Mittwoch, Juni 28, 2017

Juni 2017

button


Hohenaspe den 30.6.

Abschied vom Juni 2017


------------------
Kiel den 28.Juni Pressemeldung der Landesregierung
Nach der Vereidigung im Landtag: 
Ministerpräsident Daniel Günther stellt Kabinett vor.

 Nach seiner Vereidigung im Landtag in Kiel hat Schleswig-Holsteins neu gewählter Ministerpräsident Daniel Günther am 28.6. sein Kabinett ernannt. 
Er überreichte den Ministerinnen und Ministern und Staatssekretärinnen und Staatssekretären die Ernennungsurkunden. 
Ministerpräsident Daniel Günther Geboren am 24. Juli 1973 in Kiel, verheiratet, ein Kind. Studium der Politikwissenschaft, Volkswirtschaftslehre und Psychologie. 2005 bis 2012 Landesgeschäftsführer der CDU Schleswig-Holstein. Seit 2009 Mitglied des Schleswig-Holsteinischen Landtages, seit 2014 Vorsitzender CDU-Fraktion. Seit 2016 Landesvorsitzender der CDU Schleswig-Holstein. 
Dr. Robert Habeck, erster stellvertretender Ministerpräsident, Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung Geboren am 2. September 1969 in Lübeck, verheiratet, vier Kinder. Studium der Philosophie, Germanistik und Philologie. Freier Schriftsteller, seit 2009 Mitglied des Schleswig-Holsteinischen Landtages. Seit 2012 Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein.
 Dr. Heiner Garg, zweiter stellvertretender Ministerpräsident, Minister für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren Geboren am 9. Februar 1966 in Freiburg im Breisgau. Studium der Wirtschaftswissenschaften. Seit 2000 Mitglied des Schleswig-Holsteinischen Landtages. Von 2009 bis 2012 Minister für Arbeit, Soziales und Gesundheit des Landes Schleswig-Holstein. 
Dr. Sabine Sütterlin-Waack, Ministerin für Justiz Europa, Verbraucherschutz und Gleichstellung Geboren am 15. Februar 1958 in Reinbek, verheiratet, zwei Kinder. Studium der Rechtswissenschaften. Rechtsanwältin, ehrenamtliche Bürgermeisterin der Gemeinde Lürschau. Seit 2013 Mitglied des Bundestags.
Karin Prien, Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur Geboren am 26. Juni 1965 in Amsterdam, verheiratet, drei Kinder. Studium der Rechts- und Politikwissenschaften. Seit 2008 Fachanwältin für Handels- und Gesellschaftsrecht. Wirtschaftsmediatorin. Seit 2011 Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft. 
Hans-Joachim Grote, Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration Geboren 30. April 1955 in Paderborn, verheiratet, zwei Kinder. Verschiedene Stationen in der Kommunalen Verwaltung, unter anderem Baudezernent und Erster Stadtrat der Stadt Norderstedt. Seit 1998 Bürgermeister und seit 2005 Oberbürgermeister der Stadt Norderstedt, Vorsitzender des Städteverbandes Schleswig-Holstein. 
Monika Heinold, Ministerin für Finanzen Geboren am 30. Dezember 1958 in Gütersloh, zwei Kinder. Erzieherin. Von 1990 bis 1994 Mitglied im Kreistag Bad Segeberg. Seit 1996 Mitglied im SchleswigHolsteinischen Landtag. Seit 2012 Ministerin für Finanzen des Landes SchleswigHolstein.
 Dr. Bernd Buchholz, Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus Geboren 2. November 1961 in Berlin, verheiratet, zwei Kinder. Studium der Rechtswissenschaften und der Volkswirtschaftslehre. Von 1992 bis 1996 Mitglied des Schleswig-Holsteinischen Landtags. Seit 1998 Verlagsleiter der Hamburger Morgenpost, ab 2000 Verlagsleiter Stern und Verlagsgeschäftsführer der Stern/GEOGruppe. 2004 zunächst Vorstandsmitglied und Leiter der Gruner + Jahr Deutschland, von 2009 bis 2012 Vorstandsvorsitzender der Gruner + Jahr AG & Co.KG. Seit 2014 Berater für ein Hamburger Anwaltsbüro. 
------------------------
Sitzung des Kreistages Steinburg vom 22.6. nun bei YouTube online HIER
------------------
28.6. Hohenlockstedt

Fahrraddiebe unterwegs HIER

-----------------------
Hohenaspe / Ottenbüttel / Westermühlen den 16.6.

SoVD Hohenaspe radelt bei strahlendem Ausflugswetter zum Törperhof nach Westermühlen

(Text und Fotos C.-C. Christiansen)
Der Vorstand des SoVD OV Hohenaspe hatte den Termin für die diesjährige Fahrradtour auf den 27. Juni 2017 festgelegt und lag damit genau richtig.
 So hatten sich 40 Mitglieder angemeldet.  Für Nicht-Radfahrer hatte man Fahrgemeinschaften eingerichtet, aber knapp die Hälfte der teilnehmenden Mitglieder nutzten die Gelegenheit - nach einer kleinen Stärkung beim Startpunkt - bei strahlendem Wetter durch die Feldmark zum Törperhof in Westermühlen zu fahren.

Nach einer kleinen Pause im gepflegten Ottenbüttler Waldlehrpfad, in dem in jedem Jahr der Baum des Jahres gepflanzt wird, ging es auf schattigen Wegen weiter zum Bauerncafé Törperhof, wo die Nichtradler bereits warteten.
 Gemeinsam stärkte man sich dann am reichhaltigen Kuchenbuffet.
Nach der Kaffeetafel blieb genügend Zeit zum Kaffeeplausch, bevor der Vorsitzende des Ortsverbandes, Gerhard Dose, Informationen für weitere geplante Veranstaltungen verkündete.
 Alle Teilnehmer genossen die herrliche, großzügige Anlage des Bauerncafés der Familie Becker bevor es wieder zurück nach Hohenaspe ging.
Hinweis: Tagestour (Busfahrt) findet am Dienstag, 25. 07. 2017 statt.
Ziel: Hüttener Berge, Aschberg, Gut Sophienhof, Mühle, Bismarck-Denkmal
---------------------
Berlin den 28.6. 

Pressemitteilung aus Berlin von MdB von Dr. Karin Thissen zum Koalitionsvertrag in Schleswig-Holstein mit der Agrarpolitik.

  HIER

-----------------------------
Looft Hof Trede
Die drei Jungstörche sind so schnell gewachsen, dass eine Beringung zügig durchgeführt werden muss. Meike Dose schreibt:

Zur Erklärung: Bis zu einem bestimmten Alter fallen Jungstörche in eine Art Starre, wenn sie im Horst aufgenommen werden. Eine Beringung lassen sie mit diesem Verhalten ohne weiteres über sich ergehen.
Wenn die Störche aber bereits kurz vor dem Erlernen des Fliegens stehen, kann es bei einer Beringung zur Nestflucht kommen und so muss die Aktion rasch durchgeführt werden, da die drei "Kleinen" gar nicht mehr so klein sind.
--------------------------------------
Hohenaspe den 27.6.

