Donnerstag, Dezember 01, 2011

Einsätze der FFW Hohenaspe 2013 und älter

button

Zu den aktuellen Einsätzen geht es HIER

--------------------------------------------------

Der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Hohenaspe sucht Musiker:


Montag den 28.10. 2013 Hohenaspe 
Schwere Sturmböen sorgen bei der Feuerwehr auch in Hohenaspe für Einsätze.
Gegen 15 Uhr löste der Sturm die Dachplatten auf dem Gebäude der ehemaligen Gaststätte.
Jede Menge abgeknickte Äste mussten ebenfalls beseitigt werden.

Auch in den Abendstunden immer wieder Zweige auf den Straßen.
Hier musste ein Stück des  Charlottenburger Wegs kurzfristig gesperrt werden.
--------------------------------------
4.9. Hohenaspe: Einsatzruf per Sirene gegen 13 Uhr
Erneut meldete sich ein Rauchmelder aus einem Einfamilienhaus auf dem Gelände einer Speditionsfirma- Die Feuerwehr Hohenaspe ermittelt derzeit die Ursache des Alarms.

Drage den 29.8.

Feueralarm in den Abendstunden

Im Schloßweg an der L127 fing ein Radlader gegen 21 Uhr aus unbekannter Ursache Feuer.
Die sofort alarmierten Einsatzkräfte aus Drage und Hohenaspe konnten den Brandherd im schnellen Einsatz löschen.

Schon von weitem sah man große Flammen und aufsteigenden Rauch auf einem landwirtschaftlichen Betrieb außerhalb von Drage.  Dank raschem Einsatz der Feuerwehren konnte das Feuer nicht auf die Stallgebäude übergreifen
---------------------------------------------------------

Hohenaspe den 24.8. 2013

Feuerwehr Hohenaspe mit dem "Tag der Freunde und Förderer" 

Wissenswertes über die Freiwillige Feuerwehr gab es an diesem Nachmittag bei schönstem Spätsommerwetter zu erfahren. Ein kleines Programm sorgte für Unterhaltung.
 Im Einsatz an diesem Nachmittag natürlich auch die tatkräftige Jugendfeuerwehr:

 Ob Alt oder Jung, alle hatten ihren Spaß.

----------------

Hohenaspe den 19.8.2013  um 4.30 Uhr 

Ein Rauchmelder in einem Einfamilienhaus auf dem Gelände einer Speditionsfirma löste einen Alarm aus.
Zum Glück musste nichts vor Ort gelöscht werden.
------------------------------------------
9.8.2013 Kaaks 19:05 Uhr

Großübung testet die Feuerwehren 

Unter der Regie von Amtswehrführer Thorsten Beuck gab es am Freitag den 9.8. gegen 19 Uhr eine aufwendig organisierte Übung für 8 Wehren zu meistern.
Auf einem Milchviehbetrieb mit 500 Tieren, etwas außerhalb von Kaaks liegend, stand eine detaillierte Aufgabenverteilung für die alarmierten Wehren bereit.
So galt es für die Einsatskräfte aus Mehlbek und Kaaks einen Böschungsbrand am Melkhaus, in den Griff zu bekommen. 
Die Wehren aus Huje und Ottenbüttel mussten vermisste Personen aus einer in Brand geratenen Maschinenhalle bergen. Hohenaspe hatte die Wasserversorgung zu meistern. Drage und Itzehoe wurden zur Brandbekämpfung an einem Strohlager eingeteilt.
Die Oldendorfer Jugendwehr  stellte die vermissten Personen dar.

Photovoltaik-Dächer als eine besondere Herausforderung im Brandfall
Einsatzübungen sind ein Training für den Ernstfall um Lerneffekte für jeden Einzelnen zu erzielen.
Einsatzleiter Helmut Fels aus Kaaks und Thorsten Beuck aus Oldendorf haben nach einer ersten Analyse der Übung einen Schwachpunkt in der Funkverbindung feststellen müssen. Seit Jahren wartet die Freiwillige Feuerwehr auf eine digitale Funkausstattung.


++++++++++++++++++++++++++++++++++

Hohenaspe den 3. August  0:25 Uhr

Defekter Kühlschrank löst Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Hohenaspe aus

 In der Mühlenstraße verursachte ein technischer Defekt an einem Kühlschrank in den Kellerräumen eines Einfamilienhauses eine starke Rauchentwicklung. Die eingetroffene Feuerwehr konnte schlimmeres verhindern.
----------------
Hohenaspe den 21.6. 2013
 Die Gewitterfronten der letzen Tage waren Thema Nr. 1.
Vor allem am 19.6. gegen 21 Uhr wurde es unheimlich: Starke Regenschauer, Windböen, Donner und Blitz in ungewohnter Stärke verursachten Gott sei Dank in Hohenaspe keine größeren Schäden.
Umliegende Gemeinden kamen an diesem Abend nicht so glimpflich davon.
Es gab keine Feuerwehreinsätze Vorort und das war gut so, denn die Freiwillige Feuerwehr aus Hohenaspe war an diesem Tag mit 17 Einsatzkräften plus Feuerwehrfahrzeug nach Stendal (Sachsen-Anhalt) zur Ablösung der Einsatzkräfte im Hochwassergebiet ausgerückt.

------
Sirenenalarm 26.5. 2013 11:45 Uhr
In Ottenbüttel in Richtung Edendorf - Alte Landstraße - brannte in einem kleinen Schuppen Schotter. Die kleine Feuerstelle konnte in wenigen Minuten gelöscht werden. Die Einsatzkräfte aus Hohenaspe wurden nicht benötigt.
----------------

9.4. 2013 Hohenaspe 11:25 Uhr Sirenenalarm

  Vom Gelände Hungriger Wolf ging ein Fehlalarm der Firma Diamond-Feuerwerkskörper aus.

--------

Großeinsatzübung der Freiwilligen Feuerwehren der Region

Am 8.4. um 18:45 Uhr lösten die Sirenen in Hohenaspe und Umland ein Blaulichtgewitter aus. 
Aus den Gemeinden Looft, Ottenbüttel, Kaaks, Hohenlockstedt, Peissen, Drage und Oldendorf kamen an die 100 Einsatzkräfte um der Hohenasper Wehr in der groß ausgelegten Übung Unterstützung zu bieten.

 Ein großes Aufgebot an geschulten Löschkräften war nötig, denn  als Ausgangslage hatten Orts-Wehrführer Marcel Hehr und Jan Hansen von der FFW Hohenaspe eine realistisches Szenario erdacht:
Im Dachstuhl eines  Gebäudes in der Ortsmitte von Hohenaspe breitete sich ein Feuer aus.  Das Haus mit der ehemalige Gaststätte Perlini,  mit den Wohnungen und Büroräumen war beim Eintreffen der Löschfahrzeuge nicht mehr ohne Atemschutz begehbar. Personen wurden vermisst.
Die starke Rauchentwicklung im Gebäudekomplex erschwerte die Bergungs- und Löscharbeiten.
 Einsatzkräfte fanden die vermissten Personen in totaler Wehrlosigkeit und leiteten Rettungsmaßnahmen ein. Zeitgleich wurde die Einsatzstelle begehbar gemacht und eine Wasserversorgung für die Löscharbeiten aufgebaut. 

Das Anlegen der Atemschutzgeräte und das Einsetzen der Feuerlöschgeräte, ist immer auch ein Belastungstraining.
Zum Glück nur eine Übung,  die aber schnell zur Realität werden kann, wie die letzten Monate mit den vielen Einsätzen zeigten.

Das seit Monaten leerstehende Gebäude mit der ehemaligen Gaststätte Perlini wird in naher Zukunft abgerissen und so boten die Räumlichkeiten eine gute Übungsgrundlage.
In einer Nachbesprechung der Übung wurde die Zusammenarbeit der Wehren gelobt. Verbesserungsvorschläge werden bei der Auswertung des Einsatzes erstellt.

Weitere Fotos der Großübung in einer Diashow:
--------------

Sitzung der Gemeindevertretung am 26.3.2013

In der Aula der Grundschule versammelten sich an diesem Abend mehr Gäste (20) als Gemeinderatsmitglieder (11) und das hatte einen guten Grund:

Nach dem Bericht des Bürgermeisters und der Ausführung von Beschlüssen des Amtes Itzehoe Land - also beim Tagesordnungspunkt 5, gab der Gemeinderat die Zustimmung zur Wahl der stellvertretenden Gemeindewehrführerin.
Andrea Labrenz wurde auf der Jahreshauptversammlung im Februar (wie auf diesem Blog berichtet) von ihren Kameraden und Kameradinnen mit großer Mehrheit gewählt. Die Vereidigung für dieses Amt übernahm am 26.3. Bürgermeister Hans Georg Wendrich. Mit einer Dankesurkunde und vielen Geschenken wurde Thomas Schmidt auf eigenen Wunsch von seinem 12 jährigen  Dienst als stellvertretender Gemeindewehrführer verabschiedet. Anerkennende Worte für die geleistete Arbeit von Thomas Schmidt auch vom Wehrführer Marcel Hehr.

