Donnerstag, Dezember 06, 2012

Dezember 2012

button
Immer, wenn am Jahresende die "Rummelpott -Kids" vor der Tür stehen, fällt mir auf, wie sehr die Kinder gewachsen sind (an Halloween kann ich sie wegen der Verkleidung nicht immer erkennen).
Diese beiden Madels habe ich schon als Kleinkinder vor Jahren beim Rummelpottlaufen fotografiert.

Das Jahr 2012 neigt sich dem Ende zu und das heißt auch:
„ Es gibt kein Weg zurück“ und kein Wiedersehen.
 Aber, was auch immer über das fast hinter uns gelassene Jahr zu sagen ist,
 lasst uns nach vorne schauen und packen wir es an!
Ich freue ich mich auf viele schöne Motive in 2013

Mit Gruß und besten Wünschen Maike Dudde

----------------

Erfolgreiche Geflügelzucht 


Hohenaspe/ Leipzig Europaschau

Orpington gelb - Züchter Ernst Adolf Paetsch aus Hohenaspe präsentierte  erfolgreich  6 seiner  Hühner  auf der 27.Europaschau für Geflügel, Tauben, Kaninchen, Cavias (Meerschweinchen) und Vögel in Leipzig vom 7.-9. Dezember. Der Rassegeflügelzüchter vom Kleintierzuchtverein Hohenaspe und Umgebung ist mit seinen Orpingtons in Leipzig Europameister geworden.

Die ausgestellten Tiere erzielten eine sehr gute Wertung und so konnte der Geflügelzüchter aus Hohenaspe mit dem Europameistertitel nach Haus reisen. Seine Hühner traten diese Reise in die Heimat allerdings nicht mit an. Ein Züchter aus Jugoslawien erwarb die preisgekrönten Tiere und so hat sich Otti Peatsch schweren Herzens von seinen 6 Orpingtons verabschiedet. Potential für neue Preisträger ist in seinem Stall in Hohenaspe weiterhin vorhanden.
 In Unterstützung von Tierarzt Dr. Walter Starthmann, der die Tiere im Bestand tierärztlich klinisch untersucht, kann der Züchter mit gesunden Tieren glänzen.
Ernst Adolf Peatsch aus Hohenaspe zeigt seine hübsche  und ein wenig nett-tantenhaft wirkende Orpingtonzucht.
  Der Züchter (2006 bereits Europachampion-Sieger) hatte trotz großer Konkurrenz aus ganz Europa mit seiner Hühnerrasse bei der Schau in Leipzig Erfolg.
Orpington gehören zu den schweren Geflügelrassen und sind sowohl ein guter Fleisch- als auch Eierlieferant. Im Standard legen sie im Jahr  ca 150 Eier. Es ist eine ruhige Rasse, die sehr zutraulich werden kann.

---------------------

Wintergäste im Kreis Steinburg unter Ditt und Datt 

---------------------------

Der 2. Weihnachtstag mit Plusgraden und Sonnenstrahlen

26.12. Weißer Spatz am Futterplatz

Egon Kunzmann beobachtet häufiger Spatzen mit weißen Federn an seinem Futterplatz am Haus
Letztens hatte er seine Kamera dabei und schickte ein Beweisfoto für seine Geschichte.

24.12. auf dem Dorfplatz am Nachmittag mit dem Musikzug der FFW Hohenaspe

Auskunft der Beiden: "Um halb 6 kommt der Weihnachtsmann!"