Für die 5 Kindergartengruppen ging ein Erkundungsausflug an diesem Vormittag direkt in die Nachbarschaft vom Ev.-Luth. Kindergarten Unterm Regenbogen.
67 Kindergartenkinder spazierten mit ihren Erzieherinnen zur St. Michaelis-Kirche auf der gegenüberliegenden Straßenseite, um den Umfang der alten Kirche herauszufinden.
Im Rahmen des Reformationsjubiläums - 500 Jahre Martin Luther - beschäftigt sich auch die Kita mit dem Thema, das die Welt verändert hat.
Eine " Lutherschatzkiste" mit Playmobil-Figuren und ein Kamishibai (Erzähltheater) stimmten die Kinder bereits in die Geschichte von Martin Luther mit seinen 95 Thesen ein.
Die Jungen und Mädchen malten Bilder vom Reformator und bei einer Kirchenrallye mit Pastorin Stefanie Warnke konnten sie einiges - natürlich kindgerecht - über die historische St. Michaelis Kirche erfahren.
An diesem Tag gab es eine besondere Aufgabe für die Kleinen: Wie viele Kinder braucht es, um die Kirche zu umrunden?
Die Erzieherinnen haben es mit Hilfe eines Bandes genau nachgemessen: Zwei Mal mussten sich die kleinen Forscher hintereinander aufreihen, um die Kirche zu umrunden.
Also 134 Kinder werden benötigt, um die St. Michaelis Kirche, die 1281 das erste Mal erwähnt wurde, zu umkreisen.
Weitere Fotos der Aktion HIER
-----------------------------------
Hohenaspe den 27.6.

Auf unsrer Wiese gehet was ...

watet durch die Sümpfe. Es hat ein schwarzweiß Röcklein an und trägt rote Strümpfe.

Ein Storch in der Landschaft ist seit einiger Zeit bei uns nicht allzu selten, aber dennoch immer ein hübsches Motiv.
Ortseinfahrt Hohenaspe Charlottenburger Weg















Obwohl der Storch keinen Ring trägt, wirkte er recht zutraulich.
----------------

Pressemeldung vom Kreis den 27.6.

Aktuelle Infos zur Abfallentsorgung

Aufgrund des kurzfristig zum 01. Juli 2017 bevorstehenden Entsorgerwechsels wird es in dieser Woche zu unvermeidlichen Problemen bei der Abfallentsorgung kommen. Der bisherige Entsorger hat die Abfuhr eingestellt.
Die MitarbeiterInnen der Kreisverwaltung arbeiten intensiv daran, dass ab der nächsten Woche alles wieder planmäßig läuft.
Wir bitten herzlich um Verständnis und um ein bisschen Geduld. 
Der Wechsel ist unvermeidlich – und hier bitten wir Sie um Vertrauen in die Entscheidung des Steinburger Kreistages, der sich eben diese Entscheidung alles andere als leicht gemacht hat.  Letztlich wurde im Interesse aller SteinburgerInnen beschlossen.
Erfahrungsgemäß läuft so ein Wechsel nie reibungslos.
 Eine Neuregelung zum 01.07.17 ist vorbereitet. Wir bitten von Rückfragen bei unseren MitarbeiterInnen, wenn irgend möglich, abzusehen.
Nachfolgend finden Sie eine Liste mit FAQs. Vielleicht wird auch Ihre Frage dort beantwortet.
Sollte Ihr Anliegen nicht aufgeführt und es dringend und unaufschiebbar sein, wenden
Sie sich bitte an das unter der Telefonnummer 04821 8887333 eingerichtete Bürgertelefon.

Zeitnahe Informationen finden Sie auf der Homepage des Kreises unter www.steinburg.de in der Rubrik „Aktuelles“.  

Zum Beispiel:
FAQ´s

Meine Papiertonne wurde nicht geleert. Was nun?
Stellen Sie die Papiertonne zur nächsten Abfuhr wieder bereit.
Mehrmengen in Kartons oder gebündelt werden mitgenommen.

Es ist eine kostenfreie Anlieferung bei den Wertstoffhöfen möglich:
Hungriger Wolf 100
04826/86 86 814
Mo.-Fr. 8.00-17.00 Uhr
Sa. 8.00-14.00 Uhr 

Itzehoe
Carl-Zeiss-Straße 6
04821/40 84 350
Mo.-Fr. 8.00-17.00 Uhr
Sa. 8.00-14.00 Uhr 

Glückstadt
Schmiedestraße 8
04124/60 43 85
Do.+Fr. 8.00-17.00 Uhr
Sa. 8.00-14.00 Uhr nur gerade Kalenderwochen
(April und Oktober jeden Sa. 8.00-14.00 Uhr)

Kellinghusen
Kleiner Kamp 2
04822/36 07 22
Di.+Mi. 8.00-17.00 Uhr
Sa. 8.00-14.00 Uhr nur ungerade Kalenderwochen
(April und Oktober jeden Sa. 8.00-14.00 Uhr)

Der Restabfall wurde nicht mitgenommen. Was soll ich machen?
Haben Sie eine Restabfalltonne? Dann stellen Sie bitte Mehrmengen bei der nächsten Entsorgung in neutralen Säcken bereit.
Wenn Sie schwarze Säcke nutzen, werden bei der nächsten Abfuhr die Mehrmengen mitgenommen. 
Der Bioabfall wurde nicht mitgenommen. Was soll ich damit machen?
Mehrmengen in Papiersäcken oder Pappkartons unterbringen.
Küchenabfälle können ausnahmsweise auch über den Restabfall entsorgt werden.

Wohnanlagen, Altenheime oder Klärwerke möchten sich bitte die Abfallberatung wenden: Tel. 04821 69 484 oder Email Alternative für Restabfallsäcke und Biosäcke:
Wer die amtlichen schwarzen Säcke für Restabfall oder die amtlichen Papiersäcke für Bioabfall nicht so lange lagern möchte, kann diese bei den Wertstoffhöfen in Kellinghusen, Glückstadt oder Itzehoe kostenfrei abgeben.
Wichtig: Es müssen auf jeden Fall die amtlich zugelassenen Säcke sein!
Öffnungszeiten siehe oben.
Andere Fragen zur Abfallentsorgung: Tel. 04821 69 484 oder Email
  Fragen zum Gelben Sack:wenden Sie sich bitte an die Firma Bischof.Telefon 04821 89000 oder Email
Fragen zum Fullservice
(Abfallbehälter werden vom Entsorger gegen Entgelt vom Standplatz abgeholt)
Bitte wenden Sie sich an folgende Firmen:
Rest- und Papiertonnen:
Firma Otto Dörner
Telefon: 04821-6047387, Email:
Biotonnen:
Firma Umweltservice Nord
Email (eine Telefonnummer liegt leider noch nicht vor).
Die Firma Bischof (Tel. 04821 89000 oder Email muss vorhandene Schlüssel an die Eigentümer zurückgeben.
Entsorgerwechsel:
Nach dem Entsorgerwechsel zum 01.07.2017 bleiben die bisherigen Abfuhrtermine bestehen.
---------------------------------
Kiel Mitte Juni 17

Versorgungsschiff  in der Kieler Förde 

Auf der Kieler Woche konnte ich das imposante Marineschiff Frankfurt ablichten.
Im Internet fand ich einige interessante Berichte über das Kriegs-Versorgungsschiff. 

In der Werft  ThyssenKrupp Marine AG  lag das Versorgungsschiff A1412. Es hat die Aufgabe Kriegsschiffe mit Wasser, Kraftstoff, Lebensmitteln und Munition zu beliefern. Außerdem besitzt es ein Lazarett an Bord.
Das Schiff mit Besatzung rettete an die 200 Flüchtlinge im Mittelmeer an der libyschen Küste aus Schlauchbooten. 
Schiff Frankfurt am Main A1412 in der Kieler Förde Juni 2017
Die "Frankfurt" erhielt Mitte März 2017 Havarie-Schäden beim Einlaufen in Wilhelmshaven und liegt vielleicht deswegen in der Thyssen -Werft?
Das Marineschiff rammte mit dem Heck die Seeschleuse  Info HIER
Weitere Fotos der Kieler Woche HIER
----------------------------------
Hohenaspe / Brokdorf Juni 17

Mit dem Rad an Stör und Elbe unterwegs

 Das Wetter schwächelt seit dem 24.6. und so schaue ich mir die Fotos meiner letzten Radtour nach Brokdorf bei bessern Temperaturen an.
Meine Tour ging von Hohenaspe nach Heiligenstedten (vor dem Fraunhofer Institut links durch den Wald) und von da ab ein langes Stück direkt an der Stör entlang. Stördorf heißt die Straße, an der es tolle Häuser und Gärten zu entdecken gibt. Bei Kasenort (über die Schleuse) geht es geradeaus auf der Straße / dem  Radweg Klein Kampen weiter.
Der Radweg ist hier nach Brokdorf ausgeschildert. (Straße Neumühlen /Beesen). Das Atomkraftwerk ist von weitem zu sehen.
Die Hauptstrecke für Pkws nach Brockdorf besitzt einen gut zu fahrenden Radweg, aber die Strecke ab der B5 ist in diesen Wochen wegen Straßenarbeiten gesperrt und so sollten Autofahrer vielleicht auch teilweise meine beschriebene Strecke nutzen.