Schlüsselübergabe für das Gebäude der FFW Hohenaspe an Andrea Labrenz

---------------------------------

Der März 2013 beginnt mit einem Löscheinsatz der Feuerwehr

Ein abgestellter Radlader entzündete sich aus ungeklärter Ursache in unmittelbarer Nähe einer Stallanlage mit über 140 Tieren an der Straße Rolloh in Hohenaspe.
Kurz nach 9 Uhr bemerkte der Auszubildende des etwas außerhalb liegenden landwirtschaftlichen Betriebes, Qualm aus dem in der Nähe eines Stalles abgestellten Radladers aufsteigen. Wenige Sekunden später schossen Flammen aus dem Gefährt. Die sofort eingetroffene Feuerwehr konnte das ausgebrochene Feuer schnell löschen. Ganz ungefährlich war der Einsatz aber dennoch nicht. Kleine Explosionen aus der in Feuer geratenen Maschine, ließen die Einsatzkräfte beim Löschen immer wieder zurückweichen.

Jahreshauptversammlung der FFW Hohenaspe am 22.2. 2013

Andrea Labrenz wurde als stellvertretende Gemeindewehrführerin  mit großer Mehrheit gewählt und ist somit (nach meinen Recherchen) die einzige Frau im Kreis Steinburg, die einen solchen Posten übernimmt. Für diese Wahl musste sie jede Menge Fachvoraussetzungen mitbringen und auch in den nächsten 2 Jahren stehen weitere Schulungen in der Landesfeuerwehrschule in Harrislee an. 
Eröffnet hatte die gut besuchte Versammlung im Schulungsraum der Feuerwehr Hohenaspe der Feuerwehrchef  Marcel Hehr. Schriftführerin Anette Albers listete in ihrem Bericht die wesentlichen Aktivitäten der Wehr auf und ließ die 26 Einsätze im letzten Jahr Revue passieren.
Es war ein bewegtes Jahr mit den unterschiedlichsten Einsätzen, denn die moderne Feuerwehrarbeit besteht nicht nur darin Feuer zu löschen. Es wurde deutlich: Auch die motivierten, gut ausgebildeten und trainierten Einsatzkräfte in Hohenaspe müssen sich immer wieder neuen Situationen stellen.
Für besonders viel geleistete Dienste innerhalb der Feuerwehr bekamen diese Kameraden und Kameradinnen Eisgutscheine
Hier zur Diashow - unter den Fotos stehen die jeweiligen Beförderungen und Ehrungen


-----------------------------

Am letzen Januartag 2013 erneuter Einsatz für die Freiwillige Feuerwehr Hohenaspe

Alarm gegen 16 Uhr
 In der Hauptstraße kam es zur Rauchentwicklung, nachdem eine versehentlich eingeschaltete Herdplatte ein darauf abgestelltes Küchenbrett entzündete. Das Feuer konnte von den Einsatzkräften in wenigen Minuten gelöscht werden. Personen kamen nicht zu Schaden.

Feuer in Hohenaspe 


Eingegangene Mail 10:02 Uhr am 22.1.2013

Hallo Frau Dudde,
im Anhang schicke ich Ihnen Fotos von dem Brand in einer Werkstatt am Burndahl. Heute Morgen so gegen 8 Uhr heulten die Sirenen. Nach einem Blick aus unserem Fenster sahen wir, dass aus der Werkstatt in unserer Straße dicker schwarzer Rauch quoll. Die Feuerwehren aus Hohenaspe, Drage und Hohenlockstedt waren sofort vor Ort. Ebenfalls stand ein Rettungswagen bereit. Der Brand war schnell gelöscht. Von Vorteil war, dass der Hydrant in einwandfreiem Zustand war und sofort genutzt werden konnte.
Zu der Brandursache kann ich leider keine gültige Aussage machen. Anscheinend hat sich Altöl entzündet und dabei ist ein Anhänger in Brand geraten.
Viele Grüße Peter Kelting  


Das Feuer wurde von einem Funkenflug beim Schweißen ausgelöst

Weitere Fotos vom Einsatz in einer Diashow mit Fotos von P. Kelting und Rudi Fock

 Fotos von Rudi Fock



Hohenaspe den 16.1. 2013

Neuer Musikzugführer gewählt

26 Jahre leistete Heino Hensel Vorstandsarbeit im Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Hohenaspe.
Davon war er 9 Jahre Musikzugführer für 25 Musiker, die nicht nur Marschmusik in ihrem Repertoire vorweisen können.
Wegen beruflicher Veränderung stellte Heino Hensel seinen Posten als Vorsitzender zur Verfügung.
 Gerd Hauschildt wurde auf der Jahreshauptversammlung  des Musikzuges als Nachfolger gewählt. Außerdem neu im Vorstand: Kerstin Witczak.
Fotos von Rudi Fock: Heino Hensel erhält einen Präsentkorb als kleines Dankeschön für seine langjährige geleistete Vorstandsarbeit und (rechts oben im Bild) Wehrführer Marcel Hehr gratuliert Gerd Hauschildt zu seinen neuen Aufgaben als Musikzugführer..
In diesem Jahr hat der Musikzug aus Hohenaspe eine Jubiläumsfeier vor sich. 50 Jahre wird er alt. Eine interne Feier ist vorgesehen.
---------------------------

Weihnachtsbaum-Abholung

Am 12. Januar 2013 sind ca. 20 Mitglieder der Jugendfeuerwehr im vollen Einsatz.
An diesem Samstag hieß es für die Jugendlichen aus der Wehr trotz des schulfreien Samstags, früh aus den Federn, denn die ausgedienten Weihnachtsbäume müssen eingesammelt werden. Mit der dafür erhaltene Spende werden sie auch in diesem Jahr ein Sommercamping finanzieren.
Wer etwas für die Abholung der Bäume spenden möchte, kann dieses auch per Überweisung:

Kontoinhaber: Jugendfeuerwehr Hohenaspe
Konto - Nr.: 90084617
BLZ 22250020 Sparkasse Westholstein
------------------------------------------------------

1. Einsatz im Jahr 2013

Sirenenalarm am 3. Januar gegen 19:30 Uhr:  Die Loofter Feuerwehr hatte Einsatzunterstützung angefordert. Bei einem Unfall an der K 71 bei Christinenthal wurde eine junge Frau eingeklemmt. Rettungsmaßnahmen wurden durchgeführt. Info HIER
-------------------------------------

Hinne geht als Amtswehrfürer


Der langjährige Amtswehrführer Hans-Hinrich Martens wurde aus dem Ehrenbeamtenverhältnis am 17.12. 2012 im Gasthof zur Linde verabschiedet.
Der stellvertretende Amtsvorsteher Heinz Maaß würdigte die geleistete Arbeit des nun ehemaligen Amtswehrführers Martens und erhielt für seine Worte starke Zustimmung von den 110 Gästen der Wehren vom Amt Itzehoe Land, sowie zahlreichen Bürgermeistern und Ehrengästen.
Ein Ausschnitt der Rede von Heinz Maaß:


Überreichte Geschenke der Amtswehren, vom Amt IZ Land, der Polizei (Thomas Körner) und vom Kreiswehrführer Frank Räther mit überaus humorvollen Ansprachen, ließen die Wertschätzung über Hans-Hinrich Martens erkennen. Natürlich gab es auch gute Ratschläge (zum Beispiel von Frau Pastorin Warnke) für den nun in den Ruhestand  verabschiedeten Hohenasper aktiven Bürger. Einige waren scherzig andere machten Sinn: "Ein Abschied ist auch ein Neuanfang" und in der Kirchengemeinde gäbe es keine Altersgrenze und so solle Hans Martens doch dort aktiv werden.
Eine Diashow von dieser Veranstaltung:

Für den neu zu besetzenden ehrenamtlichen Posten wurde (wie auf diesem Blog berichtet) Thorsten Beuck mit deutlicher Wahl als Amtswehrführer ernannt und an diesem Abend vereidigt.
Thorsten Beuck mit Frau Sonja freut sich auf seine neuen Aufgaben.