24.12. Gewinner vom Weihnachtsrätsel

Dirk Kunzmann hat alle Namen von Schweden aus herausgefunden.
Susann Gromke war mit 10 erkannten Weihnachtsmännern auch nicht schlecht. Gratulation an die Sieger!
------------

Eingegangene Mail von Sören Reimers:

Ein fröhliches Hallo an alle, die für mich gestimmt haben.Zwinkerndes Smiley
450 Bewerber, 16.000 abgegebene Stimmen und..... tatsächlich habe ich , dank eurer Unterstützung, in der Kategorie Outdoor /Sport gewonnen. DANKESCHÖN.
http://www.behrensundhaltermann.de/
Jetzt freue ich mich zusammen mit den anderen sechs Gewinnern auf ein tolles Foto-Shooting.
Ich wünsche allen ein fröhliches Weihnachtsfest,
einen guten Rutsch und viel Glück im Jahr 2013.
Liebe Grüße, Sören Reimers

Hallo Sören,
wir sind mächtig stolz einen Gewinner beim "B&H Model-Contest" "Made in Hohenaspe" zu haben.
Gratulation zu deinem Sieg, den du sicher in erster Linie deiner Schwester zu verdanken hast.
Sie hat dich gut gecoacht! Natürlich kommst du mit deinem Outfit auch sehr gut rüber.
Gruß Maike
  -------------

 Am 22. Dezember
21. Dezember an der Elbe bei Brokdorf
 Haben sich auch in diesem Winter wieder Nähe Brokdorf eingefunden: Große Schwärme von Nonnengänse (oder auch Weißwangengans genannt). Die vielen Tiere sind ein wunderschöner Anblick. Ob die Vögel sich am Leuchtturm bei ihrer Landung orientieren?
--------------------------

(20.12.) Itzehoe in der Adventszeit mit der St. Laurentii Stadtkirche

 In dieser Woche ist die allgemeine Hektik vor den Festtagen in Itzehoe erträglich.
Von einer mit Menschen überfüllten neu gepflasterten Fußgängerzone kann nicht die Rede sein und so bleibt Zeit, Bekannte zu grüßen und gute Wünsche fürs Weihnachtsfest auszutauschen. Vom gerade passierten großen Einsatz der Feuerwehr wird berichtet HIER und dass es beim Einsatz Probleme mit falsch geparkten Autos gab. Die Falschparker wurden erfolglos gesucht und werden in den nächsten Tagen sicher mehr als ein "Knöllchen" erhalten.
 Initiative zeigen diese jungen Schüler aus der 8D vom SSG :
" Wir wollen nach England" so die Mitteilung der Schüler an die Passanten mit der Bitte ihre selbst gebackenen Kekse und Basteleien zu erwerben, um mit den Einnahmen einen Teil der Klassenfahrt zu finanzieren.
Die Kekse sind lecker und die Idee mit der Aktion ist gut!
Alles Gute für Eure Fahrt!

Über die angeblichen Stolpersteine in der Fußgängerzone hat die Sendung Extra 3 berichtet HIER - Eigentlich ist die Dokumentation ein Hinweis dafür, dass die Welt in IZ in Ordnung ist, wenn man sonst keine Themen hat, über die man sich beklagen kann.....
Das Video der jungen Männer über die Stadt bei YouTube HIER ist eher zum Schmunzeln.

--------------------

17.12. Hohenaspe (Gasthaus zur Linde)

Hinne geht als Amtswehrfürer


Der langjährige Amtswehrführer Hans-Hinrich Martens wurde aus dem Ehrenbeamtenverhältnis verabschiedet.
Der stellvertretende Amtsvorsteher Heinz Maaß würdigte die geleistete Arbeit des nun ehemaligen Amtswehrführers Martens und erhielt für seine Worte starke Zustimmung von den 110 Gästen der Wehren vom Amt Itzehoe Land, sowie zahlreichen Bürgermeistern und Ehrengästen.
Ein Ausschnitt der Rede von Heinz Maaß:



Überreichte Geschenke der Amtswehren, vom Amt IZ Land, der Polizei (Thomas Körner) und vom Kreiswehrführer Frank Räther mit überaus humorvollen Ansprachen ließen die Wertschätzung über Hans-Hinrich Martens erkennen. Natürlich gab es auch gute Ratschläge (zum Beispiel von Frau Pastorin Warnke) für den nun in den Ruhestand  verabschiedeten Hohenasper aktiven Bürger. Einige waren scherzig andere machten Sinn: "Ein Abschied ist auch ein Neuanfang" und in der Kirchengemeinde gäbe es keine Altersgrenze und so solle Hans Martens doch dort aktiv werden.
Eine Diashow von dieser Veranstaltung:


Für den neu zu besetzenden ehrenamtlichen Posten wurde (wie auf diesem Blog berichtet) Thorsten Beuck mit deutlicher Wahl als Amtswehrführer ernannt und an diesem Abend vereidigt.
Thorsten Beuck mit Frau Sonja freut sich auf seine neuen Aufgaben.

Weltrekord in Hohenwestedt geknackt!

Mit 1384 Schülern wurde der größte menschliche Weihnachtsbaum am 18.12. in Hohenwestedt erstellt und konnte damit den  bisherigen Rekord im vergangenen Jahr von 672 Menschen in Düsseldorf übertreffen.

Die Stiftung Klimawald organisierte den ungewöhnlichen Rekord mit Schülern aus Hohenwestedt und will damit ein Signal für den Klimaschutz setzen.
Das Video soll einen Eindruck vermitteln, mit welchem Klima alle Teilnehmer am Rekordtag zu tun hatten. Die durch und durch gut organisierte Veranstaltung hatte nur die Wetterverhältnisse als Handicap: Es war kalt und der Regen leistete den Rest. Hoffentlich hat sich niemand der Schüler erkältet, denn nach den strengen Kriterien von Guinness-World-Records, mussten sie - nach dem alle Rekordteilnehmer im abgegrenzten Baum waren (also nach 2-3Std.)- weitere 15 Minuten darin stehen. Aber auch dem Kameramann vom NDR, einem Steigwagenlenker und mir wurde es in 18 Metern Höhe recht frisch. Der Nieselregen und der Wind gerade in der Höhe waren nervend. Nachdem der Filmer für das Schleswig-Holstein-Magazin am Abend alles im Kasten hatte, klappte die Rückreise auf die Erde nicht wie geplant. Die Technik versagte - wohl wegen der Nässe. Erst der 2.(!) herbei telefonierte Helfer konnte den Motor am Boden wieder animieren und wir wurden heruntergelassen.
Die Erde war noch recht entfernt

------------

Weihnachtstreff in Hohenaspe am 16.12.

Traditionell organisiert der Gewerbeverein am 3. Advent in der Gemeinde ein Weihnachtstreff.
Es gehörte an diesem Nachmittag eine gewisse Überwindung dazu, bei Temperaturen knapp über dem Nullpunkt und teilweise Nieselregen das gemütliche Heim zu verlassen, um den Weg zum Weihnachtstreff anzutreten. Aber die einheimischen Hohenasper wissen, dass der Gewerbeverein zum Gelingen des Treffs wieder viel Aufwand betrieben hat und so fanden sich auch in diesem Jahr zahlreiche Besucher auf dem Dorfplatz ein.
Angebote für Groß und Klein lockten, von  13 -18 Uhr zu einem bunten Unterhaltungsprogramm mit Tombola, Kinderkarussell,  Kaffee und Kuchen (von den Landfrauen), Schätzspielen und natürlich auch Glühwein, hunderte Bürger. Kinder wurden vom Nikolaus und Christkind beschenkt, wenn sie zuvor ein Gedicht aufgesagt hatten. Weihnachtliche Klänge vom Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Hohenaspe rundeten das Treffen ab.

 Der Weihnachtsmann und das Christkind wollten Gedichte hören, bevor die Kinder Süßigkeiten erhielten.
Elisa trug dem Weihnachtsmann und all den Zuschauern (!) das Gedicht "Der Pfefferkuchenmann" fehlerfrei und mit einer tollen Betonung vor. Ein schöne Leistung -Super! 
 Günther Otto (hier rechts im Bild mit Familie) hat ein Weihnachtsgedicht von Joseph von Eichendorff mit seinem Kommentar für diesen Blog überlassen. HIER Dankeschön Günther!

