Sonntag, August 01, 2010

W:O:A 2010

button

Fotos vom W:O:A 2011 HIER

Das W:O:A vom 5. - 7. August lockte auch in diesem Jahr zigtausend Heavy Metal- und Hardrock Fans aus der ganzen Welt an

Diese Zeit versetzt die Wackner jedes Jahr in einen Ausnahmezustand. An einen normalen Alltag ist in der W:O:A Augustwoche nicht zu denken. Da die vielen Menschen aber 1. gute Laune und 2. gutes Geld mitbringen, hat man sich in der Region gern auf die Massen an Festival-Besucher eingestellt.
In diesem Jahr war etwas anders als in den meisten Jahren zuvor: Schleswig-Holsteins Wetter zeigte sich von der besten Seite. Es gab fast keinen Niederschlag an den Festivaltagen und somit blieb das riesige Gelände einmal schlammfrei. Die meisten Besucher sind auf "feuchte Bodenverhältnisse" eingestellt, wie man an den vielen Gummistifelträgern erkennen konnte. ( Die unterschiedlichen und hübschen Design für dieses Schuhwerk hat mich ins Staunen versetzt. Da muss sich ein ganz neuer Markt aufgetan haben! Vielleicht extra für das W:O:A?) In diesem Jahr war diese Fußkleidung jedenfalls nicht zwingend nötig.

Alice Cooper Auftritt beim W:O:A am 5.8
am anderen Tag (6.8.) im Ort selbst:
Lebensfreude pur!
Wer keine der begehrten Eintrittskarten für das Gelände bekommen hatte, konnte sich im Ort selbst köstlich amüsieren. Wacken hat sich auch in diesem Jahr wieder zu einer Flaniermeile umgewandelt. Es gibt eigentlich nichts, was es nicht gibt! Von allen möglichen Verköstigungsständen (Alkoholausschank fast vor jeder Haustür), gibt es auch Zelte, in denen der Bär tobt. Nach rockiger Musik feierten hier die unterschiedlichsten Menschen (in Alter und Nation) im Zelt "Metal Place".
Eine Stripeinlage von ein paar Engländern zur Freude vieler
Als die Herren dann an zu tanzen fingen, gab der Tisch nach und sie stürzten ziemlich fies.
Leider konnte ich nicht länger bleiben, da mein Mann (die Spaßbremse) nach Haus wollte.
..... freuen sich über die Darbietung im Zelt.



Wacken 2010 in Zahlen:
Besucher: 75.000
Festivalgelände: 200 ha
Festival Infield: 48.000 qm
gestellter und beplanter Bauzaun: 35 km
Mobiltoiletten: 450
wassergespülte Toiletten: 7 Einheiten a 64 Toiletten
5 Duschcamps a 60 Duscheinheiten
5 Wasserstationen a 40 Waschplätze
5 Trinkwasserstationen a 12 Frischwasser Zapfanlagen 2.500 cbm Schmutzwasser fallen pro Tag an und werden entsorgt
8 Megawatt Stromleistung ( entspricht dem Tagesbedarf einer Kreisstadt ) es wurden 4 km Leistungskabel verlegt ( dies erspart 68 Dieselaggregate ) zusätzlich zum Feststrom wurden 65 Dieselaggregate genötigt 6km flexible wurden gelegt, 280 Vereilerkästen gestellt 100 Gastronomiestände 300 Non Food Stände
65 Sattelzüge Bühnenmaterial ( 2.275 t )
6 Sattelzüge Tontechnik
18 Sattelzüge Lichttechnik
Bühnenaufbau 7 Tage
Bühnenabbau 2-3 Tage
2km mobile Schwerlaststraße
240 Büro- und Schlafcontainer Einheiten
75 Zelte und Pagoden
60 Personen Veranstalter- & organisationsteam
18 Elektriker
40 Mann Site-Crew
15 Personen “Wasserversorgung”
700 Securities & Ordner
70 Auf- & Abbauhelfer
200 Polizisten täglich
200 Feuerwehrmänner täglich
200 Sanitäter täglich
4 Notärzte
50 Behördenvertreter
107 Bands ( ca 1.000 ) Personen
35 geländegängige Pritschenfahrzeuge
40 Geländewagen
30 Stapler
40 Shuttlefahrzeuge
60 Quads
40 Motoroller
80 Fahrräder

Links to this post:

Link erstellen

<< Home