------------------------------
Hohenaspe den 22.5.

Wurde eine Katze mutwillig überfahren?

Auf dem Weg zur Schule mussten mehrere Kinder am frühen Morgen mit ansehen, wie ein Autofahrer noch Gas gab, als eine Katze die Hauptstraße überquerte.
Sie war auf der Stelle tot. Der Fahrer kümmerte sich nicht um das verendete Tier. Die Schulkinder standen unter Schock.
Wer die Situation beobachtet hat, bitte melden.
--------------------------------------
Hohenaspe den 22.5.

Entenhalter gesucht

Ann Kathrin Hinrichs aus der Brunnenstraße in Hohenaspe hat erneut Gäste in ihrem Garten, mit denen sie aber nicht klar kommt, da sie von ihnen gebissen wird. 
Im Januar hatte Ann - Kathrin  Hinrichs bereits Hühner in ihrem Garten als Gäste und die fand sie ganz nett.
Aber die Laufenten sind ihr ein Dorn im Auge, da sie den Rasen vollkoten und sie von einer Ente ständig gebissen wird. In der Nachbarschaft kennt Frau Hinrichs niemand mit Geflügelhaltung.
Sie hat das Ordungsamt informiert und bittet um Abholung.
Die Gartenbesitzerin möchte, dass der Halter der Enten dafür sorgt, dass die Tiere zu Haus bleiben.
Am späten Nachmittag schreibt Frau Hinrichs:
Nachdem die Laufenten noch den Spielplatz besuchten, sind sie wieder nach Haus gelaufen.

Meine Anmerkung: "Liebe Enten, kommt doch in der Kirchenstraße 4a vorbei. Hier gibt es Nacktschnecken ohne Ende und stören würdet ihr uns nicht (natürlich nur wenn ihr lieb seid).
-------------------------------------------
20.5.

Radtour an der Nordsee

Bei sommerlichen Pfingstwetter locken zahlreiche Veranstaltungen ins Freie.
Wir haben als Familienausflug die Nordsee gewählt und ab der nordfriesischen Halbinsel Nordstrand eine Radtour gestartet.
Blick auf das Watt mit den Halligen in der Ferne

Es war ein besonderes Erlebnis und ich habe es sehr genossen. 

Vorweg an den Leser eine Frage:
Als wir eine Rast einlegten, kam eine Gruppe Dänen auf uns zu und ein älterer Herr fragte in lustiger Lehrermanier meinen Ehemann, ob wir wüssten, warum die Dächer im Sönke-Nissen-Koog alle grün sind? 
Wir konnten es ihm nicht sagen, aber der Däne wusste es auch selbst und klärte uns darüber auf und wir sollten uns doch noch einmal bei Google darüber informieren, so sein Rat an uns. 
Na, dass ein Däne uns unsere Heimat erklären muss, war mir dann doch unangenehm. Vielleicht war es ein Ahne von Sönke Nissen? Hätten sie es gewusst? 
Weiter unter Ortswechsel auf diesem Blog
-------------
den 20.5. Kaaks / Kaisborstel

Erfolgreiche Kitzrettung 

Fotos:  Tine Rickers und Sascha Reimer
Wie bereits hier berichtet, laufen in diesen Tagen die Rettungsaktionen auf den Wiesen von Rehkitzen auf Hochtouren.
 Jungjäger vom Hegring 6 mit (Foto) Tim Garbers und Kenneth Paetsch können die ersten drei gefundenen und damit vor dem Schneidwerk geretteten Tiere präsentieren.

In Looft hat man Dank der Drohne mit Wärmebildkamera inzwischen das 10. Kitz gefunden. (Stand 23.5.)
------------------------------
den 19.5.

Bericht über Itzehoe im Wandel auf NDR 1 HIER

--------------------
Itzehoe den 17.5.