Siegerin vom Schätzspiel der Jugendfeuerwehr war Heidi Möncke. Sie wurde am Abend ausgerufen und nahm überaus glücklich einen großen Präsentkorb in Empfang. Es galt an einem Strick (im Foto) die Knoten zu schätzen. Um nur einen Knoten (von 167 Stück) hatte sich Frau Möncke verschätzt und erzielte so den Hauptgewinn.
Hier geht es zur Diashow der Veranstaltung:




------------------------
15.12. eingegangene Mail:

Hallo Maike,
vielleicht hast du es schon gehört, gesehen oder gelesen...oder auch nicht....mein großer Bruder nimmt am Modelcontest für B&H in Itzehoe teil. Passend zu seinem Beruf als Förster in der Sparte Outdoor/Sport.
Nachdem wir ihn schon ganz gut durch die ersten zwei Runden gebracht haben, steht nun das Finale an.
Naja, und wie das nun mal so ist mit Wettschulden, helfe ich ihm jetzt dabei auch noch das Finale zu gewinnen. Deshalb versuche ich möglichst viele Menschen darüber zu informieren. Damit er sein hübsches Abbild bald Schleswig-Holsteinweit in Prospekten, im Internet und auf Plakaten in Itzehoe und Umgebung bewundern kann.(und ich auch noch nicht wirklich ein gutes Weihnachtsgeschenk habe!!!)

Es wäre schön die Unterstützung aller Hohenasper zu haben ;-) Info HIER

Danke schonmal im Voraus, und einen schönen 3. Advent
liebe Grüße   Dorthe Reimers

Hi Dorthe, meine Stimme hat er natürlich, obwohl ich nicht ganz durchschaue, wo man da klicken muss.
Sorry!
Ah, nun wird es angezeigt. Man muss seine Emailanschrift eingeben. Alles klar. Viel Erfolg Gruß Maike
---------------------------

Weihnachtsmarkt in Tönning im Kreis Nordfriesland

Eine Dame aus Hohenaspe schwärmte letztens vom Weihnachtsmarkt in Tönning und so wollte ich mir selbst ein Bild machen. Fazit: Eine tolle Alternative zu den überlaufenden kommerzfreudigen Märkten dieser Zeit.
Weitere Fotos vom Packhaus und Info unter Ditt und Datt
--------------------------------------------
Rentierschlitten war gestern!
Gesehen in Hamburg am 14.12.

-------------
Am 13.12. hatte ich mein ultimatives Erfolgserlebnis. 
Das Skatspielen macht mir Spaß, aber so gut bin ich dann auch nicht, dass ich mich traue, regelmäßig beim Verein Null Ouvert in der Gemeinde mitzuspielen, da dort ziemlich gute Oberliga - Spieler am Zocken sind. Gestern habe ich mich mal wieder hingetraut und zaghaft angefragt, ob sie mich mitspielen lassen. Der Kommentar: "Mau, Mau ist hier aber nicht!" Alle haben gelacht und sich auf die Schenkel geklopft. Es war ein Preisskat angesagt. Die Tische wurden ausgelost. Nach 36 Spielen hatte ich mich an Platz 1 Tisch 1 vorgespielt. In der 2. Runde, in der die jeweiligen Besten gegeneinander antraten, ging es natürlich erst richtig zur Sache. Aber immerhin konnte ich den Abend mit dem Preisgeld von Platz 2. nach Andreas Hedrich (Platz 1.) verlassen. Das kam sooooo gut!
-------
Man hat den Eindruck, es wird ewig so bleiben:
Blick auf Hohenaspe am 13.12.

----------------------

Hohenaspe 11.12.