 Für mich steht fest, es gibt in den Sommermonaten keine schönere Region. Wir werden in SH bleiben.


Im " Cafestuv in de Hörn" in Brokdorf gibt es tolle Torten und ich genieße die Landschaft an der Elbe.
-------------------------

Itzehoe den 22.6.

Aus dem Kreistag 

Die öffentlichen Sitzungen im Steinburger Kreistag werden in Zukunft in Live-Übertragungen per Videoaufnahme im Internet präsentiert.
Die Beiträge der Abgeordneten, die vorab der Videoaufzeichnung schriftlich grünes Licht gegeben haben, werden  in der Übertragung nach zwei Tagen bei YouTube hochgeladen.
In Kürze hier der Link dazu.
Die Top-Themen aus dem Kreistag sind in Arbeit.

Wer soll das bezahlen, wer hat so viel Geld?

Unter dem Tagesordnungspunkt 8 - "Änderungen der Richtlinien des Kreises Steinburg zur Förderung von Kindertageseinrichtungen" ging es kontrovers zu.
Zur Überraschung von CDU, FDP, Bürgerliste und Piraten hatte sich die SPD nach einer Einigung über das Thema in der am Tag zuvor stattgefundenen Finanzausschusssitzung umentschieden und so stand Diskussionsbedarf an.
Der Kreis Steinburg hat dafür Sorge zu tragen, dass der Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz ab dem 3. Lebensjahr erfüllt werden kann. Laut Sina Esselborn-Große (Vorsitzende vom Jugendhilfeausschuss) hat sich die Entwicklung in der Kindertagesstättenversorgung dramatisch entwickelt.
Rechtsansprüche können nicht erfüllt werden - es fehlt an Plätzen. "Die Förderung reicht nicht aus, um den die Baukosten der Gemeinden zu decken", informiert die Vorsitzende.
Die derzeitige Förderung für bedarfsgerechte Kindertageseinrichtungen des Kreises liegt bei etwas 374.000 € und wird nach Abstimmung auf 1,2 Mio € erhöht. SPD (1,5 Mio) und Grüne (2,3 Mio)appellierten für weit höheren Förderumfang, da der Betreuungsbedarf mit der Summe nicht gedeckt werden kann.
"Wenn sich gegen die Erhöhung von der Kreisumlage ausgesprochen wird, so hat das Konsequenzen", sagt Marion Gaudlitz mit Blick auf die desolate Haushaltslage des Kreises. 
" Wenn die viel zu kurze Decke zwischen Kreis und Kommune immer hin und her gezogen wird, gibt es Streit und so heißt  die Lösung "Marsch nach Kiel" ", plädiert Pirat Dr. Siegfried Hansen, der enttäuscht darüber ist, dass an den Tagen zuvor mit der SPD nach Verhandlungen eine Einigkeit gefunden wurde und bei dieser Sitzung eine neue Zahl auf den Tisch kommt.
Neu
Pressemeldung vom Kreis:
Entsorgerwechsel zum 01.07.2017 Abfallentsorgung im Kreisgebiet ist sichergestellt
Der Steinburger Kreistag hat in seiner Sitzung am 22. Juni 2017 beschlossen, den Entsorgungsvertrag mit der Firma Bischof Spezialtransporte, Inh. Gernot Walter, Kremperheide, zum 01.07.2017 außerordentlich zu kündigen.
Der Entsorger hatte die Entsorgungsdienstleistungen, das Einsammeln und den Transport von Rest- und Bioabfälle sowie das Papier, erst zum 01.01.2016 übernommen.

Über das Vermögen des Firmeninhabers wurde am 01.04.2017 das Insolvenzverfahren eröffnet.
„Um die Entsorgung der Abfälle sicherzustellen, hat sich der Kreis zu diesem Schritt entschlossen“, erklärt Landrat Torsten Wendt. Der Kreis habe keinen anderen Weg gesehen.
      
Die Entsorgungsdienstleistungen wurden deswegen für einen Interimszeitraum neu ausgeschrieben. Das Einsammeln von Restabfall und Papier übernimmt zum 01. Juli 2017 wieder die Firma Otto Dörner Entsorgung GmbH aus Hamburg.  Die Firma USN Umweltservice Nord GmbH wird die Bioabfälle einsammeln.
Der Landrat bittet um Verständnis, wenn in den kommenden Wochen die Abfuhr, insbesondere in den entlegeneren Gebieten im Kreis, nicht reibungslos klappen sollte. „Wie bei jedem Entsorgerwechsel kann es hier und da zu Problemen kommen. Die Mitarbeiter der beauftragten Firmen müssen das Entsorgungsgebiet erst kennenlernen,“ so Wendt abschließend. 

------------------------------------
Hohenaspe den 22.6.

Unwetterwarnung

Von Westen ziehen Gewitter auf. Dabei gibt es Orkanböen mit Geschwindigkeit bis zu 120 km/h sowie heftiger Starkregen, kündigt das Warnsystem NINA an.
In Dithmarschen gab es  wegen des Unwetters bereits zahlreiche Feuerwehreinsätze HIER
------------------------------
Hadenfeld den 21.6.

Alter Bauernhof brennt vollständig nieder

Info der SHZ HIER

------------------------
Kieler Woche

Ocean - Jump oder die etwas andere Art sich die Knochen zu brechen

Es gibt schon verrückte Sportarten
Eine steile Rampe mit 14 Meter Höhenunterschied auf einem BMX-Rad herunterbrettern und im Wasser landen: Der Ocean Jump am Bootshafen der Kieler Woche ist nur was für Waghalsige. 
Als ob der Höhenunterschied mit der starken Geschwindigkeit für die "Radler" nicht schon genug Anlass zur Sorge bereiten könnte, nein, ein Salto ( Backflip) wird der Sportart abverlangt.
In der Wertung zählt, ob Rad und Fahrer in Verbindung im Wasser landen.

Falado v. Rhodos e.V. vorgestellt

Auf der Kieler Woche lief, als ich an der Förde bummelte, ein Segelschiff ein und ich kam mit der Crew ins Gespräch:
 Die Jugendgruppe mit ihrem Segelschiff Whyda of Bristol berichten mir von ihrem Törn.
Es sind junge Pfadfinder aus Paderborn, die mit der Whyda von Heiligenhafen  nach Schweden (West-Küste) unterwegs sind und  in Kiel einen kurzen Stop einlegen.
Der Verein Falado v. Rhodos e.V. ( er nennt sich nach ihrem gesunkenen Schiff) bietet Pfadfindert-Jugendgruppen  Segeltörns nach Schweden an. Es gibt 12 Kojen unter Deck und die Crew versorgt sich auf dem Schiff selbst.
---------------------
Dieses riesige Erbsenfeld kann an der Muldsberger Tonkuhle entdeckt werden.
Die Futtererbsenflächen sind eher selten in SH zu sehen. 2016 wurden in Schleswig-Holstein gerade mal  zirka 500  ha angebaut. Auch bei konventionell wirtschaftenden Betrieben wird die Futtererbse als Bodenverbessere genutzt. 
 Die Graugänse flüchten vor mir auf der Tonkuhle - ganz anders dieser Karpfen, der mich wohl genauso interessant findet wie ich ihn.
 Der Fischreichtum in diesem Gewässer scheint enorm zu sein. Überall wuselt es von großen und kleinen Fischen.