Der Müller von Itzehoe 

Vortrag zum 275. Geburtstag des Schriftstellers Johann Gottwerth Müller (1743 - 1828) im Kreismuseum Prinzeßhof 


Es war eine spontane Idee, von den Initiatoren Ehepaar Carstens und der Museumsleiterin Dr. Miriam J. Hoffmann den Schriftsteller Johann Gottwerth Müller zum 275. Geburtstag mit einem Vortrag im Saal des Pinzeßhofes zu ehren.
Ein abwechslungsreiches Programm in Zusammenarbeit mit dem Heimatverband e.V.  wurde ausgearbeitet und einem interessierten Publikum geboten. 
Prof. Dr. phil. Bernd Auerochs (Christian-Albrecht-Universität zu Kiel) referierte in einem Kurzvortrag über den Literaten und gab damit Einblicke in das nicht immer "in eine Richtung verlaufende Leben" des Schriftstellers Gottwerth Müller, der mit seiner Familie 1773 nach Itzehoe kam, um hier seine schriftstellerischen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. In dieser Zeit hatte Itzehoe 3700 Einwohner.

Seine verfasste "Komische Geschichte  Siegfried von Lindenberg" erschien 1779 und wurde sein erfolgreichster Roman, in dem laut Prof. Auerochs die erlebten Geschichten aus Itzehoe einflossen und in dem die Vorbildfunktion vom Schriftsteller von Don Quijote (Miguel de Cervantes) einfloss.

Antje Carsten (Lehrerin der Auguste Viktoria Schule) las Textpassagen aus dem besagten Roman vor und vermittelte den Zuhörern damit einen Eindruck vom Literat, der die Ständegesellschaft und ihre sozialpolitischen Schwächen in lustiger Art und Weise aufführte.

Auch die Musik kam am literarischen Abend nicht zu kurz.
 Dorothea Müller-Bergh und Johanna Olde - Mitglieder des Landesjugendorchesters Schleswig-Holstein umrahmten das Programm mit den Klängen  ihrer Streichinstrumente.
Zum Schluss stellte die Museumsleiterin ihre neueste Errungenschaft für das Museum vor:
Ein aus einem Münchner Archivar erstandenes handsigniertes Buch von Johann Gottwerth Müller.

Dr. Miriam J. Hoffmann lud alle Gäste zur eigens zubereiteten Maibowle ein.

 ----------------------------------
Hohenaspe den 15.5.

Hochbeet als neue Chance 

Das angelegtes Hochbeet kommt an

 Salat anzubauen, war wegen der Massen an Schnecken in unserem Garten zwecklos.
Dank des Hochbeetes kann ich nun endlich Gemüse ernten.
 Die vor kurzer Zeit im Hochbeet ausgesäten Zucchinis, hatte ich vor kurzem ausgepflanzt. Alle Pflanzen wurden in einer Nacht von den Nacktschnecken vertilgt. 
Den Weg hoch zum Gemüse- und Kräuterbeet haben die Biester noch nicht gefunden. Ich hoffe, es bleibt auch so, denn nun habe ich Bohnen und Erbsen darin ausgelegt. 

------------------------------------
Looft den 17.5.

Anschaffungskosten für Drohne zur Rehkitzrettung  in Looft wurde vorgestreckt

Wie unter April 2018  auf diesem Blog berichtet (nach unten scrollen), hatten Meike Dose und Sascha Reimer vom Hegering 6 einen H520 Hexacopter  zur Rehkitzrettung getestet.
Um die Drone finanzieren zu können (sie kostet rund  5000,-€ mit Wärmebildkamera), wurde ein Spendenaufruf gestartet.
Gestern die schöne Nachricht aus Looft:
"Hallo Maike, es ist immer noch unfassbar, aber wir haben jemanden gefunden, der uns das Geld für die Anschaffung der Drohne vorgestreckt hat.
Sascha und ich sind nach wie vor auf der Suche nach Spendengeldern, um den Großteil zurück zahlen zu können, aber zumindest sind wir nun in der Lage, die Drone im realen Einsatz und drüber hinaus mit Testflügen auszuprobieren.
Wir würden uns freuen, wenn du unsere Arbeit weiterhin begleiten könntest.
Am Wochenende hat sie ihre erste Aufgabe in meinem Revier.
Der Spendengeber möchte nicht genannt werden...Ich hoffe, du bist dabei, oder berichtest weiter über unser Projekt.. Lieben Gruß, Meike Dose"
-----------------------------------------
Hohenaspe / Kaaks den 16.5.