Hohenaspe 2.12. 2012

Großfeuer vernichtet Einfamilienhaus

 In den frühen Morgenstunden um 4.20 Uhr am 2. Dezember Feueralarm in Hohenaspe

Die Bewohner (ein Ehepaar) eines Einfamilienhauses am Liethberg wurden durch Geräusche der in die Brüche gehenden Glasscheiben geweckt. Sie dachten an Einbrecher in ihrem Anbau. 
Das Feuer hatte sich vom Anbau sehr schnell ins Haupthaus ausgebreitet. Die sofort eingetroffene Feuerwehr fanden ein lichterloh brennenden Anbau vor. Bis zu 300° Hitze ließ ein Betreten der Räume nicht zu. Löscheinsatzhilfe bekam die örtliche Wehr aus Itzehoe, Drage, Kaaks, Looft und Ottenbüttel
Welch Glück, dass keine Personen zu schaden kamen, wenn man bedenkt dass eine Rauchvergiftung nach wenigen Minuten tödlich sein kann. Löscharbeiten konnten nur mit Atemschutzgeräte durchgeführt werden.
In einer Nacht sein Heim zu verlieren, muss ein schwerer Schlag sein.

Von einer Drehleiter aus konnten sich Einsatzkräfte dem Dachstuhl nähern, die Dachhaut aufreißen und den Brand bekämpfen. Während des Einsatzes achteten die Feuerwehrleute darauf, dass das Feuer nicht auf die benachbarten Häuser übergriff. Gelagerte Öltanks im Haus mussten abgesichert werden.  Der Strom wurde in der Straße für mehrere Stunden abgestellt. Die Brandursache wird ermittelt.
Wehrführer Marcel Hehr sieht man die Anstrengung der letzen Stunden an.
Er dankt seiner Crew und der Einsatzhilfe der Wehren aus den Nachbargemeinden. Alle Einsatzkräfte haben gute Arbeit geleistet. 

Aufräumarbeiten nach einem schweren Einsatz
-----------------------------------------------------------------------------

 Laternenumzug am 26.10.2012 


Ende Oktober war es wieder so weit.  Die Laternenkinder zogen vorbei, schön mit der Feuerwehrkapelle voraus, vielen Fackeln und ganz hinten die Kleinen mit den Laternen, die ab und an auf dem Boden schleifen.
In Hohenaspe zieht man von der Schule zum Feuerwehrhaus und dort gab es Bratwurst und Getränke, die die Freiwillig Feuerwehr bereit gestellt hatten. Es war auch in diesem Jahr ein langer Zug von Eltern und Kindern, die die schöne Tradition des Laterne-laufens  in der dunklen Jahreszeit hochhalten. Schon am Abend gehen die Temperaturen dieser Tage unter die Null-Grad-Marke und so ist es kalt beim Umzug durch den Ort. Der klare Nachthimmel erlaubt eine fast freie Sicht zum Mond und ist so das I-Tüpfelchen an diesem Abend.


----------------

Schulungsraum der FFW in Hohenaspe den 25.10. 2012

Neuer Amtswehrführer gewählt

Hans-Hinrich Martens (links) gratuliert seinem Nachfolger zur Wahl.
Thorsten Beuck aus Oldendorf  freut sich auf seine Aufgabe als Amtswehrführer und dankt den stimmberechtigten Delegierten der 16 Feuerwehren vom Amt Itzehoe Land zur Wahl und somit für das entgegengebrachte Vertrauen. 
In der Delegiertenversammlung der Freiwilligen Feuerwehren des Amtes Itzehoe-Land waren 60 von 63 anwesende Feuerwehrkameraden beschlussfähig. Mit großer Mehrheit wurde Thorsten Beuck eindeutig im Amt bestätigt. Da Hans Hinrich Martens aus Altersgründen als Amtswehrführer zum Jahresende ausscheidet, ist nun für die Nachfolge gesorgt.
Hans Hinrich hat sein Ehrenamt immer sehr ernst genommen und so fällt ihm der Abschied von seiner Tätigkeit bei der Feuerwehr nach 18 Jahren schwer. An diesem Abend legt er eine Gelassenheit an den Tag und moderiert den Ablauf der Wahlen nach seiner Art perfekt. Ein Abschiedsfest für den scheidenden Amtswehrführer ist am 17. Dezember im Gasthaus zur Linde geplant.
Gratulationen zur Wahl von den Kameraden und den Mitarbeitern des Amtes Itzehoe Land




-------------

Einsatzübung der Feuerwehren am 20.9. 2012 um 19.35 Uhr  in Steinörtchen zwischen Mehlbek und Huje 


Nicht nur die Sirenen in Hohenaspe alarmierten die Einsatzkräfte: Gefordert zu einem Großeinsatz an diesem Abend wurde die FFW Mehlbek, die Freiwillige Feuerwehr Nienbüttel-Agethorst-Bokelrehm, FFW Huje, FFW Kaaks und die FFWOldendorf 
Amtswehrführer Hans Hinrich Martens hatte sich als Ausgangslage für diese Übung ein leider realistisches Szenario überlegt. Die Kulisse für das Training der Feuerwehren bot der große Bauernhof in Steinörtchen Nähe Huje. Ein Feuer auf dem abgelegenen Hof ist nicht ganz unrealistisch, er brannte im 19 Jahrhundert bis auf die Grundsteine nieder.




Aber nun zur Übung mit den Aufgaben für die FFW: Spielende Kinder in einer Scheune fachten ein Feuer an. Bei starker Rauchentwicklung mussten die Einsatzkräfte mehrere Brandherde löschen und vermisste Personen bergen. Außerdem galt es nach einem Traktor - Autounfall die verletzten und eingeklemmten Personen zu bergen. Ob die Übung zur Zufriedenheit der Beobachter ablief, konnte ich noch nicht in Erfahrung bringen.




----------------------------------

25.8. 2012 Tag der Freunde der Feuerwehr in Hohenaspe

Die FFW Hohenaspe ist immer präsent und aktiv. Mit einem bunten Programm im und am Feuerwehrgerätehaus informierte die Freiwillige Feuerwehr über ihre Arbeit

Hohenasper und Nachbarn waren herzlich eingeladen am "Tag der offenen Tür" teilzunehmen. Die FFW benötigt aktive Unterstützung - also tatkräftige Damen und Herren unseres Ortes. Im Fokus wurde die aktuelle Ausbildung bei der Feuerwehr vorgestellt. Kameradschaft prägt den Feuerwehrdienst und der entwickelt sich nicht nur bei Einsätzen, sondern auch bei gemeinsamen Wettkämpfen und gemeinsamen Feiern ....... (Fotos von Rudi Fock)
Trotz Starkregenschauer gute Stimmung im Feuerwehrgerätehaus an diesem Nachmittag: Wehrführer Marcel Hehr schreibt: Am Samstag fand das Fest der Freunde und Förderer statt. Wir hatten eine Hüpfburg für die Kinder, Bobyrennen, sowie das Kistenstapeln mit Kran der Firma Kühl aus Elmshorn u.a. organisiert. Sehr viele Kinder besuchten in diesem Jahr unser Fest und hatten viel Spaß. Die Zahl der älteren Gäste war allerdings gering. Bei starken Regenschauern wurde mit den Kindern im Feuerwehrauto das Dorf umrundet.
Ein neues Fahrzeug vom Katastrophenschutz Kreis Steinburg  - ein SW 2000 (Schlauchwagen mit 2000 m Schlauch) - wurde Hohenaspe zugeordnet und an diesem Tag von Wehrführer Marcel Hehr und Kreispräsident Fiete Tiemann vorgestellt. Das Fahrzeug steht aufgrund von Platzproblemen am Hungrigen Wolf.
Eckdaten des Fahrzeugs:
■Ladefläche mit Plane ■Heckseitige Ladebordwand ■Feuerlöschkreiselpumpe PFPN 10-2000 für die TS ■2.000 m B- Schläuche ■90 m C-Schläuche ■Faltbehälter Für Löschwasser mit 5.000 Liter Inhalt ■Motorsäge ■KatS-spezifische Zusatzbeladung ■Allradantrieb

-------------

Löscheinsatz in Mehlbek am 10.7. 12

Ein Autobastler verunglückte

 Gegen 18.45 Uhr gab es einen Löscheinsatz mit der Hohenasper Feuerwehr in  Mehlbek.
Bei Arbeiten an einem Kleintransporter im Hörstener Weg kam es zu einer Explosion. Der Halter des Vans wurde dabei derartig verletzt, dass die Rettungskräfte einen Notarzt per Helikopter alarmierten. Mit Verbrennungen wurde die verunglückte Person per Luftrettung nach HH ins Krankenhaus überführt.
Das Feuer im Kleintransporter konnte schnell gelöscht werden

25.6.12 Feuer in Ottenbüttel

Gegen 15 Uhr wurde die Feuerwehr Hohenaspe zur Löschhilfe von der Feuerwehr aus der Nachbargemeinde Ottenbüttel angefordert. Es brannte ein Stall- Hallenkomplex, in dem Stroh-und Heurollen  gelagert waren. Tiere aus dem Stall brachten die Einsatzkräfte und Tierhalter in Sicherheit.