Die Kormorane müssten eigentlich gut satt werden, nur ihre Quartiere sehen auf längere Sicht nicht vertrauenerweckend aus. Die geflutete Tonkuhle - als Biotop - lässt die alten Bäume im See verrotten.
Aber es scheint nicht nur Fische und Vögel am / im  33 Hektar großen Gewässer zu geben.
Diesen Schädel eines weiblichen jungen Rehs entdeckte ich am Wasser

In der Nachbarschaft erkundige ich mich, ob hier die Windkraftanlagen wie angekündigt bereits rückgebaut werden (sie werden durch höhere Anlagen ersetzt). Aber man versichert mir, dass nur Reparaturarbeiten geleistet werden.
Ankündigung:

 Ankündigung:


150 Jahre wird der Kreis Steinburg in diesem Jahr alt und dieser Geburtstag soll gefeiert werden – gemeinsam mit Ihnen.
 Am 30. Juni 2017, um 18.00 Uhr, wird es im theater itzehoe einen Festakt mit geladenen Gästen, Bürgerinnen und Bürgern geben. Hunderte von SteinburgerInnen haben die Chance genutzt und sich die – selbstverständlich kostenlosen Theaterkarten für den Jubiläums-Festakt geholt,  so dass nach wenigen Tagen alle Karten vergriffen waren. Natürlich sind beim Festakt einige Redner zu Gast – ganz unterschiedliche Menschen mit ebenso unterschiedlichen Perspektiven. Ein besonderes Highlight wird bestimmt das Rahmenprogramm mit dem Chor SING!ForFun, der Showgruppe „The Movement“ und einer Paartanzshow der Tanzschule Giesen sein.
 Unbedingt im Terminkalender markieren sollten Sie sich den 01. Juli 2017. Ganz herzlich lädt die Kreisverwaltung an diesem Tag von 11.00 bis 17.00 Uhr alle Steinburgerinnen und Steinburger zu einem Tag der offenen Tür ein.
Weiter HIER
---------------------
Itzehoe / Hohenlockstedt den 18.6.

 Radtour der CDU Kreistagsfraktion

Dr. Reinhold Wenzlaff, Marion Gaudlitz, Kreispräsident Peter Labendowicz sowie Marcel Christian Ulrich Kreisvorsitzender Junge Union on Tour

Steinburger CDU -Kreistagsfraktion beteiligte sich mit ihrem Sommerausflug in diesem Jahr an der Aktion "Steinburg radelt um die Wette". 

Der idyllische Alte Bahndamm von Itzehoe nach Hohenlockstedt wurde mit dem Ziel der Eisdiele in Hohenlockstedt angesteuert.
 Auf dem Weg fanden sich immer mehr radfahrfreudige Teilnehmer ein und schon während der Tour wurden die neuesten politischen Ereignisse ausgetauscht und diskutiert.
Zahlreiche Sitzungen stehen an und am 22.6. findet die Kreistagssitzung um 17:30 Uhr mit spannenden Tagesordnungspunkten statt.
Kreistagsabgeordnete und Bürgermeisterin von Hohenfelde Marion Gaudlitz musste sich ein Fahrrad vom Fraktionsvorsitzenden Dr. Reinhold Wenzlaff ausleihen, da ihre Fahrräder samt Baugeräte vor kurzer Zeit vom Grundstück der Gaudlitz -wie auch in der Nachbarschaft - entwendet wurden. 
Mit dem Leihrad gab es Probleme, aber dann konnte die Gruppe doch bald gut gelaunt die Eisdiele erreichen und die kalten Köstlichkeiten bei sommerlichen Temperaturen genießen. 

-----------------------
Hohenaspe 

Automatenaufbruch 

Am Lebensmittelmarkt TopKauf wurde in der letzten Woche der Zigarettenautomat um ein paar Meter versetzt. 
In der darauffolgenden Nacht wurde der Automat aufgebrochen. Geld und Zigaretten wurden entwendet.
Inzwischen wurden beide Automaten im Ortszentrum vom Betreiber abmontiert. Ob es im Zusammenhang zum Diebstahl steht und ob die Automaten ersetzt werden sollen, ist bislang nicht geklärt.
--------------------------------------------

Wacken den 17.6.

Strongmanrun 2017 

Sönke Stieper aus Hohenaspe nahm das erste Mal am Strongmanrun (Hindernislauf) in Wacken teil. 
Er schreibt:
"Anbei ein paar Impressionen aus Wacken vom Strongmanrun 2017.
Ich war das erste Mal dabei, weil mich ein Arbeitskollege im letzten ganz "leckerfritzig" gemacht hatte.
Ich muss sagen: Ich habe es nicht bereut! Im Gegenteil - die Anmeldung 2018 ist raus - ich gehöre damit zu den „early-bird-Buchern“.
Ein tolles Event - mal wieder direkt vor unserer Haustür.
Bei bestem Wetter gab es nur gutgelaunte Menschen - die einen lechzten nach Streckenrekorden, die anderen wollten einfach nur durchkommen und Spaß haben. 
Auf der Homepage vom „Strongmanrun“ sind die ersten Bilder online, Ergebnisse können abgerufen werden.
Es waren viele Bekannte dabei - davon auch ein paar Hohenasper, zumindest die, die ich gesehen hatte - die Dunkelziffer ist wahrscheinlich höher - bei insgesamt über 2000 Startern. 
Wäre toll, wenn im nächsten Jahr noch mehr Bekannte aus der Region zu treffen wären.Liebe Grüße Sönke "
--------------------------------
Kieler Woche 2017
video
Es gibt schon verrückte Sportarten
Was ich sonst noch auf der Kieler Woche entdeckt habe,  HIER auf diesem Blog in Arbeit.

--------------------------
Kaaks den 17.6.

Ein buntes Programm stellt die Brücke in Eversdorf (Kaaks) in diesem Wochenende in den Mittelpunkt

Wie auf diesem Blog bereits angekündigt, finden die Tage der Industriekultur am Wasser statt.
 131 Objekte öffnen  an diesem Wochenende ihre Türen - das Programm finden Sie HIER
In Kaaks steht an diesem Wochenende die Fischbauchbrücke Eversdorf  im Visier.
Die 1909 erbaute Fischbauchbrücke Eversdorf ist eine von Professor Max Möller entwickelte Konstruktion aus Eisenbeton mit Fischbauchträgern.
In der Nachbarschaft der  historischen Fischbauchbrücke steht nun - leider nur für wenige Tage - eine Holzbrücke:
Bürgermeister Klaus-Wilhelm Rohwedder bekommt von den Kindern die ehrenvolle Aufgabe übertragen, die Brücke mit einem symbolischen Banddurchschnitt einzuweihen. Ehrengäste wie Amtsvorsteherin Renate Lüschow nahmen am Festakt teil.
Eine Brücke, die hält, was sie verspricht

Bis dieser feierliche Festakt der Einweihung der selbst gebauten Holzbrücke über die Bekau dokumentiert werden konnte, hatten die Kaakser Kinder jede Menge Arbeit und reichlich Spaß. "Beweisfotos" davon sind auch in einer Diashow hier zusehen sein. (Etwas nach unten scrollen)
 Statiker Eckhard Bittrich aus Kaaks hat alle Informationen über die Fischbauchbrücke zusammengetragen und präsentiert die spannende Geschichte einem  interessierten Publikum.
Spaß ohne Ende beim Trecker-Surfen

 Ein Programmpunkt ist an diesem Tag: Eltern und Kinder bauen eine Holzbrücke über die Bekau.
Die Aktion läuft und ich erhalte tolle Fotos per WhatsApp von den Projekten:
Start vom Brückenbau mit Balken aus dem Umbau vom Wildwechsel in Kaaks
Toller Einfall von Kaakser Bürgern zum Event der Industriekultur am Wasser!
Selten hat mich eine Idee so fasziniert!
In der Nachbarschaft der historischen Fischbauchbrücke einmal selbst austesten, wie das ist, eine Brücke zu bauen. 
11 Kaakser Kinder haben es unter Anleitung ausprobiert und am Nachmittag konnte die Brücke festlich eingeweiht werden. 