Erster Grasschnitt ruft Tierschützer auf den Plan 

Der erste Grasschnitt wird auch in Hohenaspe eingefahren

Es ist wieder so weit: Im Mai wird mit dem Mähen der Futtergraswiesen begonnen. 
Auch in diesem Jahr waren Jäger Marten Witten und Landwirt Heiko Fischer in Kaaks im Vorfeld aktiv, um eine Mannschaft per Whats App zusammenzustellen, die kurz vor dem Mähtermin die Wiesen nach Rehkitzen absucht. 
Verteilte Handzettel in der Gemeinde machten auf die Aktion aufmerksam und wer wollte, konnte sich in eine Whats-App Gruppe eintragen lassen, die über die Termine mit Zeiten und Treffpunkt auch kurzfristig informiert. 
Am Abend des 16.5. zog eine Gruppe von aktiven Tierschützern das 3. mal los, um Kitze vor einem qualvollen Tod zu schützen. 60 Teilnehmer hatten sich bei Marten Witten gemeldet, um die Aktion zu unterstützen. An diesem Tag fanden sich 10 Gruppenmitglieder auf dem Hof Fischer ein, um die in kurzer Zeit zu mähenden Wiese abzulaufen. 
Im letzen Jahr konnten 13 Kitze  gefunden und so gerettet werden (es wurde davon auf diesem Blog berichtet). 
In diesem Mai wurden bislang noch keine Kitze entdeckt, aber das Ablaufen der Wiese am Vorabend versetzt die Rehgeiß bereits in Alarmbereitschaft. Sie fühlt sich unsicher und bringt unter Umständen ihren Nachwuchs an einen anderen Ort.
Marten Witten informiert, dass in diesem Frühjahr der erste Schnitt zwei Wochen früher wegen des anhaltenden Sommerwetters stattfinden kann und so geht er davon aus, dass ab nächster Woche die Teilnehmer mehr Finderglück haben werden. 
Der Jäger Witten merkt lobend an, dass es eine gute Zusammenarbeit zwischen der Whats App-Gruppe und den Landwirten gibt, die ihre Weiden mähen wollen und den Termin bei ihnen ankündigen.



---------------------
Ankündigung:

Geschichtsstudent in Kiel Jan Ocker informiert:

"Liebe Geschichtsinteressierte, 
 mit Verweis auf die beigefügte Einladung möchte ich Sie und Euch sehr gerne auf den am 9. Juni dieses Jahres in Kiel stattfindenden 2. Tag der Schleswig-Holsteinischen Geschichte aufmerksam machen. 
Die ganztägige, kostenfreie Veranstaltung wartet mit vielen interessanten Kurzvorträgen und zahlreichen Informationen eines breiten geschichtlichen Spektrums auf. Da sich die Einladung ausdrücklich an alle an Schleswig-Holstein und der vielfältigen Geschichte Interessierten, Jung und Alt, wendet, ist es erwünscht, die Information gerne entsprechend weiterzugeben.
 Mit herzlichen Grüßen Jan Ocker "

Zum Programm der Veranstaltung HIER

-------------------------------
Hohenaspe den 15.5.