Der große Hof im SpannerWeg mit ca. 300 Tieren war in diesen Stunden von Rauch umhüllt. Das Blöken der Rinder übertönte die Motoren, die das Wasser zum Löschen anpumpten. Die Wehren aus Itzehoe, Kellinghusen, Ottenbüttel und Hohenaspe leisten an diesem Nachmittag ganze Arbeit. Der Wind fachte auch hier das Feuer der Rundballen immer wieder an.



----------------------------------------------------------------

20.6. 2012 Dieses Feuer nimmt kein Ende ....

heute Morgen war unsere Hohenasper Feuerwehr zum 15. Einsatz dieses Jahres. Es brannte wieder an der Halle (Strohballen). Die FFW war bis 2:45 Uhr im Dienst.

Starker Wind mit Sturmböen fachte das Feuer vom Vortag erneut an

Am 18.6.gegen 16.30 Uhr mussten die Hohenasper Einsatzkräfte erneut zu dem Stallgebäude an der K53 ausrücken. Wie berichtet, ist die Halle mit der Photovoltaikanlage aus bislang ungeklärten Gründen einen Tag zuvor in Brand geraten. An mehren Stellen hatte der Wind das Feuer wieder angefacht und so gab es einen weiteren Löscheinsatz. Das Dach mit der Photovoltaik wurde wie vor 3 Jahren völlig zerstört.

17.6. Feueralarm in den frühen Morgenstunden in Hohenaspe






Ein Stallgebäude außerhalb des Ortes an der K53 (in Richtung Hohenlockstedt) ist zum 2. mal in Brand geraten. Die Kripo ermittelt. Der Besitzer der Halle vermutet Brandstiftung.
30 Einsatzkräfte aus Hohenaspe kämpften gegen die Flammen mit extremer Rauchentwicklung an. Gelagerte Heu- und Strohballen sowie abgestellte Hänger wurden vom Feuer vernichtet. Auch nach Stunden immer wieder aufflackernde Feuerstellen in dem gerade erst erneuertem Stallgebäude, denn im Juni 09 brannte der Stall bereits schon einmal Info HIER
----------------------------------------------------------
Übung am 7.6. 2012
 Gegen 10 Uhr wurde Feueralarm gegeben. Bereits nach 2 Minuten rückten die ersten Einsatzkräfte zur Übung im Kindergarten in Hohenaspe an. Die Aufgabe: Ein Brand musste gelöscht werden und 2 vermisste Personen sollten aus dem Haus geborgen werden.

-----------------

Ein Wochenende in Gielow 

Fast 22 Jahre Partnerschaft zur Gemeinde Gielow in Mecklenburg-Vorpommern verbindet. Gegenseitige Besuche mit gemeinsamen Aktivitäten sind schon lange Tradition. In diesem Monat machte sich die FFW plus Jugendwehr auf den Weg nach Gielow und folgte damit einer Einladung der  Partnergemeinde von Hohenaspe.

Einen Bericht mit vielen Fotos von diesem erlebnisreichen Wochenende hat Wehrführer Marcel Hehr eingesandt:
Fahrt nach Gielow 2012
Am Samstag dem 02. Juni 2012 traf sich die Feuerwehr Hohenaspe gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr um 7 Uhr zum gemeinsamen Frühstück. Danach starteten  wir die Reise zur Feuerwehr Gielow in Mecklenburg-Vorpommern. Wir wurden herzlich empfangen und im Dorfkrug mit einem herzhaften Mittagessen verpflegt. Anschließend bezogen wir die Turnhalle für unser Nachtlager. Um 13.00 Uhr trafen wir uns wieder an der Feuerwehrwache und wurden noch einmal offiziell begrüßt und in 6 gemischte Gruppen eingeteilt. Kurz darauf durfte die erste Gruppe zu dem ca. 10 km langen Erlebnismarsch starten. Dieser wurde durch 6 verschiedene Spiele wie Schlauchkegeln, Luftballon zerstechen und Wasserbomben-Werfen sowie knifflige Denkaufgaben für Unterwegs aufgelockert. Alle Mannschaften hatten viel Spaß und konnten die Aufgaben gut meistern und sich gegenseitig anfreunden.
Im Anschluss gab es eine Pause, um dann zum Abendessen gegen 19 Uhr wieder fit und erfrischt für den gemütlichen Teil des Abends zu sein.
Es wurde gegrillt und anschließend gab es Stockbrot. Unsere FF und  die Jf übernachtete gemeinsam mit der Jf Gielow in der Turnhalle.
Die Nacht endete für manche unerwarteter als für andere. Spätestens um 06.30 Uhr wurden auch die letzten Schlafmützen unfreiwillig geweckt und der Anhänger gepackt.
Um 9.00Uhr gab es das ersehnte Frühstück. Nachdem alle erfolgreich gesättigt waren, wurde sich verabschiedet und es ging Richtung Heimat.
 Es war ein super Wochenende und wir freuen uns schon jetzt darauf,  nächstes Jahr die Feuerwehr Gielow wieder zu uns einzuladen, um dann hoffentlich so ein tolles Wochenende wiederholen zu können.



-----------------------------
 Brandschutzerziehung im Kindergarten  2012
Am 8. Mai hatten die Vorschüler im Kindergarten " Unterm Regenbogen" einen besonders interessanten Vormittag, denn sie wurden mit einem Feuerwehrauto vom Kindergarten abgeholt und erhielten im Feuerwehrgerätehaus Informationen über die Aufgaben der Feuerwehr. "Feuer löschen" steht bei der Frage nach den Aufgaben sofort für die Kinder der Igel- und Mäusegruppe fest. Aber es gibt auch noch viele andere Aufgaben, wie Wehrführer Marcel Hehr den Kindern anschaulich erklärte. Bei einem Autounfall zum Beispiel kommt es oft vor, dass Öl aus den defekten Fahrzeugen läuft. Wie die Feuerwehr das für den Boden und Grundwasser giftige Öl beseitigt, dürfen die Kinder selbst ausprobieren. Eine Art Katzenstreu saugt die Flüssigkeit auf.  Der Brandschutzerzierher Thomas Labrenz erklärt zeitgleich einer anderen Gruppe der wissensdurstigen Kids, was zu einer Feuerwehrausrüstung gehört. Brandschutzerzierher Thomas Labrenz erklärte zeitgleich einer anderen Gruppe der wissensdurstigen Kids, was zu einer Feuerwehrausrüstung gehört. Mit einem echten Feuerwehrschlauch spritzen konnten die Vorschulkinder unter Leitung von Lars Biermacher und Feuerwehrmann Jan Hansen zeigte das Innenleben eines Feuerwehrautos.


-----------------------------
12.3. 2012
Gegen 17.20 Uhr wurde die FFW Hohenaspe zur Löschhilfe von der Feuerwehr Ottenbüttel angefordert. Ein vermeintlicher Schornsteinbrand entpuppte sich jedoch im Hollweg als Fehlalarm.
-------------

Was hat ein Rutenbesen mit der Feuerwehr zu tun?
Eigentlich nichts, wenn man mit dem Besen nicht einen Wettkampf ausfechten könnte, um sich zu messen. Sich untereinander messen, tun Feuerwehren in der Regel gern. Das Besenwerfen ist eine Tradition, die man gut  im sportlich freundschaftlichen Wettkampf statt finden lassen kann, wobei das Pflegen der Gemeinschaft und das Beisammensein natürlich im Vordergrund steht. Die Spielregel ist einfach: Welche Mannschaft schafft eine bestimmte Strecke mit den wenigsten Würfen zu meistern? Das Wurfgerät ist eben der Besen.
2. Besenwerfen der FFW Hohenaspe am 10.3.2012 Mit den Teilnehmern aus der FFW Drage, FFW Ottenbüttel, FFW Wacken, FFW Looft und natürlich auch dabei die Gastgeber
 So sehen Sieger aus: Plaz 1 die Wehr aus Looft, Platz 2 mit 129 Würfen die FFW Wacken Platz 3 Drage mit 130 Besen-Würfen.
Schön festhalten!
Hier geht es zur Diashow der Veranstaltung - viel Spaß beim Betrachten und bitte bedenken, dass die Fotos nur mit Genehmigung verwendet werden dürfen!