Der  „Lebendige Adventskalender“ als Familienaktivität in der Vorweihnachtszeit 

Die Adventszeit soll die besinnlichste Zeit des Jahres sein, dies kann man vermeiden, muss man aber nicht!
In Hohenaspe wie auch in vielen anderen Gemeinden gehört der lebendige Adventskalender schon fest zur Vorweihnachtszeit.
Zu gemeinsamen Familienaktivitäten vom 1. bis zum 24. Dezember laden die unterschiedlichsten Gastgeber wie Vereine, Schule oder Privatpersonen von  18.30 Uhr – 19 Uhr zu sich ein, um gemeinsam, draußen vor dem Haus, der Garage, dem Betrieb mit allen, die kommen, Advent zu feiern.

Eine Adventslaterne wandert unter Leitung der Kirchengemeinde wie eine Lichtspur jeden Abend zu den jeweiligen Treffs, die vorab in einer Liste aufgeführt wurden und den Bürgen in der Gemeinde vorliegt. Als Gastgeber dabei waren auch Landwirtsfamilie Gerd und Astrid Hauschildt mit ihren 3 Kindern. Geboten wurde eine Geschichte, die Tochter Imke vorlas. Gemeinsam stimmte man Weihnachtslieder an. Zum Aufwärmen reichte die Familie heißen Apfelpunsch. Da man sich in der kalten Jahreszeit seltener in der Gemeinde über den Weg läuft, wurde der Treff auch zum Austausch genutzt, denn in Hohenaspe gibt es immer jede Menge Neuigkeiten.


----------------
Wintervergnügen an der Seniorenwohnanlage

 Diese neu entdeckte Rodelbahn hat seine Tücken, da sie ziemlich steil ist und abrupt endet.
Die beiden Jungen sind ebenfalls auf dem Weg zur Bahn, die nichts für Weicheier oder gar kleine Kinder ist.  Im letzen Jahr hatte einer von ihnen eine Kopfverletzung auf der damals vereisten Bahn davon getragen. Die Wunde ist inzwischen längst verheilt und überhaupt: No risk no fun!  
-------------------------------------------
(9.12.) Als ich heute die 2. Kerze anzündete (so sind die Spielregeln im Advent), wird mir plötzlich klar: Es ist bald Weihnachten. Obwohl ich noch kein einziges Geschenk besorgt habe, werde ich mich nicht unter Druck setzen. Beruhigt denke ich an die letzte gelesene Schlagzeile:
" Weihnachtsgeschenke 2012 - Der Trend geht immer mehr zu Bargeld"
Den Advent einfach mal genießen
 ------------------------------------------

8.12 Kellinghusen

Ten Years After in der Ulmenhofschule Kellinghusen

Leo Lyons (links) 
 Nach der rockigen Einstimmung mit der Vorband "DeWolff" aus Holland ging es mit Ten Years After ins echte Rockvergnügen.
Der Kurlturverein PEP in Kellinghusen mit seinem Musikprogramm für 2013  HIER
---------------------------------------------------------

8.12. Hohenaspe

DRK Senioren-Weihnachtsfeier 

Die DRK - Frauen haben eine hübsche Tischdeko für die Feier gebastelt.
An die 100 Gäste freuten sich an diesem Nachmittag auf eine Darbietung der Grundschüler der 4. Klasse aus Hohenaspe unter Leitung von Klassenlehrer Jan Niemann. Die Teilnehmer der Weihnachtsfeier vom DRK wurden nicht enttäuscht. Seit Ende der Herbstferien hatten die Schüler mit ihrem Klassenlehrer ein Stück eingeübt, dass an diesem Tag Premiere hatte. Die Weihnachtsgeschichte in einer außergewöhnlichen Inszenierung brachte die Zuschauer zum Staunen. Es war ein kleines Musical, dass den Senioren auf dem Saal im Gasthaus zur Linde geboten wurde. In der Geschichte macht ein Moderatorenpaar ( sehr glaubhaft gespielt von Lene und Hanna) eine Zeitreise und landet in Nazareth, als dort der Kaiser Augustus regierte. In musikalischer Darbietung mit aufwendiger Verkleidung präsentieren sich den Zeitreisenden vor Ort die unterschiedlichen Berufsstände. Ein Reitersmann verkündet plötzlich den Befehl des Kaisers ...
Der 2. Akt findet in Bethlehem statt. Dort suchen Maira und Josef (super toll gespielt von Ysabel (mit Y!!) und Sandy) vergeblich eine Bleibe. Sie wissen wie es ausgeht?
 - Die Weihnachtsgeschichte wurde unvergesslich umgesetzt. Ein großes Lob an die Schüler mit ihrem Lehrer !
Alles große Schauspieltalente: Die Klasse 4 der Grundschule Hohenaspe