Trikots für Schüler der Grundschule Hohenaspe 

Trikotübergabe im grünen Klassenzimmer

Der Förderverein der Grundschule Hohenaspe übergab nach der 6. Schulstunde 30 Trikotsätze (Shirts, Stutzen und Shorts) stellv. der 4. Klasse und Schulleiterin Kathrin Michael 

Der Vorstand vom Förderverein mit Natalie Keiser (1.Vorsitzende), Fred Michael Nütz (2.Vorsitzender) und Jörg Ahmling (Kassenwart) konnten den Plan, die Schule mit atmungsaktiven Trikots in unterschiedlichen Größen auszustatten, endlich umsetzen. 
Fred Nütz, der im Sommer aus dem Vorstand ausscheidet und dessen Posten im Verein künftig von Susanne Güldner besetzt wird, freut sich besonders darüber, dass die Schüler nun mit einheitlicher Sportkleidung die Grundschule Hohenaspe präsentieren können. 
"Die Finanzierung der Trikotsätze hat der Förderverein allein gestemmt", so Fred Nütz bei der Übergabe der Trikots, die nun bei Schulsportwettkämpfen eingesetzt werden können. 

Auf den TeamShirts darf das Logo der Grundschule nicht fehlen und auf der Rückseite ist in großen Buchstaben zu lesen, aus welcher Schule die Mannschaft stammt. 

Die abgelichtete vierte Klasse wird nicht mehr allzu oft in den Genuss kommen, die Trikots zu tragen.
Heißt es doch in wenigen Wochen Abschied von der Grundschule nehmen, denn der Wechsel zu einer weiterführenden Schule steht an. 

---------------------------------------------------
Drage den 14.5.

Tierbeobachtung in freier Wildbahn


Als ich heute am frühen Abend bei Drage einen Spaziergang unternahm, war ich extrem leise, denn mir war schon klar, dass mir Wild begegnen könnte.
Als ich dann ein junges Reh vor der Kamera hatte, verhielt es sich ungewohnt angstfrei mir gegenüber.
Es kam direkt auf mich zu.



... und zeigte mir die Zunge. Wie unhöflich!

------------
 Hohenaspe den 14.5.

Das Gold des Nordens steht in der Blüte

Fiete Tiemann schreibt:

".. auch in unserer Gemeinde haben wir eine große blühende Landschaft. Ein Rapsfeld in voller Blüte.
Hier finden die Insekten reichlich Nahrung und wir freuen uns auf einen schmackhaften Rapshonig.
 Gruß Fiete Tiemann"
Foto Fiete Tiemann
-------------------------
 Kellinghusen den 13.Mai

Blütenpracht in Kellinghusen 

30 Gärtnereien präsentierten beim diesjährigen Geranienmarkt ihre Pflanzen und verwandelten Kellinghusen in ein Blütenmeer. 
Pure Reizüberflutung durch Düfte, Blüten, Farben und Sommerwetter
Kellinghusen zeigte sich in Verbindung mit dem Wetter von seiner schönsten Seite.

Im Angebot: Tomatensorten ohne Ende. 
Stauden, Kräuter, Sommerblumen, Gemüsepflanzen und vieles mehr wurden zum Beispiel auf dem Marktplatz feilgeboten.
Diverse Aussteller präsentierten Gartenkeramik, Gartenmöbel und Kunsthandwerk.
 Eisen- und Gartendekorationen boten eine Vielfalt an Möglichkeiten mit Inspirationen, den eigenen Garten daheim zu verschönern.
Natürlich fehlte es an diesem Tag auch nicht an musikalischer Unterhaltung. Ein Seemanschor, Gitarristen und ein Musikzug sorgten für Stimmung.
Die Organisatoren vom 7. Geranienmarkt - der Verschönerungsverein (KBV) Kellinghusen - selbst bieten mit ihrem Stand "Landhauscafé" auf dem Gelände der Mühle Reimer selbstgebackene Torten mit einer Tasse Kaffee zum Pausieren an. 
Der Verein besteht seit 58 Jahren und hat 140 Mitglieder. Im Vorstand sind ausschließlich Frauen vertreten, wie Kassenwartin Stefanie Gatke (im Bild hintere Reihe) berichtet. Aktionen zur Verschönerung der Stadt Kellinghusen werden im Frühling, Sommer und im Winter (Weihnachtsdeko) durchgeführt.
Sehr lobend sollen aber auch die Ehemänner der Damen des Vereins aufgeführt werden.
Sie sind für den Abwasch von Tassen und Teller hinter dem Veranstaltungszelt eingesetzt und voll im Stress. Nur ganz kurz ein Foto und dann geht es gleich wieder zur Sache. Der Abwasch ruft.
               Fröhlichkeit beim Abwasch - da geht die Arbeit gleich leichter von der Hand.
 ------------------------------------------------
 Ankündigung:

Am 26.5. findet der Saisonabschluss der Fußballmannschaften  vom HSC statt.
Ab 14 Uhr werden auf dem Sportplatz in Hohenaspe nach den Spielen Ehrungen vorgenommen.
 

-----------------
Ankündigung:

Pressemeldung vom Kreismuseum Prinzeßhof Itzehoe:

Gedenkabend zu Ehren von Johann Gottwerth Mueller 

Der Müller von Itzehoe 

Zum 275. Geburtstag des Schriftstellers Johann Gottwerth Müller (1743-1828)
 im Kreismuseum Prinzeßhof am Donnerstag, 17. Mai 2018 18 Uhr in Kooperation mit dem Heimatverband für den Kreis Steinburg e.V. 

 Der „Müller aus Itzehoe“ veröffentlichte 1779 seinen Roman „Siegfried von Lindenberg“, der in ganz Europa gelesen wurde.
Ganz im Sinne der Aufklärung unterhielt Müller, der in der Bekstraße 14 in Itzehoe lebte, eine Leihbücherei, um allen Schichten den Zugang zur Bildung zu ermöglichen. 
Professor Bernd Auerochs von der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel wird das Werk Müllers in einem Kurzvortrag vorstellen.
Dr. Otto Carstens führt in das Itzehoer Leben des Aufklärers ein, Antje Carstens (Lehrerin an der Auguste Viktoria Schule) wird Textpassagen vorlesen und musikalisch wird der Abend von Johanna Olde und Dorothea Müller-Bergh umrahmt.
 Veranstaltungsort: Kreismuseum Prinzeßhof, Vortragssaal Uhrzeit: 18 Uhr
 Der Eintritt beträgt 5,00 Euro inkl. alkoholfreier Getränke.
Wir servieren eine alkoholfreie Maibowle.
Info HIER
------------------------------
Hohenaspe den 10.5.

Sie blühen bereits...

Der Maiglöckchenstrauß wurde bei einem Spaziergang gepflückt

Der liebliche Duft, den die Maiglöckchen verströmen, kommt beim Betrachter des Fotos nicht rüber, lässt ihn aber vielleicht in Erinnerung rufen.
-----------------

Flohmarkt zu Himmelfahrt in Krempe mit Regenschauer

Die echten Flohmarktgänger wissen es sowieso: "Am frühen Morgen fängt der Vogel den Wurm".
Da unser Gast aber ausschlafen wollte, fuhren wir erst später nach Krempe und als wir die Innenstadt gegen Mittag erreichten, gab es einen starken Regenschauer, der viele Besucher mit uns den Heimweg antreten ließ.
In Hohenaspe gab es kaum Niederschlag und  nach den starken Unwettern in unterschiedlichen Regionen am Vatertag, sollten wir darüber nicht traurig sein. HIER.


--------------------
Hohenlockstedt den 9.5.