--------------
Erneuter schwerer Verkehrsunfall mit Verletzten an der Kreuzung Ohl Hohenaspe (L 127) am 6.3.  2012       17.35 Uhr. Ein Schwerverletzter und ein Leichtverletzter war die Bilanz nach einer Kollision an der unfallträchtigen Kreuzung an diesem späten Nachmittag. Die Einsatzkräfte der FFW Hohenaspe wurden angefordert, da eine Ölspur auf der Fahrbahn entfernt werden musste.
-----

Jahreshauptversammlung 2012
Die große Einsatzbereitschaft der Hohenasper FFW wurde im Jahr 2011 nicht übermäßig gefordert. Gerade mal 10 Einsätze gab es im vergangenen Jahr. Dagegen mussten die Feuerwehrkräfte zu Beginn 2012 innerhalb kurzer Zeit bereits 4-mal ausrücken. Aber es sind nicht die Einsätze allein, die diese aktive Wehr ausmacht. Wehrführer Marcel Hehr verdeutlichte an Hand von Zahlen bei der Jahreshauptversammlung am 24.2.2012 die Aktionen, die hinter einer professionellen Wehr stecken. 95 Dienstabende, 76 Tage Lehrgänge und Fortbildungen und 21 Dienstabende im Katastrophenschutz. Es ist eindeutig, hier wird Freizeit  der Feuerwehrkameraden geopfert und eine enorme Eigenleistung gefordert. Dankesworte für diesen Dienst an die Allgemeinheit gab es an diesem Abend von Vertretern der Gemeinde (Hans Georg Wendrich), vom Amt Itzehoe Land (Heinz Maaß), von der Kirche ( Stefanie Warnke) und vom Kreisfeuerwehrverband Max Holst sowie vom Amtswehrführer Hans Hinrich Martens. Wehrführer der Nachbargemeinden Ottenbüttel (Andreas Riese) und Drage (Dirk Stahl) bedankten sich an diesem Abend für die gute Zusammenarbeit.
136 Mitglieder sind in der Freiwilligen Feuerwehr Hohenaspe aktiv. Dazu kommen 200 passive Mitglieder. Besonders stolz sind die Hohenasper auf ihre Jugendwehr. 39 Jugendliche haben neben einem tollen Freizeitangebot, Gerätekunde und Erste Hilfe – Kurse vermittelt bekommen.
Das Jahr 2011 wurde vom Wehrführer Revue passieren gelassen. Thema Nr. 1 war hier das so gut verlaufende Amtsfeuerwehrfest Ende Juni 2011. Die Zeltfesttage der FFW anlässlich des 125jähriges Bestehens unserer Feuerwehr wurde mit Zahlen dokumentiert: Kartenverkauf Torfrock 1.719 Stück --- ergab eine Summe von 31.194,-€
Bei der Ü30 Party wurden 364 Karten verkauft  = 1.820,- €  Verkaufte Karten für das Amtsfeuerwehrfest 345 Karten ergab eine Summe von 1.725,- €. Die 3 Kapellen für die Zeltfesttage kosteten der FFW 23.046,- € dazu kam Security, Gema und und und so dass ein Verlust von 8200,- € stehen blieb. Diesen Betrag deckte die Gemeinde ab.
Wehrführer Marcel Hehr ist ein humorvoller Mensch, der dieses Gemüt als Stimmung in die Wehr überträgt. Dennoch wurde es auch still und traurig an diesem Abend: Der plötzliche Tod eines Feuerwehrkameraden macht allen zu schaffen. Michael Meyer ist mit 44 Jahren am 11. Februar verstorben.


-----------
Einsatz der FFW am 7.1.2012
 In den frühen Morgenstunden (5.30 Uhr) wurden die FFW Hohenaspe nach dem Hochwassereinsatz der letzen Nacht in Kellinghusen  zu einem weiteren Einsatz gerufen. Eine Rauchentwicklung in einem Einfamilienhaus in der Hauptstr. in Hohenaspe löste einen Alarm aus. Die Einsatzkräfte mussten mit Gewalt in die Wohnung einbrechen, da der Wohnungsinhaber nicht reagierte. Ein Topf auf einer nicht ausgestellten Herdplatte verursachte die starke Rauchentwicklung.
------------------------
Einsatz der FFW Hohenaspe am 6.1. 2012 in Kellinghusen
Die 7800 Einwohnergemeinde im Kreis Steinburg ist wieder einmal vom Hochwasser der Stör betroffen. Der Pegelstand ist höher als der vom Febr. 2011.  14 Feuerwehr-Einsatzkräfte aus Hohenaspe haben mit 3 Fahrzeugen den Versorgungs- und Nachschubdienst im Hochwassergebiet übernommen.


Einsatz der FFW Hohenaspe am Samstag den 17.12. 2011 gegen 9.00 Uhr


Tückisches Glatteis in den Morgenstunden erkannte ein Fahranfänger zu spät und rutschte mit seinem PKW an der Kreuzung Ohl (L127) in den Graben. Dem jungen Mann ist nichts passiert und so ging der Unfall glimpflich aus. Die Einsatzkräfte der FFW Hohenaspe musste das auslaufende Benzin auffangen um so das Risiko eines Brandes  zu vermindern.

-----------
Seniorennachmittag bei der Freiwilligen Feuerwehr Hohenaspe am 9.11. 2011
Den eingeladenen Senioren der Gemeinde wurden nicht nur Kaffee und Kuchen im Schulungsraum der FFW an diesem grauen Novembertag geboten. Amtswehrführer Hans-Hinrich Martens, Wehrführer Marcel Hehr, Pastorin Stefanie Warnke sowie Bürgermeister Hans-Georg Wendrich begrüßten die Gäste aufs Herzlichste. Reimer Becker informierte über die wichtigsten Ereignisse der letzten 125 Jahre FFW Hohenaspe. Alte Fotos aus früherer Zeit wurden gezeigt und viele der längst verstorbenen abgebildeten Mitglieder der FFW wurden von den Zuschauern erkannt und mit Namen genannt. "Der Mensch ist erst wirklich tot, wenn niemand mehr an ihn denkt." - Bertolt Brecht  
Dieses Team sorgte dafür, dass der Kaffee und Kuchen Nachschub klappte
Eingeladene Gäste: Addi Becker (ehemaliger Kreiswehrführer) und Frau
Einer Leistungsbewertung stellte sich am 5.11. 2011 die Feuerwehr Drage 
Eine Bewertung der Einsatzfähigkeit einer Feuerwehr ist seit vielen Jahren Tradition im Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein.
Die Verleihung der Ehrengabe Roter Hahn  erfolgt bei den Stufen 1-4 über den jeweiligen Kreis- und  Stadtfeuerwehrverband, bei der Stufe 5 über den Landesfeuerwehrverband.
In  Drage wollte man an diesem Vormittag die Stufe 1 erzielen und eines ist sicher: Die 19 teilnehmenden Feuerwehrleute haben die Aufgabe mit Bravour gemeistert.
Bevor es zu einer Übung auf das Anwesen in der Dorfstr. von Drage ging, wurde das Fahrzeug, Gerät sowie die Bekleidung der einzelnen Kameraden auf Funktion und Sauberkeit von der Prüfungskommission inspiziert. Danach ging es mit Einsatzfahrt zum Übungsobjekt: Es musste ein Brand in dem Einfamilienhaus gelöscht und eine verletzte Person geborgen werden. Der Gruppenführer hatte den Trupp zu koordinieren. Durch den raschen Einsatz der Atemschutzgeräteträger war das Feuer schnell unter Kontrolle und wurde schließlich gelöscht. So konnte dem Oberbewerter schon nach kurzer Zeit "Feuer aus" gemeldet werden.





Laternenumzug mit der FFW Hohenaspe am 6.10.2011
Die Herbst-Saison hat jede Menge Brauchtum im petto und das ist gut so, denn Bräuche verbinden und bekräftigen eine Gemeinschaft. Nach dem Erntedankfest stehen nun aller Orten die Laternenumzüge an. In Hohenaspe war es am 6.10. soweit: Die Grundschule organisiert in Zusammenarbeit mit der FFW Hohenaspe die Veranstaltung traditionell.