-----------------
Kaaks 8.12.

Ein Abend der Geselligkeit

Im Gasthof Wildwechsel in Kaaks fand die diesjährige Weihnachtsfeier der Landfrauen Hohenaspe und Umgebung statt. 50 Vereinsmitglieder erlebten einen unterhaltsamen und gemütlichen Abend. Info auf der Webseite der Landfrauen
Winterliche Landschaft bei Hohenaspe 8.12.

Eingegangene Mail von Andrea Wulff  Vorsitzende der Gymnastikabteilung vom SC

Dringend!

Wir suchen zum Januar 2013 eine oder einen Übungsleiter/-in für unsere Eltern-Kind-Gruppen.
Wir turnen 2 Stunden am Dienstagvormittag und 2 Stunden am Dienstagnachmittag.
Wir möchten diese Gruppen gerne aufrecht erhalten.
Welche Mutter bzw. Vater könnte sich vorstellen diese Gruppe zu leiten?
Gerne darf diese Stelle auch aufgeteilt werden. Hauptsache es geht weiter!
Der Verein wäre auch bereit, sie bei einer Ausbildung zum Übungsleiter zu unterstützen.
Wer Interesse und / oder Erfahrung hat meldet sich bitte für weitere Einzelheiten bei Andrea Wulff
Tel.: 04893 / 609.
--------
Am 6. Dezember Hohenaspe in Watte gehüllt
Am 5. Dezember ....

Landfrauen aus Hohenaspe und Umgebung besuchen den Weihnachtsmarkt auf dem Stokseehof im Kreis Segeberg

Mit 70 gut gelaunten Teilnehmerinnen ging es auf Tour
Das Gutshaus der Besitzer vom Gut Stockseehof Fam. Baur
Auf dem 500 ha großen Betrieb werden Kirschen, Himbeeren und Tannenbäume  angebaut und direkt vermarktet. 

 Am Mittwoch den 5. Dezember starteten die Landfrauen Hohenaspe und Umgebung zu einem Ausflug in den Kreis Segeberg. Wegen der vielen Anmeldungen musste Organisatorin Karin Eicke 2 Reisebusse ordern,  um alle Ausflugsfreudigen mit zu bekommen. Um 12.30 Uhr ging es ab Hohenaspe in Richtung Stocksee (von Neumünster Richtung Plön), zum Weihnachtmarkt Gut Stockseehof.
Schon auf der Fahrt stellten die Ausflügler fest, dass im Kreis Segeberg mehr Schnee lag als daheim. Auf der Rückfahrt am Abend änderte sich das Bild drastisch. Starke Schneefälle auch im Kreis Steinburg erschwerten die Heimreise.
Aber der Reihe nach: Eine Winterlandschaft wie aus dem Bilderbuch bot sich der Reisegruppe. Das Gut Stockseehof mit dem Weihnachtsmarkt ließ den Besucher in vorweihnachtliche Stimmung tauchen. 100 Aussteller mit Dekoration zur Adventszeit und Geschenkideen inspirierten zum Kauf. Aber auch ohne Konsumverhalten (denn die Adventszeit ist mehr) konnte man den Markt genießen. Die vielen Farben der Kulisse und die vielen unterschiedlichen Menschen, die ausgestellte Ware, teilweise kitschig aber manchmal auch kunstvoll (immer im Auge des Betrachters), ergaben einen hohen Unterhaltungswert. In der Woche ist der Eintritt frei am Wochenende zahlen Erwachsene 4 Euro Eintritt. Geöffnet hat der Markt noch bis zum 3. Advent von 11 bis 18 Uhr.
  In der warmen Weihnachts-Scheune und auf dem Gutshof präsentieren die Aussteller vor allem weihnachtliche Spezialitäten und Handwerkliches rund um das Weihnachtsfest.
Wenn sich die Teilnehmerinnen aus Hohenaspe auf dem weitläufigen Markt trafen, gab es immer ein freundliches "Hallo" und so mancher Glühwein oder Eierpunsch wurde in geselliger Runde genossen. Nur der Busfahrer verriet seine Abneigung gegen Weihnachtsmärkte. In der Kälte auf die Reisegruppe warten, wäre gerade in der Winterzeit bitter. Man kann es ihm nachempfinden.
Auf der Rückreise (durch eine extreme Schneelandschaft) herrschte in den Bussen eine fröhliche ausgelassene Stimmung.
El Shuruk mit seiner Ware aus dem Orient
Die wasserspeienden Kugeln auf dem Marktgelände werden langsam zu Eisskulpturen und entwickeln so ein Kunstwerk der ganz eigenen Art.