Geburtshelfer per Telefon HIER

-----------------------

Hohenaspe 9. Mai
Zwei Maikäfer wurden von der Beleuchtung auf unserer Terrasse am Abend angezogen, ich hatte sie eine lange Zeit nicht vor der Kamera, aber sie sollen in diesem Jahr verstärkt auftreten, wie zum Beispiel in diesem Artikel unter " Totgesagte leben länger" zu lesen ist.
Können sie sich an das Lied von Reinhard Mey erinnern? Es gibt keine Maikäfer mehr




Hohenaspe den 10.Mai

Der Kuckucksruf  mit Nebenwirkungen

Bei meiner letzten Fahrradtour in Richtung Hungriger Wolf hörte ich neulich den Kuckuck rufen.
Eigentlich immer ein freudiges Ereignis im Frühjahr, aber für mich selbst in diesem Moment nicht, da ich kein Münzgeld in den Taschen dabei hatte.
Es heißt " Wer beim ersten Ruf des Kuckucks Münzgeld am Leibe trägt, der hat das ganze Jahr über Geld in den Taschen".
 Na gut, ich bin nicht besonders abergläubisch, aber war es Zufall, dass ein paar Meter weiter die Elektrik meines Rades den Geist aufgab und mich der Fahrradhändler Laackmann aus Kellinghusen gestern anrief, um mir klarzumachen, dass ich ein neues Rad benötige?
Achtung Kuckucksruf !
.............................

Ankündigung:
Pressemeldung vom Bauernverband SH

Dialog und Erlebnis: 33 landwirtschaftliche Betriebe öffnen ihre Türen 

 Wie sieht der Alltag auf einem landwirtschaftlichen Betrieb aus? Wie leben die Tiere? Wie werden Lebensmittel produziert?
 Im Rahmen des „Tag des offenen Hofes“ am Sonntag, 10. Juni 2018 laden landwirtschaftliche Familien zu Dialog und Erlebnis gleichermaßen ein und ermöglichen Verbrauchern, sich ein realistisches Bild von der landwirtschaftlichen Praxis zu machen.
 Der „Tag des offenen Hofes“ wird durch den Bauernverband organisiert und vom Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung unterstützt.

 Eine Liste der teilnehmenden Höfe finden Sie unter: http://www.offener-hof-sh.de/

----------------------
Hohenlockstedt:

Neubau

Als ich neulich meinen Pkw wie gewohnt auf den Parkplatz vom Aldi-Discounter in der Deutsch-Ordens-Str. in Holo lenkte, musste ich mir die Augen reiben, denn ich stand plötzlich auf einem Acker, der alles andere als nach Parkplatz aussah und vom Gebäude stand kein Stein mehr.
War ich doch erst kürzlich hier einkaufen. Da wurde in einem rasanten Tempo abgerissen.
Im Netz habe ich mich schlau gemacht, der Neubau soll im November 2018 stehen und eröffnet werden.
-------------------------
Hohenaspe den 7.5.

Ralf Dudde bedankt sich bei den Wählern HIER

-----------------------
Hohenaspe / Kaaks den 6.5.

Tierbeobachtungen bei schönstem Sommerwetter

 Diesen Greifvogel, der über Hohenaspes Feldmark gleitet, kann ich leider nicht bestimmen.
 Bei unserem neuen Gartengast fällt die Bestimmung leichter
 und der Rehbock, der gerade sein Winterfell verliert, lässt sich von mir bei Kaaks nicht stören.
-----------------------------------

Hohenaspe am Wahlsonntag den 6.5.

Kommunalwahlen 2018 

Ergebnisse der Stimmenauszählung in Hohenaspe:

Für die Kreiswahl stimmten in Hohenaspe von 1646 Wahlberechtigten 
874 ab. 
Davon waren 853 gültige Stimmen mit 
1. Dr. Ralf Dudde CDU  475 Stimmen (55,7%)
2. Karin Lewandowski SPD 118 Stimmen
3. Stebastian Mrozek  Grüne 85 Stimmen
4. Heiko Fischer FDP 59 Stimmen
5. Werner Braatz AfD 30 Stimmen
6. Horst Gajowsky Die Linke 24 Stimmen
10. Manfred Hahn Freie Wähler 11 Stimmen
14. Malte Amen BLS 6 Stimmen
15. Susanne Güldner FfS 37 Stimmen
16. Kerstin Hoffmann WISt 8 Stimmen

Wahlergebnis für die Gemeinderatswahl nach Auszählung von 19:30 Uhr : 


Die Wahlergebnisse für den Kreis Steinburg finden sie  HIER
---------------------
--------------------------
Oldendorf den 5.5.