So gut wie geschafft: Neue Holzbrücke und im Hintergrund die alte Fischbauchbrücke von 1909
Parallel zum Bau liefen weitere Aktionen bei schönstem Wetter auf der Wiese an der Brücke:
 - Historische Heuernte in den Kaakser Wiesen  17.06. und 18.06.2017  12:00 bis 16:00 Uhr

Der Hit an diesem Nachmittag: Das Trecker-Surfen. 
Eine Gummimatte eines alten Förderbandes wurde als Surfbrett genutzt und hinter dem alten Fendt Baujahr 1964 vom Wehrführer Peter Ralfs (der die Idee umgesetzt hat) gehängt. Stundenlang konnten sich die Kinder beim Surfen über die Heuwiese vergnügen. 


---------------

Heute den 17.6. findet in Wacken das STRONGMANRUN  mit 36 Hindernissen auf 20 Kilometern statt.

-----------------------------------------------
Hohenaspe den 16.6.

50-jähriges Jubiläum des Wasserverbandes Bekau

 
Verbandsvorsteher Rolf Ehlers vom Wasserverband Bekau begrüßte 130 geladene Gäste in der Halle des Betriebshofs, die der Verband 2014 von der Firma Rath im Gewerbegebiet von Hohenaspe übernehmen konnte.
In einem Rückblick erinnerte Ehlers an die Anfänge des Verbandes, die vor allem von Claus Peter Ralfs mit Mut und Weitsicht geprägt wurden.
Am 25.1.1967 wurde die Gründung des Zusammenschlusses vorgenommen, da die Wasserversorgung / Gewässerunterhaltung immer mehr eine zentrale Rolle spielte.
In seinem Grußwort gratulierte der Landesverbandsvorsteher Hans-Heinrich Gloy dem Wasserverband Bekau zu seiner modernen Geschäftsstelle in Hohenaspe mit den sieben Mitarbeitern. "Eine 50 jährige bestehende Behörde (denn der Wasserverband ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts) sind 50 Jahre der Beständigkeit nicht selbstverständlich." " Hier sitzen Profis, die uns Ehrenamtlern den Rücken freihalten."
Erinnern konnte sich Gloy noch an einen Besuch in Hohenaspe beim Geschäftsführer Stefan Witt.
Die Räumlichkeiten des Wasserverbandes Bekau auf dem Hof Glindemann waren so beengt, dass der Landesverbandsvorsteher während des ganzen Gespräches gebeugt stehen musste. Später zog die Geschäftsstelle in den großzügiger geschnittenen 1. Stock des Hofes im Charlottenburger Weg und konnte 2014 die Halle mit Büroräumen und Besprechungsraum  im Gewerbegebiet übernehmen.
Grußworte zum Jubiläum überbrachten Kreispräsident Peter Labendowicz, Hans- Heinrich Gloy (Landesverbandsvorsteher) und MdL Heiner Rickers 

 Kreispräsident Peter Labendowicz lobte in seinem Grußwort die informative Festschrift des Unternehmens und die Zahl des Verbandsgebietes mit 2,50 Meter unter dem Meeresspiegel sei bemerkenswert. 
Der Kreispräsident sieht die Kooperation zu den Schulen wie Grundschule / Sophie Scholl Gymnasium vom Wasserverband Bekau als gutes Beispiel für ein starkes Engagement.
Landtagsabgeordneter Heiner Rickers erinnerte an die verschobene Begrifflichkeit des Wasserverbandes.
Der Verband im Überblick:
Die 500 Wasser- und Bodenverbände sind in den Bereichen Gewässerunterhaltung, Deichunterhaltung,  Schöpfwerksbetrieb, Trinkwasserversorgung, Abwasserbeseitigung, Windschutz und Beregnung tätig und nehmen zusätzlich Aufgaben des Gewässerschutzes und des Naturschutzes in Schleswig-Holstein wahr.

Der Wasserverband Bekau mit einem Verbandsgebiet von 14.834 Hektar ist für die Gewässerunterhaltung, Schöpfwerkbetriebe (z.B Bekmünde) Renaturierung, Flächenmanagement und für die Beitragserhebung für den Hochwasserschutz zuständig.

Nach den Grußworten stand ein gemeinsames Mittagessen im Programm.
 Zeit zum Gesprächsaustausch und für Diskussionen wurde von den Gästen in Anspruch genommen.
Zum Foto: Hans-Heinrich Gloy, Cordelia Triebstein (Biologin beim Wasserverband Bekau), Heiner Rickers, Stefan Witt, Claus Peter Ralfs, Rolf Ehlers, Peter Pien sowie Peter Labendowicz.

---------------
Kiel den 16. Juni

Minister in Jamaika - Koalition in SH stehen fest. Info der SHZ HIER

------------

Hamburg den 15.6. zum anstehenden G20 Gipfel

 Einsatzleiter Hartmut Dudde auf der Pressekonferenz:  HIER
Artikel der SHZ HIER
-----------------
den 15.6. zwischen Kaaks und Steinörtchen

 Kein Sommer ohne Erdbeeren!

Es ist wieder soweit: Selbstpflücker für Erdbeeren sind gefragt. 
Auf einem Feld zwischen Kaaks und Steinörtchen (Moorweg) kann nach Lust und Laune gepflückt werden.
Massen von reifen Erdbeeren warten darauf, geerntet und verarbeitet zu werden.
Gestartet wird die Saison mit der Sorte Honey, die nicht lange gesucht werden muss.
3,50€ kostet das Kilo, wie schon seit fünf Jahren.
Im letzten Jahr musste die Erdbeersaison vom Betrieb Hadenfeld (Kleve) abgebrochen werden. Die Felder standen nach Starkregenschauern unter Wasser.

Hohenaspe den 14.6

Glasfasernetz mit Verspätung

Vor etlichen Wochen erhielt ich von der Pressestelle der SWN -NetT die Meldung, in Hohenaspe wird mit dem Ausbau des Glasfasernetzes im Mai begonnen. Passiert ist allerdings noch nicht viel.
An diesem Tag kann ich dann doch Aktivitäten dokumentieren. 
Horizontale Erdbohrarbeiten zum Schutz der Bäume an der Hauptstraße, da dies eine Kreisstraße (K 71) ist
und dort muss - laut Auflage-, wo keine Häuser stehen, tiefer verlegt werden.
 Wie bereits berichtet, ist die horizontale Rohrverlegung wesentlich kostenaufwendiger, als die Verlegung in Gräben.
 Da wo Häuser stehen wird gebuddelt, schon allein der Anschlüsse wegen.
Mir wurde erzählt, dass die Verlegung des Glasfasernetzes in Schenefeld länger gedauert haben soll, als geplant war.

------------

Ankündigungen vom SoVD Ortsverband Hohenaspe:

  • Am  27. Juni 2017 findet die Fahrradtour vom SoVD statt 
  •  Am 25. Juli 2017 ist eine Tagestour / Busfahrt  in den Naturpark Hüttener Berge geplant. 
 ---------------------------
 Hohenaspe den 14.6. 