Die FFW Hohenaspe hat ihre eigene Webseite: http://www.ff-hohenaspe.de/
Jubiläumsfest der Feuerwehr - Textausschnitte aus der Festschrift unter So war es früher Teil 3
-------------
Hochzeit eines Feuerwehrkameraden am 2.9.2011
Im Rahmen des traditionellen ”Aufhaltens” des Brautpaares  wurden kleine Aufgabe gestellt, die das frisch vermählte Paar bewältigten musste.



----------
Einsatz am 26.8.2011
Besorgte Anwohner in der Schulstraße riefen die Einsatzkräfte, weil in einem Haus der Feuermelder angeschlagen hatte. Die Hausbesitzerin war verreist und so gestaltete sich der Zugang schwierig.

Übung der Kreisjugendwehren in Hohenaspe am 20.8.2011
Alle 24 Jugendwehren im Kreis Steinburg waren eingeladen, an der Bewährungsprobe in unserer Gemeinde teilzunehmen. 17 Wehren kamen um 14 Uhr nach einem Alarm und konnten bei den unterschiedlichsten Aufgaben ihr erworbenes Können unter Beweis stellen.

Folgende Szenarios boten sich den Jugendlichen
Die Schule brannte -es mussten Kinder evakuiert und gerettet werden werden.
Im Seniorenwohnheim war ein Feuer ausgebrochen - es galt die Bewohner in Sicherheit zu bringen.
In der ehemaligen Gaststätte Perlini gab es in der oberen Etage Verletzte nach einem Brand
also kurz und gut: Jede Menge Action im Ortszentrum an diesem Tag und so fanden sich auch zahlreiche Zuschauer ein, die teilweise Kommentare zu der ein oder anderen Rettungsaktion abgaben, aber auch die Fähigkeiten der Kids in der Brandbekämpfung und in der Bergungsarbeit bewunderten. So viel war an diesem Nachmittag sicher: Die Ausbilder dieser jungen Menschen haben etwas geleistet!
Nach der erfolgreich verlaufenen Übung und nachdem die Gerätschaften wieder in den Feuerwehrfahrzeugen verstaut waren, war eine Stärkung notwendig. In der Halle der Logistik-Firma Claussen-Ohl versammelten sich die ca 180 Jugendfeuerwehrmitglieder mit ihren Ausbildern und erholten sich von der Übung für den Ernstfall.
Kreisjugendfeuerwehrwart Olaf Nagel war sich mit dem Jugendforum der Feuerwehr Steinburg einig: Es gab nichts zu meckern!
Amtswehrführer Hans Hinrich Martens freute sich darüber, dass alle Anforderungen an die Jugendwehren abgearbeitet wurden und dankte dem Itzehoe Land, stellvertretend Bernd Tiedemann, der in seiner Eigenschaft als Amtsvorsteher und Bürgermeister aus Drage immer präsent ist, für die Finanzierung der Gemeinschaftsübung.
Teilnehmer waren:
------------

Fotos und Berichte von den Zeltfesttagen 2011 in Hohenaspe HIER

Siegerehrung mit Pokalübergabe nach den Festspielen der Wehren am 2.7.2011
1. Platz FFW Huje, 2. Platz Silzen, 3. Platz Heiligenstedten-Bekmünde, 4.Platz Schlotfeld, 5.Platz Hohenaspe, 
Bei den Jugendwehren gewann Hohenaspe vor Oldendorf und Gielow
Feuerwehr-Gold für Hans Hinrich Martens Artikel der Norddeutschen Rundschau

-------------
Eingegangene Mail am 2.6. 2011 vom Wehrführer Marcel Hehr:
Einsatz 5 am 2.6. - 5.26 Uhr
Kurz vor dem Ortseingang Kaaksburg geriet ein Fahrzeug von der Fahrbahn ab und prallte mit dem Dach gegen einen Baum. Der Fahrzeuginsasse konnte sich eigenständig aus dem Fahrzeug befreien und wurde vom Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung
ins Krankenhaus gebracht
Einsatzkräfte vor Ort:  FFW Hohenaspe, FFW Kaaks,
 FFW Schenefeld-Siezbüttel, Amtswehrführer, RTW, NEF,  Polizei
----------------


Die Feuerwehr Hohenaspe hat nun ihre eigene Webpräsenz: 
dort sind auch die aktuellen Bericht unter "Einsätze" zu finden.
----------------------

Große Feuerwehrübung am 9.April 2011

Am Samstagmorgen gab es in vielen Gemeinden im Kreis Steinburg  Feueralarm. Mit 19 Wehren wurde eine Einsatzübung der Freiwilligen Feuerwehr durchgeführt. Nach 8 Jahren wurde in dieser Größenordung das Übungsprojekt: "Feuer im Drager Forst" unter Beobachtung und Auswertung des Amtswehrführers Hans Martens geprobt .

An der Übung waren beteiligt: Hohenlockstedt, Lockstedter Lager, Silzen, Peissen, Ridders, Mehlbek, Drage, Kaaks, Hohenaspe, Pöschendorf-Hadenfeld-Kaisborstel, Oldendorf, Heiligenstedten-Bekmünde, Itzehoe und der THW Steinburg. Ersthelfer vom DRK Wilster standen bereit.
Die Einsatzleitung hatte Dirk Kröger ( zu erkennen auf den Fotos mit gelber Weste)( grüne Weste= Presse, weiß=Abschnittsleiter, blau=Gruppenführer und rot bedeutet Wehrleiter). Der Führungsstab befand sich auf dem Gelände Hungriger Wolf.
Die Hauptaufgabe bei dieser Übung war, den Brandherd im Wald mit genügend Löschwasser abzudecken. Hierfür war die Koordination der Einsatzkräfte von großer Bedeutung und ein wichtiger Bestandteil der Übung. Eine Schlauchbrücke musste über die B77 verlegt werden. Innerhalb von 10-15 Min wurde die Aufgabe erledigt. Wasser wurde auch durch die Tanklöschzüge und Gülletransporter zu den Löschwasserpuffer transportiert und in das Auffangbecken gepumpt. Außerdem wurde eine Wasserentnahme aus einem kleinen Waldteich durchgeführt.
Die Übung selbst bewertete Hans Martens mit minimalen Abstrichen als sehr erfolgreich und zollte den 120 aktiven Wehrleuten seinen Respekt.

 Die Johanniter übernahmen die Verpflegung der FF Wehren. Eine herzhafte Gulaschsuppe bei frühlingshaften Temperaturen schmeckte allen.



--------------------------------------
Fotos vom Bosseln in Drage am 19.02.2011,
Gewinner war die FFW Looft, gefolgt von der FFW Drage und dann die FFW Hohenaspe.
Als dritter Platz (letzter) haben wir den Besen gewonnen.  Gruß Marcel Hehr


-----------
Jahreshauptversammlung am 25.2. 2011 im Schulungsraum der Feuerwehr
Die Freiwillige Feuerwehr Hohenaspe genießt mit ihren 137 Mitgliedern (+ 200 passiven Mitgliedern) ein hohes Ansehen in der Gemeinde. Nicht nur der feste Bestandteil des Rettungswesens und der Sicherheitskonzepte der Wehr sind dafür ausschlaggebend. Das Engagement der Feuerwehrleute für unsere dörfliche Gemeinschaft bereichern das gesellschaftliche Leben in Hohenaspe auf positive Art und Weise.


Nach der Begrüßung bei der Jahreshauptversammlung durch den Wehrführer Marcel Hehr, dankten die geladenen Gäste wie Amtsvorsteher Bernd Tiedemann, Amtswehrführer Hans-Hinrich Martens, Ordnungsamtsleiter Colja Peglow, Bürgermeister Hans-Georg Wendrich sowie Polizeioberkommissar Thode der Wehr für den geleisteten Dienst für die Allgemeinheit.
(Foto: Bericht des Feuerwehrmusikzuges von Heino Hensel)
Zu den Tagesordnungspunkten bei dieser Versammlung gehörte auch der Rückblick auf die vielen Einsätze 2010 der FFW Hohenaspe. An die 20 mal mussten die Einsatzkräfte ausrücken. Einen der größten Einsätze verursachte am 4.8. ein Feuer auf der USN-Anlage am Hungrigen Wolf. Der Wehrführer bedankte sich bei seinen Kameraden für den ehrenamtlichen Einsatz.
Trauriges Thema an diesem Abend: die vielen Einbrüche (4 in den letzten Monaten) in das Feuerwehrgerätehaus. Maßnahmen gegen diese kriminellen Aktionen wurden diskutiert.
Unter "Verschiedenes" kam natürlich das anstehende Amtsfeuerwehrfest (125 Jahre) zur Sprache. Es wurden bereits 700 Karten im Vorverkauf für die Veranstaltung verkauft.