Gartenmarkt  in Oldendorf lockte zahlreiche Besucher


Organisatorin Birte Ohlfest freut sich über den Erfolg ihres inzwischen 16. "Steel & More" Gartenmarktes, denn auch das Wetter spielt wie gewohnt mit. 
Die gebürtige Hohenasper Hobbygärtnerin berichtet, dass sie von einer Bekannten gefragt wurde, wann sie ihren Gartenmarkt veranstaltet, denn die Dame wollte eine Party planen und wusste, dass am Tag des Gartenmarktes immer gutes Wetter ist. 
Birte Ohlfest hat es ihr verraten: "Am ersten Wochenende im Mai".
Viele Hundert Gäste fanden sich im privaten Garten der Familie Ohlfest ein.
Hier konnten an 16 Ständen Pflanzen, Gartendeko und vieles mehr von Ausstellern der Region erworben werden.
Mit dem Erlös auch vom Kuchenverkauf wird der Förderverein mit dem Vorsitzenden Nils Ohlfest Projekte in der Gemeinde Oldendorf unterstützen.
Zum Beispiel soll das Naturbad in der Gemeinde für eine Sanierung Hilfe bekommen. 
Staudenverkauf der Töchter Ohlfest mit Freundin unter blühenden Apfelbäumen 

Die Töchter (plus Freundin) von Ohlfest unterstützen ihre Mutter bei ihrem Projekt "Steel & More". 
Allerdings wird die älteste Ohlfesttochter nach dem Abi im Sommer ins Ausland gehen und danach studieren. Mutter Ohlfest sieht durch den Wegzug ihrer Tochter den Gartenmarkt in Gefahr, da der große Aufwand für die Veranstaltung von ihr kaum allein zu schaffen ist. 
Seit einem Monat ist sie dabei, den Garten für diesen Tag vorzubereiten. Seit September 2017 läuft die Planung. In Zukunft soll der Gartenmarkt nur noch alle zwei Jahre stattfinden. 

Sabine Eggert aus Hohenaspe mit Schwester Susanne Krohn dürfen auch in diesem Jahr unter den Ausstellern nicht fehlen. Sie bieten ihre lustigen Handarbeiten an.

Anregungen und Ideen für den Garten gab es in Oldendorf jede Menge an diesem Tag.

-------------
Glosse über Wahlplakate in Pinneberg: HIER

----------------------------
Ankündigung Gartenmarkt in Oldendorf  am 5.Mai 2018


Hohenaspe den 2.Mai

 Maschinelle Pflasterverlegung vor dem Feuerwehrneubau

Ratzfatz nimmt sich der Greifer eine Schicht von zirka einem Quadratmeter Pflastersteine von der Palette und legt die Schicht auf Kante in das vorbereitete Splittbett. 
Die Männer der Firma Rumpf sind ein eingespieltes Team und jeder Handgriff sitzt. 
Ziemlich rasant kann dank der neuen Verlegetechnik, die große Fläche zur Einfahrt des Feuerwerhauses  mit Betonpflaster ausgelegt werden. 
Nach Verlegung werden die Pflastersteine festgerüttelt und mit Sand und Wasser eingeschlemmt.
------------------------------
Ankündigung Pressemitteilung aus Rendsburg