Neubau geht voran

Das Feuerwehrgerätehaus nimmt Gestalt an. 
Der Bauleiter vom  Bauunternehmen Hans Wagner aus Neumünster ist zufrieden mit dem Verlauf des Rohbaus. Parallel baut das Unternehmen ein weiteres Feuerwehrgerätehaus mit dem Architektenbüro Altes Rathaus.
------------------

Info zur anstehenden Kieler Woche 2017 HIER auf diesem Blog


---------------------
Itzehoe
Ankündigung:
am kommenden Wochenende 17. und 18. Juni 2017, jeweils von 14.30 – 17.00 Uhr,
„Fofftein“ mit ehemaligen Mitarbeitern der Firma Alsen. Die Besucher können mit ihnen bei Kaffee/Tee und Stulle ins Gespräch kommen und in Erinnerungen schwelgen.  
Am Sonntag, 18. Juni 2017, findet von 10.00 – 12.00 Uhr und von 14.30 Uhr – 17.00 Uhr, zusätzlich eine Kinderaktion statt.
Die Museumspädagogin, Ursula Körösi, wird die kleinen Besucher über den Baustoff Zement informieren
Zudem besteht die Gelegenheit, die Sonderausstellung „Medizin gestern und heute“, die noch bis zum 17. Juli 2017 verlängert wurde, zu besichtigen.
  ---------------------------

Poyenberg den 10.6.

Grüße vom Irish-Folk-Festival bei bester Stimmung

 Auch The Kilkennys sorgen für Stimmung beim 17. Irish Folk Festival in Poyenberg
Info und Fotos der friedvollen Veranstaltung  HIER auf diesem Blog
Musik hören, auf „Weltreise“ gehen und schlemmen. Poyenberg macht es möglich.
Sharon Shannon Folk Musikerin in Poyenberg
Begeistert hat mich persönlich sehr die Folk-Musikerin Sharon Shannon mit ihrem Knopf-Akkordeon
-----------------------------------------------
Hohenaspe den 10.6.

Männergesangsverein Einigkeit v. 1882 verabschiedet sich

... und feiert gleichzeitig sein 135 jähriges Jubiläum

Dorfnachmittag mit den Gesangsvereinen Einigkeit und Asper Daklünken

Es ist ein Abschiedskonzert, der Männerchor Einigkeit wird nach 135 Jahren keine öffentlichen Auftritte mehr absolvieren.
 Es ist ein Stück Hohenaspe, ein Stück Tradition, das sich an diesem Nachmittag im Gasthof zur Linde in Hohenaspe verabschiedet.
Rückblicke auf vergangene Aktivitäten verbreiten Wehmut im Saal, die fröhlichen vorgetragenen Lieder von beiden Gesangsvereinen, ließen aber Trübsinn nicht zu.
Vorsitzender Jörg Hansen erinnerte an die Geselligkeit des Vereins

Herzlich Willkommen hieß Jörg Hansen Gemeinderatsmitglieder sowie eine Abordnung der ehemaligen Bekauchöre. Begrüßt wurden die Dirigenten Gregor Simon und Sigrun Marschke.
Hansen stellte gleich zu Beginn seiner Ansprache klar, dass es ab den 1. Juli 2017 keinen MGV Einigkeit mehr geben wird. 
Der Vorsitzende bedankte sich bei allen Mitgliedern, die den Chor mit Gesang und Unterstützung durch all die Jahre begleitet haben.
 "Leider ist es dem Verein nicht gelungen für den Chor junge Männer zu begeistern, um damit den Fortbestand des Chores zu sichern", informierte Hansen immer noch sichtlich enttäuscht: "Wir hätten gern weiter gesungen, denn Singen tut gut und steigert das Wohlbefinden."
Im Grußwort von Rolf Niedebock vom Sängerkreis VI machte der Vorsitzende deutlich, dass der Gesangsverein die Gemeinde Hohenaspe mit geprägt hat, denn es gab eine Zeit, in der es selbstverständlich war, sich aktiv am Dorfleben zu beteiligen. "Leider haben sich die Zeiten geändert, ein vielfältiges Freizeitangebot mit dem verführerischen Internet verhindert den Einstieg in das Vereinsleben", so Rolf Niedebock.
Sven Schmidt bedankte sich im Namen der Gemeindevertretung für die Einladung und findet es sehr schade, dass der Fortbestand nicht gesichert werden konnte.
Mit dem Vereinslied "Blaue Jungs von Hohenaspe" startet der Männerchor sein Musikrepertoire an diesem Nachmittag.
Gesangesbruder Heinz Schönhoff erinnert an die viele Arbeit, die ehrenamtlich von den Mitgliedern geleistet wurde: " In 135 Jahren wurden 16 Dirigenten und 15 Vorsitzende "verschlissen", um nun doch im Zeichen der Zeit endgültig die Segel streichen zu müssen." 
Schönhoff erinnert weiter an das Auf und Ab des MGV Einigkeit: "Bei der Gründung des Vereins am 7.10.1882 gab es 25 aktive Mitglieder. Die Spitze bildete die Zahl der Mitglieder 1982 mit 54 Sängern. Damals herrschten noch strenge Regeln, die mit Bußgeldern durchgesetzt  wurden. Die Gemeinschaft zählte."
Grußworte von oben links: Sven Schmidt, Heinz Schönhoff, Erika Frankenbusch und Rolf Niedebock.
Die Vorsitzende von den Asper Daklünken -Erika Frankenbusch -gratuliert zum Jubiläum mit einem Bild als Geschenk.
Die Mitglieder vom Frauenchor "Asper Daklünken" boten köstliche Torten beim Jubiläums- und Abschiedskonzert an und versorgten die Gäste mit Getränken.
In einer kleinen Auswahl wurden an diesem Nachmittag die  Lieblingslieder der verbliebenen 11 Mitglieder vom MGV angestimmt.
Der während des Deutschen Kaiserreiches gegründete Männergesangsverein verabschiedet sich.
Auch weiterhin werden sich die Mitglieder immer dienstags allerdings privat zum gemeinsamen Singen und Klönen treffen. 
Vor der Pause wurden Ehrungen durchgeführt.
  Rudi Fock für stolze 60 jähriger Mitgliedschaft im Männergesangsverein, Otto Petermann für 40 jährige Mitgliedschaft und  Erika Hensel für 25 Jahre Mitgliedschaft im Frauenchor,
Gesungen wurde vom Männerchor u.a.: Lieder so schön wie der Norden, Lieder die von Herzen kommen, Mein Schleswig Holstein,
 von den Asper Daklünken (21 Mitglieder): Lasst uns wandern, Frohes Wandern, O du schöner Rosengarten und mehr.
Zum Schluss wurde in aller Gemeinschaft das alte Volkslied " Kein schöner Land" angestimmt.
----------------------

Glückstadt den 9.6.

17. Entenrennen in Glückstadt

Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung.

2063 Enten schwimmen auf der Süderfleth um die Wette.

Seit 17 Jahren gehört das Round Table Entenrennen  auf der Süderfleth  einen Tag nach Eröffnung der Matjewochen in Glückstadt als Programmpunkt dazu.
 Über 2000 bunte Plastik-Entchen stellvertretend für ihre Los-Besitzer wetteifern um mehr als 250  tolle Preise, gestiftet von Glückstädter Geschäftsleuten.
Der erste Preis - ein E-Bike im Wert für 2000 € und der 2. Preis ein großer Flachbildschirm weckten Anreize zum Kauf der Lose für á 5,-€ .
Auch wenn der Loskäufer mit seiner Entennummer kein Glück hatte, gewonnen hat er trotzdem, denn das Geld wird für gute Zwecke in Glückstadt eingesetzt, informiert Marcel Christian Ulrich vom Organisationsteam Round Table. Gegen 19 Uhr konnten die Losnummern vorgezeigt werden und die Gewinne wurden ausgegeben.
Bei der Touristeninfo in Glückstadt können die Preise auch später abgeholt werden.
Einen Link zu den Zahlen der schnellsten Enten hier in Kürze.
Trotz teilweise starker Regenschauer konnten beim 17. Entenrennen so viele Lose wie nie zuvor verkauft werden.
video
Alle Enten wurden mit Zahlen ausgestattet.
Nachdem die Enten in die Fleth gekippt wurden, mussten die Plastiktiere erst auf den richtigen Weg gebracht  werden. Die Jugendwehr half mit Spritzwasser nach.
Wo meine Ente da wohl schwimmt?
Im Ziel

Es ist in diesen Tagen für ortsunkundige nicht leicht nach Glückstadt zu gelangen. Die Straßendecke zwischen Grevenkop und Krempe wird erneuert und so gibt es eine Vollsperrung mit Umleitung.  Die Umleitungsausschilderung ist jedenfalls für mich nicht schlüssig und ich bin noch bei der fast verspäteten Ankunft in Glückstadt genervt.
 Auf der Bühne auf dem Markt in Glückstadt gibt es einen Soundcheck, der sich hinzieht.
Den Matjes muss ich suchen, bevor ich ihn ablichten kann.
Beim viertägigen Spektakel in Glückstadt dreht sich alles um den Matjes
--------------------------------------------
Pressemeldung Kreis Steinburg vom 7.6.2017

Aktion Stadtradeln: Steinburg radelt um die Wette

Erstmals beteiligt sich der Kreis Steinburg in diesem Jahr – gemeinsam mit der Stadt Itzehoe - an der Aktion Stadtradeln.