-----------
Eingesandt am 12.12. 10 von Marcel Hehr:

Ab Donnerstag soll es die Karten im Vorverkauf geben. Unter www.eventim.de wird der Vorverkauf im Januar starten.
-------------
Einsatz der Feuerwehr Hohenaspe am 14.11. um 12.45 Uhr
Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich mit mehreren Verletzten auf der L127 - Kreuzung Ottenbüttel /Westermühlen. Die Straße wurde von den Einsatzkräften komplett gesperrt.
------------------------------------------------Volkstrauertag mit Kranzniederlegung am 14.11.2010
--------------------------

Feueralarm in der Nacht zum 23.10.2010
Eine Brandmeldeanlage in Ottenbüttel löste einen Fehlalarm aus
---------------------------------------------


Feuerwehrübung: Das Übungsobjekt war der Hof von Malte Grip
Ein Schwelbrand auf dem Heudachboden sorgte für eine starke Rauchentwicklung, außerdem wurden 3 Personen vermisst.
Zum Einsatz auf dem Bauernhof in der Hauptstraße sind die freiwilligen Feuerwehren aus Hohenaspe, Drage und Ottenbüttel zu Beginn des Wochenendes am Freitag den 1. Okt. um 19.30 Uhr ausgerückt. Es handelte sich um eine Übung, bei der Koordination der Wehren und die Zusammenarbeit der Rettungskräfte geprobt wurde. Hans Hinrich Martens hatte diese Übung organisiert. Wehrführer Marcel Hehr übernahm die Einsatzleitung. Bereits nach 8 Minuten trafen die ersten Löschfahrzeuge auf dem Hof nach dem Alarm ein.

Nach kurzer Zeit konnte der Brandherd ermittelt werden und die vermissten Personen wurden in Sicherheit gebracht.


--------------------------
Tag der Freunde und Förderer

Am 18.9. 2010 bot die Freiwillige Feuerwehr Hohenaspe den Bürgern ein buntes Programm mit Vorführungen und verschiedenen Aktionen. Bei dieser Veranstaltung wurde auch für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt.
Fotos von Rudi Fock

------------


Müllverbrennung im wahrsten Sinne des Wortes!

Einsatz am 4.8. gegen 10 Uhr auf dem Wertstoff-Hof am Hungrigen Wolf bei Hohenlockstedt
Bereits gegen 9 Uhr sah Gerd Schmidt in Hohenaspe große Rauchschwaden von dem Gelände des Müll-Sortierbetriebs Umweltservice Nord aufsteigen. Gerufen wurde die Feuerwehr aus Hohenaspe erst gegen 10 Uhr.
In einer Lagerhalle für Sperrmüll auf dem Gelände der Abfallentsorgungsanlage ist ein Feuer entstanden und hat eine starke Rauchentwicklung bewirkt. Anwohner müssen Fenster und Türen schließen. Die sofort eingeleiteten Brandbekämpfungsmaßnahmen der Feuerwehren aus Itzehoe, Ridders, Hohenlockstedt, Hohenaspe und des Löschzugs Gefahrgut (LZG) liefen den ganzen Tag.

Die Wasserversorgung zum Löschen des Feuers reicht nicht aus und so muss das Wasser aus Hohenaspe geholt werden.
--------------------------------------------
Gegen 14 Uhr am 22.6. 2010 Feueralarm
Wahrscheinlich hat ein defekter Trockner einen Brand in einem Einfamilienhaus in der Brunnenstr. ausgelöst.Mit dem Einsatz der Atemschutzgeräte konnten der Brandherd lokalisiert werden. Die in Brand geratene Gegenstände wurden aus dem Fenster geworfen und gelöscht, so war die Brandbekämpfung schon nach kurzer Zeit erfolgreich.
-----------------
Feuerwehreinsatz am 14. Juni bei Westermühlen - ein Trafohäuschen hat gebrannt.
----------------------




Feuerwehreinsatz in den frühen Morgenstunden am 28.4.2010 im Sandweg. Eine nicht ausgeschaltete Herdplatte löste einen Alarm aus.

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Hohenaspe
Am 26.2. 2010 führte die FFw Hohenaspe ihre Jahreshauptversammlung durch. Von den 63 Kameradinnen und Kameraden, die Zurzeit in der Wehr aktiv dabei sind, waren 49 anwesend. Der neue Wehrführer, Marcel Hehr, leitete die Versammlung. In seinem Bericht gab der Wehrführer einen detaillierten Rückblick über Einsätze und sonstige Tätigkeiten im abgelaufenen Jahr.
Hier geht es zur Diashow der Veranstaltung. Beförderungen und Ehrungen, die an diesem Abend durchgeführt wurden, stehen jeweils auf den Fotos in der Diashow unter "Info anzeigen"
Die Gastredner, wie Ordnungsamtsleiter Herr Peglow (Nachfolger von Herrn Schmedtje), Amtsvorsteher Bernd Tiedemann, Frau Pastorin Porr, Amtswehrführer Hans Hinrich Martens sowie der stellv. Bürgermeister Herr Behrens, gratulierten in ihren Reden alle samt zur aktiven Jugendwehr mit ihren Ausbildern. Retten, Löschen, Bergen, Schützen-, zählt auch bei der Jugendfeuerwehr Hohenaspe, die die Vorbereitung zum aktiven Dienst in diese Feuerwehr ist. Nicht nur Spaß steht bei den Kids im Vordergrund, sondern auch Disziplin und Teamfähigkeit - eines der wichtigsten Kriterien in einer Gemeinschaft, die so wichtig für Jugendliche ist.
Laut Bernd Tiedemann werden immer mehr Aufgaben die Feuerwehr übernehmen müssen. Zum Beispiel wurde 1978 die Bundeswehr bei der Schneekatastrophe eingesetzt. Heute wäre eine solche Maßnahme in Krisenzeiten gar nicht mehr so ohne weiteres möglich, da man kaum noch Bundeswehr vor Ort hat. Die Freiwillige Feuerwehr Hohenaspe hatte in diesem Winter z.B. einen Einsatz, sich an der Schneeräumung eines Schuldaches in Heiligenstedten zu beteiligen. Fraglich ist, wie die Finanzierung derartiger Einsätze in Zukunft, so Tiedemann, geregelt werden soll. -> Diashow im Miniformat

----------------------------------------
Die Freiwillige Feuerwehr Hohenaspe veranstaltete am 20.2.das 1. Hohenasper „Besenwerfen“. Dazu wurden einige umliegende Wehren eingeladen. Teilnehmen durften alle Wehrmitglieder ab 18Jahren. Gestartet wurde am Feuerwehrgerätehaus. Es wurden Mannschaften mit 6 Personen gebildet. Wurfgeräte, Erbsensuppe und Getränke gab es vom Veranstalter.


Das Besenwerfen hat eine ähnliche Spielregel wie das Boßeln. Statt einer Kugel wird bei diesem Sport ein Reisigbesen verwendet. Es zählen die Würfe selbst und darum gilt, je weiter desto besser. Es wurden 3 Abteilungen mit je 2 Mannschaften (a`6 Personen) gebildet. Jede Abteilung hatte einen Schiedsrichter. Es wurde mit 5 Minuten Zeitabstand zu den Abteilungen gestartet. Der Streckenplan verlief 2,5 km durch das Hohenasper Feld. Die Mannschaft, die am wenigsten Würfe auf diesem Weg benötigte, hatte gewonnen. Die Wurfreihenfolge: Die Gruppe deren Besen hinten lag, hatte den nächsten Wurf. Somit blieben beide Mannschaften immer zusammen und wanderten gemeinsam zum Ziel.
Im Versammlungsraum der FFH Hohenaspe erwartete alle nach dieser sportlichen Aktivität eine heiße und wohl duftende Erbsensuppe.
Bei der Anschließenden Preisverleihung gab es eine Überraschung: Die Plätze 4, 5 und 6 mussten noch einmal zu einem Stechen antreten, denn alle 3 Mannschaften hatten die gleiche Wurfzahl (108) auf der Strecke benötigt. Aber auch das Stechen fiel wieder ohne erkennbares eindeutiges Ergebnis aus (siehe Diashow). Den 3. Platz erzielte die Wehr aus Wacken. Ein Pokal wurde übergeben und es gab jede Menge Applaus. Der Gastgeber Hohenaspe schnitt mit einem 2. Platz gut ab und auch hier sichtliche und hörbare Freude über den Pokal. Platz 1 erzielte die Loofter Wehr. Leider hatte die FFW aus dem Nachbarort nur ca. 2 Sekunden etwas von ihrem Pokal. Bei einer Siegergeste ( hoch gerissene Arme) rutschte der Pokal dem Feuerwehrmann aus der Hand und zersprang auf dem Boden in etliche Scherben. Aber Scherben bringen Glück und so wurde das Missgeschick mit Humor aufgenommen. Wehrführer Marcel Hehr freute sich über starke Beteiligung an diesen Spielen und beendete die Veranstaltung mit dem Worten: " Wir freuen uns schon auf die Veranstaltung im Neuen Jahr!"
---------------------------------------------------------------
Am 13.2.2010 ein Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Hohenaspe

ab 9.30 Uhr waren
11 Mann aus Hohenaspe und 50 Kameraden aus der Trägerschaft der Schule in Heiligenstedten damit beschäftigt, das Dach der Schule vom Schnee zu befreien.