Flora in Rendsburg am 4. und 5. Mai


Endlich geht es los mit der Gartensaison! Am 5. und 6. Mai bietet die Flora ein großes Angebot an Pflanzen, Stauden und Gehölzen und viele Ideen für die Gestaltung des eigenen Gartens oder Balkons. Abgerundet wird das Angebot durch technisches Equipment wie Mähroboter, Laubbläser oder Häcksler zur Pflege des Gartens sowie "Nützliches & Schönes" für den Garten und die Dekoration.
Geöffnet hat das Messegelände an beiden Tagen jeweils von 10 bis 17 Uhr.
Der Eintritt ist frei und Parkplätze stehen kostenfrei zur Verfügung. Familien mit Kindern sind herzlich willkommen! Es gibt einen Streichelzoo, den Trettrecker-Parcours und Mitmach-Pflanzaktionen. „Erste Sahne“ ist das Tortenbuffet im Flora-Café. Wer es herzhafter mag, findet Leckeres vom Grill oder aus dem Rauch. Umfangreich ist das Sortiment an Köstlichkeiten, die sich perfekt für die Mitnahme nach Hause eignen
Info HIER
. ------------------------
Schenefeld den 1. Mai

Nanke's Café wurde eröffnet

Der Kreis Steinburg wurde mit dem heutigen Tag um ein Ausflugsziel reicher.
Am Louisenbad Neumühlen 2 in Schenefeld wurde ein Café eröffnet.
Pächter Ehepaar Gröhn hat am Eröffnungstag gut zu tun.

Alle Tische sind besetzt, aber Auswahl an selbstgebackenen Torten gibt es reichlich.
Jeden Tag wird Naneke's Café ab 12 Uhr geöffnet haben.
Auch der Imbiss Klassiker wie "Currywurst Pommes", sowie kleine Snacks fehlen nicht im Angebot.
Leider kann an diesem verregneten 1. Mai die Terrasse zum Naturbad nicht genutzt werden, aber ein Blick vom Pavillon auf den Badesee verspricht Freizeitspaß für die Sommermonate.

---------------------------------
Itzehoe den 1. Mai 2018

Maikundgebung und Kranzniederlegung am Mahnmal in Itzehoe am Tag der Arbeit 

Vor der Maikundgebung auf dem Berliner Platz gedachte DGB-Geschäftsführerin Susanne Uhl mit Pfarrer Joachim Kirchhoff Pfarrei St. Ansgar, Itzehoe am Mahnmal / am Rande der Malzmüllerwiesen der Opfer des Nationalsozialismus. Es wurden Kränze abgelegt und jeder Teilnehmer steckte eine Rose in das Gitter vor dem Mahnmal.

Bei nasskalten Temperaturen mit Regenschauern zog die kleine Schar der Anwesenden der traditionellen Kundgebung zum Berliner Platz, auf dem zirka weitere 50 DGB-Kundgebungsteilnehmer der Ansprache der DGB Geschäftsführerin folgten.

Unter dem Motto der diesjährigen Kundgebung "Solidarität, Vielfalt, Gerechtigkeit" informierte Susanne Uhl nur am Rande über die Tarifpolitik zum Beispiel zum Thema Digitalisierung des Arbeitsplatzes. (Es wurde von mir vermisst, da es das zukünftige Thema der neuen Zeit sein wird/ sein muss!)
Ein beneidenswert einfaches Weltbild wurde den Zuhörern geboten, in dem vor allem die Solidarität zu den Geflüchteten im Mittelpunkt der Ansprache stand und gefordert wurde.
 


----------------

Meisen zu Gast


Inzwischen findet die Blaumeisennachzucht auch zur Futterquelle in unserem Garten.
In letzter Zeit beobachtete ich häufiger eine Meisenart, die eher selten vor Ort anzutreffen ist.
Ich glaube, es handelt sich um Haubenmeisen. Leider habe ich sie noch nicht vor die Linse bekommen.
Heute (am 2. Mai) habe ich die Meisen am Futterhaus erwischt. Es sind - glaube ich - Weidenmeisen, die hier von der Mutter gezeigt bekommen, wo sie Futter finden.
 -----------------

Links to this post:

Link erstellen

<< Home