Weiter im Text HIER

---------------------
Glückstadt den 9.6.
Heute um 18 Uhr findet das Entenrennen im Rahmen der Glückstädter Matjeswochen statt.
2000 Plastikenten werden um die Wette schwimmen.
-------------------------------

Hohenaspe den 8.6.

Suche Hobbybastler

Wer kann eine alte Märklin Gartenbahn reparieren?
Sie stand Jahrzehnte ungenutzt im Gartenschuppen und fährt nicht mehr.
Tel 04893- 1399

---------------------------------------
Ankündigung:
19.6. An diesem Tag sollen die Jungstörche in Looft beringt werden. Hof Trede am Spätnachmittag
Zuerst wurde davon ausgegangen, dass in diesem Jahr wieder zwei Jungstörche im Horst sind, aber inzwischen ist ein dritter sehr kleiner Storch entdeckt worden.
Die Beringungsaktion vom Juli 2016 - Für Jung und Alt mit spannenden Informationen.

Ankündigung:

Willkommen zu den vierten Tagen der Industriekultur am Wasser

Die vierten "Tage der Industriekultur am Wasser" finden am 17. und 18. Juni 2017 statt.
 131 Objekte öffnen ihre Türen - das Programm finden Sie HIER

Im Programm wurde die Fischbauchbrücke Eversdorf  aufgenommen

Die 1909 erbaute Fischbauchbrücke Eversdorf ist eine von Professor Max Möller entwickelte Konstruktion aus Eisenbeton mit Fischbauchträgern.
Ein buntes Programm stellt die Brücke in diesen Tagen in den Mittelpunkt:
 - Wiesengrund, Ortsteil Eversdorf, 25582 Kaaks Info und Führung bei Bedarf um die Brücke 17.06.2017   10:00 bis 16:00 Uhr › 18.06.2017  10:00 bis 12:00 Uhr
-  Brückenschlag von Kaaks nach Eversdorf Eltern und Kinder bauen eine Holzbrücke über die Bekau. 17.06.2017  10:00 bis 16:00 Uhr
 - Historische Heuernte in den Kaakser Wiesen  17.06. und 18.06.2017  12:00 bis 16:00 Uhr
 - Spiele ohne Grenzen  17.06.2017  ab 16:00 Uhr
 - Brückenfest mit Musik und Tanz  17.06.2017  ab 16:00 Uhr
 - Plattdeutscher Gottesdienst an der Brücke   18.06.2017 10:00 Uhr
 - Floßrallye der Landjugend Steinburger Geest  18.06.2017 | 12:00 Uhr

Parallel an diesen Tagen:
Zum 2.Mal finden am 17. und 18.Juni von 11.00-17.00 Uhr die "Tage der Industreikultur am Wasser" auch wieder auf planet-alsen statt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und gute Gespräche bei Kaffee und Kuchen.
Einladung zum Vortrag
Willi Breiholz berichtet über die Geschichte der mineralischen Bindemittel und nimmt die Zuhörer mit auf eine Zeitreise vom Altertum zur Gegenwart.
Von jeher war es ein Traum der Menschheit, behauene Steine oder gebrannte Ziegel mit einem dauerhaft festen Mörtel vermauern zu können um Bauwerke zu erstellen.
In dem reich bebilderten Vortrag geht um es die Bauweisen früherer Kulturen und die dabei zum Einsatz gebrachten Bindemittel.
Die wesentlich späteren Erfindungen des Portland-Zementes und des Stahlbetons eröffnen ganz andere Möglichkeiten und führen zu den atemberaubenden Bauten der Neuzeit.

Ankündigung:

Kerstin McNally schreibt: In diesem Jahr beteiligen sich Haushalte der Mühlenstrasse 1-17, der Brunnenstrasse 1-4a und Ohlanden ...
Zudem können sich gerne Bewohner anderer Straßen an die teilnehmenden Haushalte wenden und sich der Veranstaltung  anschließen.  Wann der Stand geschlossen wird, ist jedem selbst überlassen, da an diesem Tag unser Kirchengemeindefest stattfindet.
  Anmeldungen sind im Übrigen weiterhin möglich!
 Der Überschuss der Anmeldegebühr von 2,00 € geht an den Förderverein der Grundschule Hohenaspe.
 Bei Fragen und Meldungen TEL 04893-158657
 Liebe Grüße Kerstin McNally 

----------------

Pfingstmontag - Ringreiter tragen traditionelle Wettkämpfe in Drage aus

So viele Teilnehmer wie seit langer Zeit nicht mehr


Das Ringreiterturnier in Drage hat eine lange Tradition und wird seit Jahrzehnten am Pfingstmontag ausgetragen. In diesem Jahr konnte das Organisationsteam 75 Teilnehmer verbuchen. 
Auf der Außenanlage vor dem Gasthof Herbst rollten die Pferdetransporter an. 
Zahlreiche Zuschauer fanden sich ein, das Drager Ringreiten wird als Dorffest gefeiert.

Ein Spielprogramm für Jung und Alt plus Getränkeausschank / Kaffee und Kuchen/ Grillwurst fand auch in diesem Jahr sein Publikum / seine Abnehmer.
Erneut wurde ein Führzügelwettbewerb für "Minis" in das Turnier eingebunden.
Zehn der  jüngsten Pferdebegeisterten ritten auf einem geführten Pony unter einem Galgen durch und mussten mit einem Stecher einen Ring aufspießen. Die jüngsten Teilnehmer waren Emma und Luna mit 3 Jahren.
 Für die erfahrenen Ringreiter  - in den Gruppen Senioren und Junioren - wird die Strecke unter dem Galgen im Galopp durchgeführt (ansonsten wird der Durchgang nicht gewertet). Dabei einen kleinen Ring aufzuspießen - dazu gehört jede Menge Geschick und Erfahrung. 
Sieger der Senioren: Reimer Laackmann vom Verein Ecklak mit  allen 20 Ringen aus fünf Durchgängen.

Der Wettbewerb in den Durchgängen der Senioren- und Juniorengruppe
Die Minis beim Führzügelwettbewerb 
Gegen 17 Uhr wurden die Platzierungen bekanntgegeben.
Auch die kleine Emma erhält eine Schleife.

Eine Tombola mit reichlich Gewinnen, die von Unternehmern der Region gespendet wurden, sorgte für Spannung.
Platziert wurden bei den Minis (obere Foto) 1. Finja Thießen vom Verein Nordhastedt, 2. Norien Eicke aus dem Drager Ringreiterverein, und 3. Thyra Egge ebenfalls aus Drage.
Platziert wurden von den gemeldeten 20 Junioren (Bildmitte) : 1.Anna Nickels vom Verein Hochdonn, 2. Hanna Pingel - Vaalermoor und 3. Ann- Kathrin Köpel -Dückerstieg.
Von den gemeldeten 44 Senioren wurden platziert: 1. Reimer Laackmann - Ecklak, Uwe Bruhn - Buchholz und 3. die Vorsitzende vom Drager Ringreiterverein Dörte Müller.
Alle erhielten tolle Preise, die im Saal der Gaststätte Herbst aufgebaut waren.
--------------------------------------

Albersdorf den 4.6.

