Donnerstag, August 19, 2021

Mitteilungen der Gemeinde

button


Hohenaspe den 12.10.2021

Bericht des Bürgermeisters 

 " Beginnen möchte ich meinen Bericht mit der Umsetzung eines Beschlusses der Gemeindevertretung und zwar die Abgabe der Schmutz -und Oberfächenwasserentsorgung.Diese Aufgabe hat zum 1.7.2021 der Wasserverband Unteres Störgebiet übernommen. Damit ist die Gemeinde hierfür nun nicht mehr zuständig. Dazu gehören auch die Regenrückhalteeinrichtungen. Dieses entlastet uns zunächst personell und zudem spart auch die Amtsverwaltung Personalkapazität. Die Verantwortung, die ehrenamtlich nicht mehr gewährleistet werden konnte, ist somit abgegeben. 
Für die Gemeinde ist lediglich weiterhin die Reinigung der Straßeneinläufe im Rahmen der Unterhaltung gemeindlicher Flächen zu erledigen. Sollten die Bürger und Bürgerinnen Störungen oder andere Probleme feststellen, ist unverzüglich der Wasserverband zu informieren. Es besteht ein 24 Stunden Notdienst. Bitte auch von Anrufen bei mir absehen. 

📌Ein weiteres Problem hat uns erneut beschäftigt. Es ist der Vandalismus einiger Hohenasper Jugendlicher. Vor einiger Zeit sind erneut die Blitzschutzeinrichtungen auf dem Flachdach an der Schule abgetreten worden. Die Reparatur hat wieder viel Geld gekostet. Schlimmer ist dabei, dass das Dach auch beschädigt werden kann und somit undicht wird. Des weiteren haben vor einigen Tagen Jugendliche auf dem Schulhof mit Kieselsteinen gegen die Fenster der Aula geworfen. Eine Nachbarin hörte den Lärm und hat bei mir auf den AB gesprochen. Als ich abends zur Schule fuhr, war der Schulhof übersät mit diesen Steinen. Da die Fenster aus Sicherheitsglas bestehen ist keines zerbrochen jedoch haben viele Scheiben kleine Einschlagstellen. In der Fraktion haben wir erneut gesprochen, was wir noch tun können. 
👉Wir werden demnächst Überwachungskameras anbringen. Die ab 20.00 Uhr einsatzbereit sind. 

 📌Eine wichtige Aufgabe der Gemeinde als Schulträger ist die Weiterführung der Digitalisierung. Seit Wochen im Wahlkampf ist dieses Thema bei den Politikern in aller Munde. Die Gemeinde ist schon seit einigen Jahren hier auf einem guten Weg. 
In diesem Jahr haben wir erneut viel Geld auch Dank der Förderung des Landes in dieses Projekt gesteckt. Immer wenn man denkt, nun es ist abgeschlossen, kommen neue Details hinzu.
 👉Zum neuen Schuljahr sind wieder mehr Kinder eingeschult worden. Es ist erfreulich, dass auch immer mehr Eltern auswärtiger Kinder unsere Schule auswählen. Die Kinder kommen aus Drage, Hohenlockstedt, Itzehoe, Kaaks, Looft, Ottenbüttel, Reher und Rosdorf. 
Die Prognose für nächstes Jahr ist ebenfalls sehr gut, kommen allein aus unserem Kindergarten 23 Kinder in die Schule, ohne nicht bekannte auswärtige. 
Vielleicht wird sogar die Aufnahmekapazität überschritten. Ein Gespräch mit dem Kreisschulrat findet demnächst statt. 
Dieses ist eine sehr positive Entwicklung und zeigt, die Investitionen in den Schulstandort rechtfertigen sich. 
Am 19.August haben wir Corona- bedingt in einer kleinen Feierstunde im Bürgersaal unsere Reinigungskraft Vera Funk nach über 40 Dienstjahren, unseren Gemeindearbeiter Klaus Otte nach über 30 Jahren und unseren Wehrführer Marcel Hehr nach 12 Jahren Dienst im Beisein deren Familien und des Gemeinderates verabschiedet. 
Ich habe mich bei Allen für die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung bedankt. Marcel bleibt der Wehr weiterhin erhalten und bleibt auch Amtswahrführer. Die Freude über die Feier war den Ausgeschiedenen jedenfalls anzumerken. 
Leider hatte ein Gästebucheintrag eines anonymen Schreibers im Hohenaspe Blog für Unmut gesorgt. Zu feige, seine Namen zu nennen. 
 📌 In unseren Immobilien hatten wir sowohl in der Hauptstr 18 (bei Nahkauf) als auch im Dienstleistungs- und Seniorengebäude Mieterwechsel zu verzeichnen. 
Die Wohnung in der Hauptstr 18 konnte nahtlos wieder vermietet werden. 