Weitere Fotos der Veranstaltung auf der Webseite der Landfrauen HIER

Der Winter ist da!

Ein sonniger kalter Wintertag mit schöner klarer Luft begrüßt uns am 5. Dezember.
Das Storchennest mit Untermietern. Es sind Nilgänse, die sich am Regenrückhaltebecken in der Pohlmannstraße Zurzeit einquartiert haben.

Ankündigung

18.12. Größter menschlicher Weihnachtsbaum der Welt mit mehr als 1000 Schülern in Hohenwestedt von der Stiftung Klimawald geplant. 

Sportplatz, Rektor-Wurr-Straße ab 9Uhr

Zwei Schulen aus Hohenwestedt folgen der Einladung der Stiftung Klimawald zum Weltrekordversuch. Sie werden versuchen einen Weihnachtsbaum der ganz besonderen Art entstehen zu lassen. Nach den strengen Kriterien von Guinness-World-Records, bei denen dieser Rekordversuch offiziell angemeldet und bestätigt ist, werden sich mehr als 1.000 junge Menschen zusammentun und damit auch ein Signal für den Klimaschutz setzen.

 ---------------------

Wildlife-Dokumentation in Hohenaspe

In der Hauptstraße in Hohenaspe auf dem Bürgersteig liegt dieses verendete Tier. Einige Passanten haben mit mir gerätselt, um welchen Nager es sich hier handelt. Wir waren uns alle einig, dass es keine Ratte ist. Dafür ist das Tier zu groß (ohne Schwanz über 30 cm). Wir tippten auf eine Bisamratte, aber die hat nach meinen Recherchen einen seitlich abgeflachten Schwanz und das ist bei diesem Tier nicht der Fall. Es könnte sich um ein Nutria (auch Biberratte) handeln. Die Biberratte ist ein exotisches Tier, dass sich an den Menschen gewöhnt und sich von ihm mit Gemüse füttern lässt (es ist ein reiner Pflanzenfresser). Es stellt sich die Frage, wie dieser Nager in den Ort gelangt ist. Wer mehr weiß, bitte melden.
--------------------------
Hohenaspe 1. Dezember 