Pfingstvolksfest in Albersdorf 

Das Pfingstvolksfest in Albersdorf  findet bereits zum 114. Mal statt.
In diesem Jahr erhielt MdB Mark Helfrich vom Bundestagswahlkreises Steinburg – Dithmarschen Süd die traditionelle Aufgabe, den Pfingstochsen anzuschneiden.
Bevor der Bundestagsabgeordnete zur Tat überging, informierte der Vorsitzende  vom Volksfestverein Knut Torsten Arp über die alte Tradition.
In der Früh um 4 Uhr morgens wurde der Ochse mit einem Gewicht von 460 Kilogramm  von einem eingespielten Team von Köchen angegrillt und dann weiter gekocht.
Lange Menschenschlangen bildeten sich vor der Speiseausgabe. 6,- € bezahlen die Albersdorfer pro Mahlzeit mit Beilage nach Wahl.
Auch Mark Helfrich freut sich auf das Traditionsessen zu Pfingsten.

Seinen Ursprung verdankt das Fest dem Ideenreichtum und Weitblick einer Gruppe Albersdorfer Unternehmer um den Gärtnermeister Anton Jürgensen.
Zu den traditionsreichsten Elementen des Festes zählt der Ochse am Spieß, der von den Männern des Vereins alljährlich schmackhaft zubereitet wird. Erste Fotoaufnahmen datieren aus dem Jahr 1911. Abgesehen von den einigen Kriegsjahren ist das Volksfest jedes Jahr gefeiert worden.
 Die Verantwortlichen im Verein achteten dabei stets darauf, am Puls der Zeit zu sein, und gleichzeitig Traditionen zu bewahren und an Aktualität nichts einzubüßen – getreu dem Vereinsmotto:
Es ist das größte Vergnügen, Anderen Vergnügen zu bereiten.

Das Volksfest in Albersdorf mit Jahrmarkt (125 Schaustellern), mit einem  Festumzug, mit Musik und Tanz und mit Kinderveranstaltungen, ist ein Fest für alle Generationen.
--------------------
Kaaks den 4.6.

Pfingsten startet mit einem Waldgottesdienst in Kaaks

Pfingstfest mit Waldgottesdienst
Anja Kramhöft vom Kirchengemeinderat schreibt:
Wir haben bis ca. 9.30 Uhr wirklich gezittert, hatten bis dato nichts aufgebaut, weil wir nicht sicher waren, ob wir den Gottesdienst wirklich draußen durchziehen können. Wenn es weiter geregnet oder sogar geschüttet hätte, hat/hätte uns Herr Rohwedder den Wildwechsel zur Verfügung gestellt, damit der Gottesdienst auf jeden Fall hätte losgehen können.
Unsere Gebete und unser Flehen wurden erhört, so zeigten sich zunehmend Lücken zwischen den grauen Wolken, so dass alle mit anpackten, schnellstens den Altar herrichteten, die Sitzbänke aufstellten, die Tische für die Brot - und Kuchenplatten, selbst die Bläsergruppe aus Hennstedt, über deren Anwesenheit wir uns alle sehr freuten, und an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Bläser,  rückte aus ihrem Unterstand hervor, um doch im Freien zu musizieren.
Waldgottesdienst in Kaaks Kreis Steinburg

 Viele Hände packten an, ein reges Treiben war zu beobachten, wo man an dieser Stelle wirklich mal ein herzliches Dankeschön an alle Helfer ausdrücken sollte.
Vor allem auch an die Gemeinde Kaaks, die den Platz zur Verfügung stellten, alles wunderbar gemäht hatten, sogar die Parkreihen.
Ein wunderschönes Kreuz wurde aufgestellt, das auch am Brückenfest, am 18.06., zu sehen sein wird.
 Alle hatten alles getan und gemacht, damit ein wunderschöner Gottesdienst möglich wurde.
Zum Gottesdienst erschienen 170 Besucher. Wir tauften 4 Kinder, und nach den Taufen gab es ein Kindergottesdienstangebot von mir - Anja - an dem 17 Kinder teilnahmen, wo das Pfingstfest thematisiert und dazu gebastelt wurde. Nach dem Gottesdienst und Kindergottesdienst blieben viele, viele Menschen, um sich mit Broten, Kuchen, Kaffee, Süßem zu stärken und endlich mal wieder die Zeit nutzten, um sich in Ruhe zu unterhalten. An dieser Stelle sei den DRK-Damen aus Kaaks herzlich gedankt, die sich hinter die Tische stellten, um Brote und Kuchen zu verteilen, sowie Kaffee einzuschenken.

Ein runder Vormittag, wo gemeinschaftlich angepackt und genossen wurde.
 Wo Gemeinschaft gepflegt, gemeinsam gelacht und genossen wird, da kann auch der Regen nicht gegen halten.
 Frohe Pfingsten wünscht Anja Kramhöft
------------------

Hohenaspe den 2.6. 

Acht Mannschaften kämpften um den Sieg beim Altherren - Kleinfeldturnier

Fotos Heiko Dudde
Der SC Hohenaspe als Gastgeber hat für alles gesorgt: Super Wetter, ein Austragungsplatz vom Feinsten, spannende Spiele und nach der Siegerehrung wurde beim Grillen gefeiert.
Es ist beim SC Tradition geworden, die Altherren-Mannschaften der Region einmal im Jahr einzuladen, um mit ihnen nach Turnierregeln im 10 Minutentakt in zwei Gruppen die Sieger zu ermitteln.
Das Organisationsteam und Spielleitung mit u.a. Frank Bender und Sönke Kunzmann gratulierten den Mannschaften nach den Austragungen, die bis in den späten Abend liefen.
Der 1. Platz ging an 1.FC LoLa, den 2. Platz belegte TSV Brokstedt, den 3. Platz  VfL Kellinghusen, den 4. Platz SC Hohenaspe. den 5. Platz TSV Oldendorf, den 6. Platz  TSV Wacken, den 7. Platz SV Tinnum und 8. TSV Lütjenwestedt.
Weitere Fotos HIER

---------------------

Itzehoe - 150 Jahre Kreis Steinburg 

Jetzt Karten für den Festakt am 30.6. 2017 bestellen. Info HIER
-------------------------
 Hohenaspe den 1.6.

Moderne und günstige Gästezimmer im Gasthaus zur Linde

Sechs neue Gästezimmer sind im Obergeschoss entstanden, weitere sechs Zimmer sind bereits im Umbau.

Die hellen und frisch eingerichteten Zimmer besitzen alle ein eigenes Bad und bieten TV und Welan.
Die ersten Gäste haben eingecheckt. Zum W:O:A sind Schmedtjes bereits ausgebucht.
Info unter http://www.twenty4rooms.de/
Mit Blick auf die St. Michaelis Kirche
-----------------------------------------
 Hohenaspe den 1.6.
St. Michaelis und Lupinen

Ankündigungen:

- 4.6.Waldgottesdienst bei Kaaks 10 Uhr
- 5.6. Ringreiterturnier in Drage ab 12 Uhr
- 10.6. Irish Folk Festival in Poyenberg
- 10.6. Dorfnachmittag im Gasthaus zur Linde in Hohenaspe mit den Gesangsvereinen Einigkeit und Asper Daklünken ab 14 Uhr
 8. - 11.6. Glückstädter Matjeswochen HIER
------------

1.7. Sommerfest Hegering 6 


--------------------------------


Links to this post:

Link erstellen

<< Home