👉 Völlig überraschend kam die Kündigung der Räume in Hauptstr 26 des DRK- Pflegedienstes. Ich konnte sehr schnell zu einem neuen Pflegedienst Kontakt aufnehmen. Nach einer Besichtigung waren die Betriebsinhaber sofort bereit nach Hohenaspe zu kommen.
 Mit dem DRK konnten ich eine vorzeitige Auflösung des Mietverhältnisses erreichen und jetzt am 1.10. sind die Neuen dort eingezogen. 
Ich glaube es ist für Hohenaspe und Umgebung sehr positiv, wieder einen Pflegedienst vor Ort zu haben. Es zeigt sich immer wieder, dass Mietobjekte in Hohenaspe begehrt sind. 
Wir haben somit fast keinen Mietausfall zu verzeichnen.
 Wir werden die Werbesäule demnächst auf den aktuellen Stand bringen, es sind immer noch Namen von schon ausgezogenen Mietern drauf. 

Ab den 27.Oktober wird wieder ein Container an der Schönen Aussicht aufgestellt für die Entsorgung von Laub, Kastanien, Eicheln und dergleichen. 
Die Anlieferung von Gartenabfällen ist nicht möglich. Die Resonanz auf die Aktion im letzten Jahr war sehr positiv. 
Die Anlieferer haben sich vorbildlich verhalten und sind den Anweisungen der Gemeindearbeiter gefolgt. 
👉Einige geplante Arbeiten möchten wir gern noch vollenden. Dazu gehört u.a. die Erneuerung des Daches der Bushaltestelle in der Dorfmitte. Die Probleme hierbei sind entweder Lieferengpässe beim Material oder personelle Probleme bei den Firmen. Geplant ist weiter ein beleuchteter Schriftzug am Bürgersaal.
In diesen Herbstferien sollen die neuen Tische und Stühle für die Schulklassen angeliefert werden. Es werden 4 Klassen damit ausgestattet. 
  Auf der letzten Fraktionssitzung haben wir uns mit der Installation von Fotovoltaik auf gemeindlichen Gebäuden sowie dem Aufstellen von Ladesäulen befasst. Hier werden vom Bauausschuss Vorschläge erarbeitet um möglichst für 2022 Mittel in den Haushalt zu stellen.

📌Für uns Gemeindevertreter beginnen wieder die Haushaltsberatungen für den Haushalt 2022. Wünsche unsererseits gibt es genug, wir müssen aber erst von der Finanzsituation Kenntnis haben. 
Viele Ausgaben stehen fest und sind nicht änderbar. Warten wir es ab. Ich hoffe, die Einschränkungen durch Corona sind bald vorbei und wir können wieder zum normalen Alltag übergehen. 
Auch die Nutzung des Bürgersaales normalisiert sich langsam. Die Gaststätte Schmedtje ist verkauft und ich hoffe jetzt, dass die Vereinbarung bezüglich der Nutzung von Catering jetzt der Vergangenheit angehört und wir Veranstaltungen mit Essen und Trinken nach unseren Wünschen durchführen können. 
Es wäre gerade jetzt zur Zeit für die vielen Weihnachtsfeiern unserer dörflichen Vereine und Organisationen wichtig."