Foto Marcel Hehr
--------------------------------------------------------------------------
Feuerwehreinsatz in den Abendstunden am 30. Okt. 09 im Neubaugebiet -

------------
Laternenumzug am 8.10.09
Weitere Fotos der Veranstaltung HIER klicken




--------------------------------
Tag der Freunde und Förderer am 5. Sept. 09
Mit dieser Veranstaltung warb die Freiwillige Feuerwehr Hohenaspe mit dem Motto: "Werden Sie Freund und Förderer!" Alle Bürger wurden dazu aufgerufen die Wehr zu unterstützen. Wer über die Freiwillige Feuerwehr Hohenaspe Informationen erhalten wollte, war an diesem Tag beim Gerätehaus genau richtig. Jung und Alt trafen hier in netter Atmosphäre aufeinander und konnten zwischen den vielen Angeboten der Feuerwehr an diesem Nachmittag wählen. Da gab es Vorführungen, eine Hüpfburg, Kinderschminken, Feuerwehrautofahrten, Fahrzeugschau und ein Riesenspaß für Groß und Klein: das Kisten klettern. Bis zu 14 Kisten konnten hier gestapelt werden, aber vorsicht!, eine wacklige Angelegenheit und wenn die Schwerkraft Oberhand gewann, löste sich das Bauwerk der leeren Getränkekisten auf. Körperbalance war hier gefragt!Selbstverständlich wurde auch für das leibliche Wohl bei dieser Veranstaltung gesorgt.

Weitere Fotos von der Veranstaltung HIER
--------------
Feuerwehreinsätze in den frühen Morgenstunden am 27.8. 09
 
Eine Bushaltestelle in Ottenbüttel (gegenüber dem Dorfmuseum) brannte aus. Die Einsatzkräfte mussten verhindern, dass sich das gelegte Feuer auf ein angrenzendes Gebäude ausbreitet. Außerdem ereignete sich fast zur gleichen Zeit ein Verkehrsunfall in der Nähe der Brandstelle.



---------------

Einsatz am 3. August 09. In einem Stallgebäude (Hohenasper Feld) war ein Schwelbrand ausgebrochen.
---------------------------
Einsatz am 30.6.09 4 Uhr -Brand einer landwirtschaftlichen Lagerhalle
Info HIER
----------------------------------
Schwerer Verkehrsunfall bei Hohenaspe im Mai 09
-----------
Nach der offiziellen Amtseinführung von Marcel Hehr als Wehrführer am 28. 4. 2009 wurde im Feuerwehr- Schulungsraum  in gemütlicher Runde gegrillt.


+++++++++++++++++++++++++++++




















Die außerordentliche Versammlung am 27.3. 2009 war als Abschiedsessen für den scheidenden Wehrführer Gerd Schmidt gedacht. Bei der nächsten Gemeinderatssitzung wird Marcel Hehr offiziell in das Amt eingeführt.

Mit einer musikalischen Einlage des Musikzuges der F. F. Hohenaspe wurde die harmonisch verlaufende Versammlung eingestimmt.
Auch Amtswehrführer Hans Hinrich Martens freute sich über die Einladung zum "Schnitzelessen" und gratuliert den mit sehr guten Noten abgeschnittenen Kameraden bei der Grundausbildung im Kreis Steinburg.
Außerdem kündigte Herr Martens an, dass die Feuerwehr eine neue Rettungsschere erhalten wird. Marcel Hehr wünschte er für seine neuen Aufgaben eine glückliche Hand.
Gerd Schmidt hier noch einmal mit dem Bericht des Wehrführers
Frau Pastorin Porr dankte für die Einladung und stellte sich den Mitgliedern der Feuerwehr vor.
"Gott zur Ehr, dem Nächsten zu Wehr " - Getreu diesem Motto verrichten die ehrenamtlichen Feuerwehrleute ihren Dienst.
Diese Jugendlichen treten von der Jugendfeuerwehr nun in den aktiven Dienst ein.

Geehrt wurden Ulrike Schmidt, Nicol Hansen, Annegret Schmidt und Hans Wilhelm Witt
Nach dem Genuss eines herzhaften Schnitzels mit Beilage, zeigte Rudi Fock eine Diashow mit Fotos von den Aktionen der Hohenasper Feuerwehr 08
++++++++++++++++
Jahreshauptversammlung 27.2. 2009

Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung am 27.2. standen die vielen Neuwahlen. So musste ein Nachfolger für Wehrführer Gerd Schmidt bestimmt werden. Mit eindeutiger Mehrheit wurde Marcel Hehr (im Bild links) in dieses Amt gewählt. 58 Mitglieder sind in der Feuerwehr Hohenaspe aktiv. Von über 80 Anwesenden der Versammlung waren 47 wahlberechtigt.
Wehrführer Gerd Schmidt (seit 15 Jahren im Dienst) berichtete in seinem Jahresrückblick von den Einsätzen 08. Polizeihauptmeister Volker Randschau lobte die gute Zusammenarbeit der Feuerwehr mit der Polizei. Gerade der schwere Verkehrsunfall Anfang Dezember mit tödlichem Ausgang verlangte einen geschulten Einsatz und Kompetenz. Der neue Wehrführer Marcel Hehr dankte seinen Wählern für das ihm entgegengebrachte Vertrauen und freut sich auf seine neuen Aufgaben." Die Stärken von "Alt und Jung" lassen sich in der Wehr gut nutzen. Dabei soll Kameradschaft ganz vorne stehen": so Hehr über den Schwerpunkt seiner neuen Arbeit.


Grußworte der Gäste: Max Holst (Kreisvorstand der Feuerwehr) gratulierte Bürgermeister Hans Georg Wendrich zu der aktiven Wehr im Ort. Die funktionierende Jugendfeuerwehr mit den vielen begeisterungsfähigen Jugendlichen seien etwas ganz Besonderes, so der Kreisvorsitzende.
Bürgermeister Hans Georg Wendrich weis die aktive Feuerwehr zu schätzen und so kann die Wehr auch weiterhin mit der Unterstützung der Gemeinde rechnen.


Lobende Worte für die Feuerwehr Hohenaspe auch vom Amtsvorsteher Bernd Tiedemann


Wehrführer Gerd Schmidt gratuliert hier Kurt Hensel zu der Ehrung "50 Jahre Feuerwehr"

Gewählt wurden: Musikzugführer > Heino Hensel, Nils Drewes > Gruppenführer , weitere Gruppenführer sind : Andre' Michehl, Florian Diers, Kassenwart > Malte Gripp,
Freuen sich über die Wahl

Amtswehrführer Hans Hinrich Martens gratulierte dem neuen Wehrführer und nahm die Ehrungen vor.

Verabschiedung von Rolf Grundmann
Im Bild: Tobias Gerdts Stellvertretender Atemschutzwart und Susan Görhts Schriftführerin der Jugendabteilung


Anette Alberts sehr stark engagiert. Philiph Mantei wurde zum Oberfeuerwehrmann befördert.

Eike Asbahr, Jan Sühlau und Tobias Gerths wurden zum Hauptfeuerwehrmann befördert
Jugendwart Andre' Michehl wurde Löschmeiser
Holger Reichelt und Hans Hinrich Ely erhalten eine Anerkennung für langjährige Vorstandsarbeit


Ulrike Schmidt und Uwe Schellscheidt legen ein Gelöbnis ab.
Aus der Jugendabteilung treten diese Jugendlichen in die aktive Abteilung ein.
Katja Quant erhält hier für 10 Jahre Musikzug und Wolfgang Labrenz für 20 Jahre eine Auszeichnung.

Links to this post:

Link erstellen

<< Home