Vorweihnachtsfeier vom SoVD  

Info und Fotos von C. C. Christiansen HIER

------

Sparen im Gasthaus zur Linde

Sparen in der Gemeinschaft ist eine nette Art Geld anzulegen. Der Sparclub bei den Schmedtjes existiert bereits seit 1955 und wurde von Hermann Schmedtje gegründet. 
Jeder der 40 Mitglieder steckt mindestens fünf Euro die Woche in den Sparkasten. Eine kleine Strafe wird fällig, sobald eine Zahlung ausbleibt. Anfang Dezember feiert der Club in der Gaststätte ein kleines Fest, bei dem jeder sein Geld ausgezahlt bekommt. Von den Strafgeldern und den Zinsen machen sich die Clubmitglieder einen netten Abend.
Am 1.12. war es wieder so weit: Nach einem festlichen Essen vom Feinsten und einem lustigen Beitrag in plattdeutscher Mundart von Clubmitglied Heidi Möncke, ermittelte Maxi die Bingozahlen und so wurden in geselliger Runde an diesem Abend mit jeder Menge Gewinnchancen, kleine Sachpreise ergattert.
Im Sparkasten sind noch Fächer frei ..... 
----------------------

Großfeuer vernichtet Einfamilienhaus

 In den frühen Morgenstunden um 4.20 Uhr am 2. Dezember Feueralarm in Hohenaspe

Die Bewohner (ein Ehepaar) eines Einfamilienhauses am Liethberg wurden durch Geräusche der in die Brüche gehenden Glasscheiben geweckt. Sie dachten an Einbrecher in ihrem Anbau. 
Das Feuer hatte sich vom Anbau sehr schnell ins Haupthaus ausgebreitet. Die sofort eingetroffene Feuerwehr fanden ein lichterloh brennenden Anbau vor. Bis zu 300° Hitze ließ ein Betreten der Räume nicht zu. Löscheinsatzhilfe bekam die örtliche Wehr aus Itzehoe, Drage, Kaaks, Looft und Ottenbüttel
Vom Anbau aus weitete sich das Feuer schnell aus
Welch Glück, dass keine Personen zu schaden kamen, wenn man bedenkt, dass eine Rauchvergiftung nach wenigen Minuten tödlich sein kann. Löscharbeiten konnten nur mit Atemschutzgeräte durchgeführt werden.
Auch im Haus selbst ist nichts mehr zu retten. Die Brandursache ist noch unklar.
In einer Nacht sein Heim zu verlieren, muss ein schwerer Schlag sein.

Von einer Drehleiter aus konnten sich Einsatzkräfte dem Dachstuhl nähern, die Dachhaut aufreißen und den Brand bekämpfen. Während des Einsatzes achteten die Feuerwehrleute darauf, dass das Feuer nicht auf die benachbarten Häuser übergriff. Gelagerte Öltanks im Haus mussten abgesichert werden.  Der Strom wurde in der Straße für mehrere Stunden abgestellt.
Wehrführer Marcel Hehr sieht man die Anstrengung der letzen Stunden an.
Er dankt seiner Crew und der Einsatzhilfe der Wehren aus den Nachbargemeinden. Alle Einsatzkräfte haben gute Arbeit geleistet.

Aufräumarbeiten nach einem schweren Einsatz
---------

Neues unter Früher II

--------

Fast genau mit dem Start des Dezembers der erste Schnee. Diese klassische Wintereinlage wird noch nicht von Dauer eine Schneelandschaft hinterlassen, aber lustig war die Begrüßung des Dezembers schon.
-----------------------------------------------

Zahlen vom Kirchenjahr 2012 HIER


Hübsche Weihnachtsdeko, die es auf dem Weihnachtsbasar am Vortag im Alten Pastorat zu entdecken gab
Info unter November 2012


Der November hat sich noch mit einer ganz anderen Wetterlage verabschiedet.
Die Fotos von der Tonkuhle bei Mehlbek möchte ich ihnen nicht vorenthalten.
Für eine große Zahl der Vogelwelt ist die relativ neue Naturlandschaft ein Anziehungspunkt,
aber auch jede Menge Sportler kann man hier auf dem Spazierweg um den See antreffen.
 Das Rehwild hat sich am See an Spaziergänger gewöhnt. In den Wintermonaten tut sich das Rehwild zu einem Sprung zusammen und ist so meist mit vielen Artgenossen zu erspähen.


Links to this post:

Link erstellen

<< Home